Millstatt
Erfolg für Chef der Pizzeria Peppino

Die Pizzeria Peppino in Millstatt.
  • Die Pizzeria Peppino in Millstatt.
  • Foto: Thun
  • hochgeladen von Thomas Dorfer

"Chef der Pizzeria Peppino in Millstatt war nie zahlungsunfähig."

MILLSTATT. Nachdem das Landesgericht Klagenfurt auf Antrag der Österreichischen Gesundheitskasse über das Vermögen von Stefan Lercher, den Chef der Pizzeria Peppino in Millstatt, das Konkursverfahren eröffnet hat, hat dessen Rechtsanwalt Mag. Gruber aus Spittal an der Drau gegen den Insolvenzeröffnungsbeschluss vom 23. Jänner 2020 Rekurs erhoben.

Das Oberlandesgericht Graz hat dem Rekurs nunmehr Folge gegeben. Der Konkursantrag der Österreichischen Gesundheitskasse wurde abgewiesen. Festgestellt wurde, dass der Beitragsrückstand bei der Österreichischen Gesundheitskasse zum Zeitpunkt der Konkurseröffnung 9.949,19 Euro betrug. Rechtsanwalt Gruber teilt dazu mit: „Es war dies die einzige fällige Forderung, welcher jederzeit aus dem Kassastand hätte beglichen werden können. Allein das exklusive Weinsortiment überstieg den Wert des Beitragsrückstandes um ein Vielfaches“.

Die Abweisung des Konkursantrages wurde vom Oberlandesgericht Graz damit begründet, dass keine Liquidationsprobleme vorlagen und sich im gesamten Verfahren keine Indizien für eine Zahlungsunfähigkeit des Herrn Stefan Lercher ergaben. Herr Rechtsanwalt Mag. Gruber stellt noch Folgendes klar: „Mein Mandant war nie zahlungsunfähig und hatte daher zu keinem Zeitpunkt eine Insolvenz abzuwenden. Vielmehr wurde der Konkursantrag der Österreichischen Gesundheitskasse abgewiesen“.

Autor:

Thomas Dorfer aus Spittal

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

10 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen