Krankenhaus Friesach
Besucherstopp: Wachdienst kontrolliert den Zutritt ins Krankenhaus

Im Deutsch Ordens Spital Friesach werden die Eingänge kontrolliert.
  • Im Deutsch Ordens Spital Friesach werden die Eingänge kontrolliert.
  • Foto: Bettina Knafl
  • hochgeladen von Bettina Knafl

Im Krankenhaus Friesach gilt Besucherstopp . Ein Wachdienst kontrolliert den Eingang.

FRIESACH. "Das Krankenhaus Friesach ist komplett zurückgefahren, nur mehr akute Fälle werden behandelt", informiert Ernst Benischke, Geschäftsführer und Ärztlicher Leiter des Spitals. Ein Besucherstopp gilt seit Freitag, 9 Uhr; ein Wachdienst kontrolliert den Eingang. Zusätzlich zum abgesonderten Bereich für ambulante und stationäre Covid 19 Fälle wird ein leerer Stationstrakt für die mögliche Übernahme von Fällen aufgerüstet . Vier Beatmungsplätze können auch abgesondert zusätzlich angeboten werden.

"Patienten im Hause niemals gefährdet"

"Das Deutsch Ordens Spital Friesach ist in der glücklichen Lage, die Abstriche bei Verdachtsfällen und derzeit zwei mögliche stationäre Patienten mit Infektion Covid 19 in einem völlig vom Krankenhaus separierten Trakt behandeln zu können. Damit sind die Patienten im Hause niemals gefährdet", gibt Benischke bekannt.

Operationen werden verschoben

Gemäß Auftrag der Behörde werden nicht relevante Operationen und Untersuchungen verschoben.
Es besteht zur Zeit keine Urlaubssperre für das Krankenhauspersonal, es gibt keine Vermehrung von Krankenhausbetten. "Zusammengefasst geht der Betrieb ohne Probleme von statten, gefordert ist vor allem das OP-Management , da eine Vielzahl von OPs und Eingriffen verschoben wird", so Benischke. Für Akutfälle aller Abteilungen kann das KH aufgesucht werden.

Autor:

Bettina Knafl aus St. Veit

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

7 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen