St. Pölten
Cheerleading: Es geht ran an die Pompons (+Video)

Teamgeist beweisen das Cheerleader- und Danceteam der St. Pölten Invaders.
31Bilder
  • Teamgeist beweisen das Cheerleader- und Danceteam der St. Pölten Invaders.
  • Foto: Petra Weichhart
  • hochgeladen von Petra Weichhart

Cheerleading erfordert akrobatische Fähigkeiten, Kraft und Bewegungstalent. Ein Sport mit viel Teamgeist.

ST. PÖLTEN (pw). Wer kennt sie nicht aus dem Fernsehen: Pompons-schwingende Mädchen an der Seitenlinie, die ihre Mannschaft anfeuern. Doch Cheerleading will gelernt sein. Und ist sportlich gesehen eine Herausforderung. Vereint es doch Tanz, Bodenturnen und Akrobatik in einer Sportart. Man braucht einen guten Gleichgewichtssinn, eine gute Koordination und ausreichend Kondition.

Nachwuchs wichtig

 
"Ursprünglich war es ein reiner Burschensport aus den USA, die Mädchen wurden erst später zugelassen. Das ist mit dem College-Football entstanden", erklärt Harald Nistelberger, Trainer der "Peewees". Heutzutage sind die "All-Girl-Teams" weit verbreitet, aber auch Burschen sind vertreten. Bei den Cheerleadern der St. Pölten Invaders ist für jede Altersklasse das richtige Team dabei. Ab fünf Jahren geht es los. Zwei Mal pro Woche wird trainiert, mit Schwerpunkt Bodenturnen und Akrobatik. "Zwei Mal gibt es Tryouts, aber man kann auch unter dem Jahr schnuppern kommen", so Nistelberger. Guter Nachwuchs ist wichtig. Die neunjährige Elisa ist auch durchs Schnuppern zum Cheerleading gekommen. Seit einem Jahr ist sie jetzt dabei: "Ich komme vom Kunstturnen. Das Fliegen ist super."

Hier ein kleiner Einblick ins Training:

Sportlicher Ehrgeiz

"Ich war 2017 bei der Weltmeisterschaft in Orlando mit dabei. Es war voll cool, Teil des Nationalteams zu sein und sich mit den anderen zu messen", erzählt Lisa Kaller stolz. Sie ist seit sechs Jahren Cheerleaderin. "Man muss jedes Jahr dranbleiben." Wer sich mehr dem Tanzen verschrieben hat, ist beim Dance-Team goldrichtig. "Bei uns geht es um die Show, darum, die Masse während des Spiels zu animieren", erklärt Headcoach Natalie Beneder. Dass die Cheerleader hart im Nehmen sind und den Footballspielern in nichts nachstehen, beweisen sie immer wieder aufs Neue. Sie sind bei Stunts (Hebefiguren) und Basket Tosses (werfen eines Flyers in die Luft) völlig ungeschützt.

Workshops

Juli: Stretching: 13. Juli, 10 Uhr; Bodenturnen: 16. Juli, 18.30 Uhr; Core-Workout: 17. Juli, 18.30 Uhr; Dance: 18. Juli, 18.30 Uhr
August: Core-Workout: 4. August, 10 Uhr; Partnerakrobatik: 10. August, 10 Uhr; Stretching: 12. August, 18.30 Uhr; Dance: 22. August, 18.30 Uhr; Bodenturnen: 24. August, 10 Uhr;

Partnerakrobatik, Bodenturnen und Dance Workshops finden am Egger Homefield (Mühlweg 60 C) in St. Pölten statt, Core Workout und Stretching Workshop am Viehofner See. Treffpunkt ist bei der Seedose.

Nähere Infos: www.invaders.at

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen