Doppelsitzer zeigen abermals auf

Peter Penz und Georg Fischler

(kr). Nach Rang vier in Innsbruck und dem Sturz in Winterberg sind Österreichs Parade-Doppelsitzer Peter Penz und Georg Fischler mit dem zweiten Podestplatz in Folge endgültig im Olympiawinter angekommen. Die Sprint-Vize-Weltmeister von 2017 müssen sich auf der ersten von zwei Übersee-Stationen wie zuletzt in Altenberg lediglich den Weltmeistern Toni Eggert und Sascha Benecken (GER) geschlagen geben. Auf Platz drei landen die Olympiasieger von Sotschi, Tobias Wendl und Tobias Arlt (GER). 
Bei den Einsitzern muss das zuletzt so starke ÖRV-Team diesmal etwas kleinere Brötchen backen. Doppel-Weltmeister Wolfgang Kindl, der den möglichen Podestplatz mit einer Bande im zweiten Lauf vergibt, landet als bester des heimischen Quintetts auf Rang acht, Reinhard Egger folgt auf Platz zehn. Felix Loch (GER) holt sich mit Bahnrekord seinen zweiten Saisonsieg in Folge, der Olympiasieger baut damit die Führung im Gesamtweltcup weiter aus. Erster Verfolger des Deutschen ist der Tiroler Kindl, der Semen Pavlichenko (RUS) im Zwischenranking überholt. Der Weltmeister von 2015 kommt in Calgary nicht über Rang 31 hinaus.
Georg Fischler: „Die Bahn liegt uns, wir haben uns bereits im Training sehr wohl gefühlt und sind extrem locker ins Rennen gegangen. Den ersten Lauf haben wir voll getroffen, im zweiten waren dann ein paar kleine Fehler dabei, aber wir haben uns nicht aus der Ruhe bringen lassen und sind mit der Leistung und dem Ergebnis brutal happy.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen