St. Pölten
1,5 Promille: ÖVP-Bundesrätin Sandra Kern tritt nach Geisterfahrer-Unfall zurück

Bundesrätin Sandra Kern legte ihr Mandat Mittwochabend mit sofortiger Wirkung zurück.
3Bilder
  • Bundesrätin Sandra Kern legte ihr Mandat Mittwochabend mit sofortiger Wirkung zurück.
  • Foto: NÖAAB
  • hochgeladen von Petra Weichhart

ÖVP-Bundesrätin Sandra Kern krachte als Geisterfahrerin in alkoholisiertem Zustand in ein entgegenkommendes Fahrzeug. Dabei wurden zwei Menschen verletzt.

ST. PÖLTEN. Bundesrätin Sandra Kern legt ihr Mandat mit sofortiger Wirkung zurück. Grund dafür ist ein Verkehrsunfall auf der S33, den sie am 28. Dezember 2018 in alkoholisiertem Zustand verursachte. Bei der Autobahnabfahrt St. Pölten Ost war sie mit 1,5 Promille falsch aufgefahren und verschuldete dadurch einen schweren Verkehrsunfall. Sie krachte in einen entgegenkommenden Pkw. Dabei wurden zwei Menschen verletzt.

Rücktritt

"Ich habe einen schweren Fehler gemacht, den ich zutiefst bedauere, für den ich mich aufrichtig entschuldigen möchte. Ich ziehe daher die Konsequenzen und werde mein politisches Mandat als Bundesrätin sowie meine Kandidatur bei der Arbeiterkammer-Wahl mit sofortiger Wirkung zurücklegen", so die NÖAAB-Landesgeschäftsführerin in einer Aussendung.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen