Landestheater Niederösterreich
Auszeichnung mit Nestroy Preis

Rikki Henry und Mathias Spaan erhalten für ihre Produktionen Nestroy Preise.
  • Rikki Henry und Mathias Spaan erhalten für ihre Produktionen Nestroy Preise.
  • Foto: Michael Obex
  • hochgeladen von Katharina Gollner

Die Produktionen „Hamlet“ und „Die Nibelungen“ sind jeweils mit einem Nestroy-Preis ausgezeichnet worden.

ST. PÖLTEN (pa). Rikki Henry hat mit seiner Inszenierung von William Shakespeares „Hamlet“, Premiere am 27.09.19 im Großen Haus, in der Kategorie BESTE BUNDESLÄNDER-AUFFÜHRUNG gewonnen. Die Jury hat seine Auszeichnung so begründet: Was für ein Klassiker, was für ein zeitloses Stück. In William Shakespeares „Hamlet“ ist bekanntlich ziemlich alles drinnen, was den Menschen bewegt. Liebe und Intrige, Mord und Macht, Theater auf dem und mit dem Theater. Welchen Aspekt also herausschälen? Worauf den Fokus legen? Im Landestheater Niederösterreich hat sich der junge britische Regisseur Rikki Henry für einen besonderen Kunstgriff entschieden. Er erzählt seinen „Hamlet“ als irren, blutigen Albtraum des pubertierenden Dänenprinzen, als bitterböse Familienaufstellung, die perfekt zwischen Sein und Schein changiert. Das Ergebnis ist ein furioses Spiel mit den Ebenen, mit dem Theater, das hat Kraft, ist bildgewaltig und verstörend gut. Eine grandiose Aufführung, die man lange nicht vergisst. Ein Shakespeare heutig, relevant und packend. Peter Jarolin

Mathias Spaan hat für die Inszenierung seiner dramatisierten Fassung von „ Die Nibelungen“ eine Produktion des Landestheaters Niederösterreich zu Gast in der Bühne im Hof, in der Kategorie BESTER MÄNNLICHER NACHWUCHS, Premiere am 22.01.20 in der Bühne im Hof den Preis bekommen. Jurymitglied Petra Paterno meinte zur Auszeichnung: Die Nibelungen zählen zu den ältesten Rittersagen, sind gut abgehangener Kulturgeschichtestoff; wie jedoch Regisseur Mathias Spaan die Geschichten von Siegfried, Brunhild und Co. auf die Bühne des Landestheaters Niederösterreich hievt, ist nichts weniger als hitverdächtig: Die Rampe dominiert ein Auto; die Ritter sind hier, grundanders als in der Vorlage, mit weit überhöhter Pferdestärke-Zahl unterwegs, sie tragen Lederjacken, Micky-Maus-T-Shirts, Schulhoflässigkeit dominiert, ihre Rollen wechseln sie so schnell wie ihre knallbunten Perücken. Aus den wilden Rittergeschichten entwickelt sich ein hochenergetischer Theaterabend voll absurder Volten, der trotz aller Abweichungen das Original nie verrät. Was Spaan vollbringt, zeugt von beträchtlichem handwerklichem Können. Mehr davon!

Die Gewinner

“I want to send a huge thanks to the team at the Landestheater Niederösterreich, it has been an incredible privilege to work in Austria for the first time and now I am being honoured with this award, I can't thank Marie Rötzer enough for her generosity and support. I am truly grateful, and hope this is the start of a next important work too when I return next year. This has been a difficult time in due to the crisis, but I am so glad, it can have powerful moments like this too! Thank you.” Rikki Henry

„Ehrlich gesagt, hat mich der Preis total überrumpelt. Im Guten! Es ist einfach schön, wenn eine Arbeit, die man lange im Geheimen ausbrütet, gesehen und auf so wundervolle Weise honoriert wird. Ich bin dankbar, dass die Schauspieler*Innen an die Produktion geglaubt und wir gemeinsam diesen besonderen Abend auf die Bühne gebracht haben. Das Landestheater hat mir vertraut und meiner Fassung eine Chance gegeben. Das war ein großes Geschenk.“ Mathias Spaan

„Als Landeshauptfrau von Niederösterreich gratuliere ich Rikki Henry, Mathias Spaan und dem Landestheater Niederösterreich zu den Nestroy-Auszeichnungen sehr herzlich. Herausragende Leistungen werden mit dem renommiertesten österreichischen Theaterpreis bedacht und diese beiden Ehrungen reihen sich in den Auszeichnungsreigen ein, den das Landestheater in jüngerer Vergangenheit erfahren durfte.
Die Auszeichnung für den jungen britischen Regisseur Rikki Henry zeigt die internationale Ausrichtung, die auch in Relation zur Region zu sehen ist und sich auch im Kulturleben Niederösterreichs widerspiegelt.
Dass man auch jungen Regisseur*innen die Möglichkeit bietet ihr handwerkliches Können künstlerisch umzusetzen, zeigt Mathias Spaan, der dafür mit dem Award als bester männlicher Nachwuchs für die Produktion des Landestheaters Niederösterreich in der Bühne im Hof bedacht wurde. Gerade in künstlerisch schwierigen Zeiten sind Auszeichnungen wie diese eine wichtige Bestätigung für Kunst und Kultur.“ Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner

„Wir freuen uns sehr, dass der britische Regisseur Rikki Henry für seine erste Regiearbeit in Österreich den Nestroy-Preis für die Beste Bundesländer-Inszenierung bekommen hat. „Mit einem großartigen Ensemble konnte er Shakespeares „Hamlet“ in einer zeitgemäßen Interpretation auf die Bühne bringen und vor allem auch ein junges Publikum begeistern“ (Marie Rötzer). Rikki Henry stammt aus einer Familie mit karibischen Wurzeln. Er ist in London geboren und aufgewachsen. Erste Theatererfahrungen machte er am berühmten Young Vic Theatre in London. Mit einer modernen Fassung von „Antigone“ überzeugte er bei einem Regie-Nachwuchsfestival am Bayerischen Staatsschauspiel in München. Rikki Henry wird in dieser Spielzeit „Othello“ am Landestheater Niederösterreich inszenieren.
Der Jung-Regisseur Mathias Spaan wird mit „Die Nibelungen“ (zu Gast in der Bühne im Hof) mit dem Nestroy-Preis Bester Nachwuchs männlich ausgezeichnet. Seine eigens für das Jugendstück „Die Nibelungen“ erstellte Fassung „beweist sein außergewöhnliches Talent für eine moderne Dramaturgie, für seine szenische Phantasie und präzise Schauspielerführung. Seine Inszenierung - als generationsübergreifende Konzeption - ist pointiert und poetisch zugleich.“ (Marie Rötzer). Mathias Spaan studierte Schauspiel an der Universität für Darstellende Künste in Graz, bevor er in die Regie wechselte. Während seines Regiestudiums in Hamburg inszenierte er bereits am Schauspielhaus Hamburg. „Die Nibelungen“ ist seine erste Theaterarbeit am Landestheater Niederösterreich.“ Marie Rötzer, Künstlerische Leiterin, Landestheater Niederösterreich

„Ich gratuliere Rikki Henry und Mathias Spaan ganz persönlich zu diesen höchst verdienten Auszeichnungen. Mit dem gemeinsamen Kulturschwerpunkt St. Pölten 2024 wollen wir unsere Stadt weiter kulturell aufladen. Preise wie diese helfen uns dabei, St. Pölten österreich- und europaweit auf die Kultur-Landkarte zu bringen.“ Bürgermeister Matthias Stadler

„Ich gratuliere Rikki Henry, Mathias Spaan und dem Landestheater Niederösterreich unter der Künstlerischen Leitung von Marie Rötzer herzlich zu den Nestroy-Preisen.
Die Bandbreite der Preise zeigt die unglaubliche Vielfalt und Kraft der Kunst und Kultur in unserem Bundesland, die sich an keine Grenzen hält und über die Region ausstrahlt.“
Paul Gessl, Geschäftsführer NÖ Kulturwirtschaft

Die Glückwünsche ergehen auch an die Ensembles und Teams beider Produktionen sowie an alle Abteilungen des Hauses, die diesen Erfolg möglich gemacht haben.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Weitere Beiträge aus dem Bundesland

Sarah Fischer und ihr Vater Ewald haben sich gut in Tokio eingelebt.
Video 2

Olympia NÖ
Bettencheck & Gefühls-Achterbahn: Olympia-Show vom 30.07.2021

Ein Wechselbad der Gefühle erlebte Gewichtheberin Sarah Fischer. Vater Ewald Fischer gibt uns nun einen exklusiven Einblick in die Gefühlslage seiner Tochter. Und der große Bettencheck im olympischen Dorf in Tokio. Exklusive Infos dazu und vieles mehr in der aktuellen Ausgabe unseres Olympia Studios! NÖ. Die stärkste Frau Österreichs aus Rohrendorf bei Krems sprang im letzten Moment auf den Olypmia-Zug auf. Plötzlich kam ein positiver Coronatest dazwischen und die 20-Jährige musste erneut um...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen