"Zum Dank Windeln am Dach"

Fahrräder werden oft an die Hausmauer Inge Eders gelehnt und verstellen ihren Parkplatz
3Bilder
  • Fahrräder werden oft an die Hausmauer Inge Eders gelehnt und verstellen ihren Parkplatz
  • hochgeladen von Astrid Waldner

SEEBODEN. Bei der Schiftsanlegestelle beim Hotel Steiner in am Südufer in Seeboden wissen Passagiere oft nicht wohin mit ihren Fahrrädern. Nicht alle Schiffe können immer Räder mitnehmen, darüber informierte uns WOCHE-Leserin Inge Eder. Sie ist Anrainerin und hat ein Häuschen direkt neben der Anlegestelle. „Oft werden die Fahrräder dann einfach an unsere Hausmauer gelehnt und verstellen unseren Parkplatz“, ärgert sich Eder. Ihr sei klar, dass niemand zurück zum Seehotel rennt, um sein Fahrrad dort abzustellen, wenn das Schiff es unverhofft nicht mitnehmen kann. "Bis man wieder hier ist, ist das Schiff weg."

Windeln am Dach
„Mein Mann hat die Räder dann auf die andere Straßenseite gestellt. Zum Dank hatten wir dann gebrauchte Windeln am Dach“, erzählt Eder. Ihren Angaben zu folge muss auch der Zaun des Nachbarn regelmäßig erneuert werden, da viele ihre Räder an diesen ketten, wenn sie sie nicht mit aufs Schiff nehmen können.
Hinzu kommt, dass fehlende Toiletten dazu führen, dass Leute ihre Notdurft neben der Straße verrichten. „Ich habe das selbst beobachtet“, so Eder.

Reklamation bei Gemeinde
Sie habe bereits mehrmals bei der Marktgemeinde nachgefragt, ob es denn nicht möglich wäre einen Fahrrad-Ständer und Toiletten in diesem Bereich aufzustellen.
Platz dafür wäre auf der gegenüberliegenden Straßenseite, wie Eder meint. Dort wurden Steine platziert, um zu vermeiden, dass Autos geparkt werden.
Der Seebodner Bürgermeister Wolfgang Klinar meint dazu: „Wir sind bestrebt eine Lösung zu finden. Wir haben vor in der Bucht im September eine öffentliche WC-Anlage zu errichten. Das ist schon beschlossen. Nur auch wir müssen mit gutem Beispiel vorangehen und das Bauverbot im Sommer einhalten“, so Klinar.
Zu den notwendigen Fahrrad-Ständern kann er derzeit noch nichts sagen. „Ich muss mir das noch genau ansehen. Die Steine wurde dort platziert, um die Durchfahrt für größere Einsatzfahrzeuge freizuhalten.“
Wie es dort weitergeht – die WOCHE Spittal bleibt dran!

Autor:

Astrid Waldner aus Spittal

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r
Die wichtigsten Nachrichten per Push Mitteilung direkt aufs Handy! Jetzt für Deinen Bezirk anmelden!

Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.