19.03.2017, 10:30 Uhr

Zeitumstellung wirkt sich auch auf Tiere aus

(Foto: pixabay)
GEBIET (kr). Von 25. auf 26. März wird wieder auf die Sommerzeit umgestellt. Wir drehen also die Uhr um zwei Uhr nachts auf drei Uhr nachts vor – es geht also theoretisch eine Stunde "verloren". Nicht nur uns Menschen kann das aus der Bahn werfen – auch Bauern merken es am Verhalten ihrer Tiere. Markus Peer betreibt einen Bauernhof in Navis. Besonders ei den Milchkühen kann er eine Veränderung feststellen: "Bei der Zeitumstellung kann man bei den Kühen beobachten, dass sie nicht aufstehen wollen und noch nicht bereit sind zum Fressen." Es dauert dann ungefähr eine Woche, bis sich alles wieder eingependelt hat. Auch interessant ist, so Peer weiter, dass de Kühe in den ersten paar Tagen weniger Milch geben.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.