21.03.2016, 10:09 Uhr

Die BBT-Tunnelwelten wurden eröffnet

EU-TEN-Koordinator Pat Cox bei einem Modell, das den Verkehrsfluss zeigt.
STEINACH (cia). "Paris has Eurodisney, Steinach has the Tunnelworlds!" Ein bestens gelaunter EU-TEN-Koordinator Pat Cox streute der Wipptaler Gemeinde überschwänglich Rosen bei der Eröffnungsfeier der BBT Tunnelwelten. Am 17. März feierten Vertreter der Tiroler und italienischen Politik ebenso wie die Verantwortlichen der BBT-SE das gertiggestellte Infocenter. Auf zwei Ebenen und etwa 800 Quadratmetern können alle Altersgruppen ihr Interesse am Bau des Eisenbahntunnels Stillen.

Neben den amtierenden Bürgermeistern der umliegenden Gemeinden besuchte auch der Steinacher Altbürgermeister Hubert Rauch die Veranstaltung. Sowohl Nachfolger Josef Hautz, als auch BBT-SE-Vorstand Konrad Bergmeister begrüßten ihn als "Vater der Tunnelwelten".

LH Günther Platter betonte in seiner Ansprache, dass es wichtig sei die Bevölkerung in das Großprojekt Brenner Basistunnel mit einzubeziehen. Cox wies auf die Einzigartigkeit dieses Projektes und dessen Vorbildfunktion für das europäische Zusammenwachsen hervor. Von über 700 Projekten, die zur Co-Finanzierung durch die EU eingereicht wurden, befindet sich der Brenner Basistunnel an erster Stelle. Es folgten Grußworte der beiden BBT-Vorstände Konrad Bergmeister und Raffaele Zurlo. Danach schnitten sie gemeinsam mit den Ehrengästen das Band durch. Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnung von Schülern der Neuen Mittelschule Steinach. Insbesondere die Wipptaler Touristiker erhoffen sich durch das Infocenter einen Impuls für den Fremdenverkehr.

Start am 5. April

Nach einer kurzen Testphase der interaktiven Ausstellungsstücke öffnen die Tunnelwelten ab 5. April ihre Tore für die Öffentlichkeit. Das Infocenter befindet sich gegenüber der Talstation Bergeralm. Es ist von Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Ausstellung als Erlebnis:
Das Infocenter in Steinach ist Anlaufstelle für Anrainer, Startpunkt für Baustellenbesichtigungen und Erlebnisausstellung zugleich. Die Tunnelwelten erstrecken sich über zwei Ebenen und umfassen einen echten Schaustollen, zahlreiche interaktive Ausstellungsstücke, die speziell für jüngere Besucher entwickelt wurden und diese zum Mitmachen einladen, sowie einen eigenen Bereich für Fachexperten. Spannendes rund um den Tunnelbau, die Berggeologie, die Geschichte des Brenners, Natur und Umwelt und physikalische Gesetzmäßigkeiten sind nur einige der Themen, die in der Ausstellung erklärt werden.
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentarausblenden
4.134
Gerhard Heising aus Stubai-Wipptal | 25.03.2016 | 08:48   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.