12.08.2016, 10:32 Uhr

Alles rund ums FM4 Frequency Festival 2016 in St. Pölten

Die Party des Jahres steht vor der Tür. (Foto: Thomas Kainz)

Von 17. bis 20. August ist der Blockbuster der Festivalsaison wieder in St. Pölten zu Gast.

ST. PÖLTEN (red). St. Pölten ist mittlerweile zur etablierten Festivalhauptstadt geworden, und das wird jedes Jahr im August gefeiert. Kaum zu glauben, aber es ist dies bereits die 16. Auflage des Frequency Festivals, das achte Mal wird im Greenpark am Gelände des VAZ St. Pölten gerockt. Beim heurigen Frequency gibt es geringfügige Neuerungen, die noch mehr Party versprechen. Über 120 Acts auf sieben Bühnen werden auch heuer wieder eine Show nach der anderen abliefern. Das gesamte Line-Up findet man auf der Frequency Website.

Prequency

Das FM4 Frequency Festival beginnt heuer bereits einen Tag früher, am 17. August, mit der offiziellen Welcome Party - dem Prequency. Wem also drei Tage Festivalfieber zu wenig sind, der ist eingeladen bereits am Mittwoch anzureisen und mitzufeiern. Der Eintritt für die Party ist für alle Frequency-Festivalpass-BesitzerInnen gratis. Neben der Urban Art Forms Stage, auf der Größen wie Boys Noize, Aphrodite, Dumme Jungs aka Hell Yes, Tiga DJ Set, und ILL.SKILLZ auflegen, gibt es für alle Freunde der gitarrenlastiger Töne eine Alternative Rock Stage.

Early Camping

Für alle, die nicht genug kriegen können, gibt es auch heuer wieder die Möglichkeit des Early Camping. Für 20 Euro kann man einen Tag früher – also bereits am Dienstag, ab 12 Uhr - anrücken und sich ein feines Plätzchen aussuchen. Die Bezahlung erfolgt in bar beim Eingang zum Festivalgelände.


Green Camping

Für alle FestivalbesucherInnen, die Ruhe und Sauberkeit beim Campen zu schätzen wissen, gibt es auch dieses Jahr wieder kostenlos die Möglichkeit, sich im Green Camper-Bereich einzuquartieren. Dies ist ein abgesperrter Bereich, der umweltbewussten BesucherInnen die Möglichkeit geben soll, sauber und ruhig übernachten zu können. Das Einzige das für den Zutritt notwendig ist, ist eine Voranmeldung auf der Website des FM4 Frequency Festivals.
Auch abseits des Geländes setzen Veranstalter und Magistrat durch gezielte Maßnahmen alles daran, Bürger und Umwelt so gut als möglich zu schonen, während sich die Einwohnerzahl St. Pöltens für ein langes Wochenende fast verdoppelt. „In den letzten Jahren konnte beobachtet werden, dass sich immer mehr Festivalbesucher für eine Müllvermeidung aussprechen und den Weg des Green Campings einschlagen. Bei solchen Großereignissen lässt sich die Müllentstehung natürlich nicht komplett vermeiden, die Rücksichtnahme auf das Umfeld des Festivalgeländes wird jedoch auch den Campern immer wichtiger“, so Bürgermeister Matthias Stadler.
Ein besonderer Tipp für alle Umweltbewussten: Für 15 leere Getränkedosen kann man sich ein eisgekühltes Bier von Zipfer beim Dosen-Rückgabe-Stand abholen.

Bargeldloses Festival

Wie auch auf einigen anderen heimischen Festivals wird heuer kein Bargeld mehr an den Verkaufsständen des Frequency-Festivalgeländes angenommen. Es wird ausschließlich die Bezahlung mit der Frequency-Cashless-Karte angenommen - diese wird direkt am Festival ausgestellt. Das Guthaben kann per Bargeld, Bankomatkarte, Kreditkarte oder mittels online gekauftem Gutschein vor Ort aufgebucht werden. Die neue Technologie bietet zahlreiche Vorteile und macht das Bezahlen am Gelände einfacher, schneller und sicherer.

St. Pöltner Wirtschaft profitiert

Ein Festival wie das Frequency mit 40.000 Besuchern pro Tag ergibt eine Umwegrentabilität von mehreren Millionen Euro. Zum Zeitpunkt des Festivals sind in St. Pölten und dem Umland alle Hotels ausgebucht und vor allem der Lebensmittelhandel profitiert. Erhebungen haben ergeben: Im Durchschnitt gibt ein Festivalbesucher an drei Festivaltagen insgesamt rund 620 Euro aus. Mit dem zusätzlichen Festivaltag am Mittwoch steigt auch dieser Betrag deutlich. Daraus ergibt sich eine enorme Wertschöpfung für die Stadt, die Region und darüber hinaus.

Neues Sicherheitskonzept

In Zeiten wie diesen sind die Veranstalter besonders bemüht, den BesucherInnen ein sicheres Festivalgelände zu bieten. Um etwaiges Risiko zu minimieren, wurde ein neues Sicherheitskonzept ausgearbeitet und es werden bei den Einlässen verstärkt Sicherheitskontrollen durchgeführt. Der Veranstalter bittet hierbei um Verständnis, dass es auf Grund der erhöhten Kontrollen zu längeren Wartezeiten kommen kann.

Öffentlich zum Festivalgelände

Allen Festivalgästen wird geraten, öffentlich anzureisen um möglichen Staus aus dem Weg zu gehen, sich die Parkplatzsuche zu ersparen und entspannt am Gelände anzukommen. Vom Hauptbahnhof St. Pölten verkehren Shuttlebusse direkt bis zum Festivalgelände. Die ÖBB bieten Tickets nach St. Pölten schon ab 9 Euro an, mehr Infos dazu gibt es unter oebb.at.


Schleppen war gestern

Für alle, die nicht gerne Palettenweise Getränke schleppen, gibt es die Möglichkeit des günstigen Getränkekaufes direkt vor Ort im eigenen Getränke-Shop. Alle Infos über das Sortiment gibt es im Frequency Shop online.

Es gibt noch ein paar Tickets!

Wer sich Deichkind, Die Antwoord, Bring Me The Horizon und Co nicht entgehen lassen möchte, hat noch die Möglichkeit, letzte Festivalpässe für das Frequency Festival auf oeticket.at, bei allen oeticket Vertriebsstellen oder im VAZ St. Pölten zu ergattern.

Anrainer-Hotline

Für alle Anrainer richtet die Stadt St. Pölten auch heuer wieder eine Hotline für etwaige Fragen oder Beschwerden ein. Die Anrainer-Hotline ist während des gesamten Festivals freigeschalten und unter 02742 333 5210 erreichbar.


Noch Fragen?

Alle Infos zum FM4 FREQUENCY Festival 2016 findet man auf frequency.at oder auf der Frequency Facebook Fanseite.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.