Arbeitsunfall

Beiträge zum Thema Arbeitsunfall

1

Arbeitsunfall

Am heutigen Tage gegen 14:00 Uhr führte im Gemeindegebiet von Brunn/Wild ein 60-Jähriger Arbeiten auf einem Eternit-Dach seines Wirtschaftsgebäudes durch. Im Zuge dessen trat er auf eine „PVC-Wellenlichtplatte“, welche folglich einbrach. Dadurch stürzte dieser ca 6m auf einen Betonboden. Der Verunfallte erlitt Verletzungen unbestimmten Grades, war aber ansprechbar. Fremdverschulden liegt nicht vor.

  • Horn
  • H. Schwameis

Irnfritz-Messern
Waldbesitzer bei Forstarbeiten verletzt

Josef F. führte am 11.11.2018 im Gemeindegebiet von 3754 Irfritz-Messern, im eigenen Waldgebiet Waldarbeiten mit seiner Motorsäge durch. Während er die Äste eines umgeschnittenen Baumes vom Stamm entfernen wollte, kam er aufgrund des unwegsamen Geländes und des starken Bewuchses durch Brombeerstauden mit der laufenden Motorsäge zu Sturz. Die Motorsäge berührte dabei seinen linken Oberarm auf der Innenseite, wodurch er sich, trotz Verwendung von Schnittschutzkleidung einen ca vier...

  • Horn
  • Simone Göls

Arbeitsunfall im Schloss Buchberg

Am 2.11.2018, um 13:25 Uhr erstattete die Rettungsleitstelle auf der BLS Horn die Anzeige, dass eine Person im Schloss Buchberg aus großer Höhe gestürzt ist. Die Erhebungen ergaben, dass ein 26-jähriger polnischer Staatsbürger  gemeinsam mit seinem Vater damit beschäftigt war, das Laub im Garten zu entfernen. Er stieg dabei auf den Rand eines im Boden versenkten kleinen Teichbeckens aus Kunststoff und rutschte auf diesem aus. Der Mann fiel rückwärts und war kurz bewusstlos. Die Besatzung des...

  • Horn
  • H. Schwameis
1

Arbeitsunfall in Etzmannsdorf

Ein 54-jähriger Etzmannsdorfer pumpte am 21.07.2018, um 09.30 Uhr in der Werkstatt seines landwirtschaftlichen Anwesens in 3573 Etzmannsorf am Kamp einen Reifen einer Scheibtruhe mittels Kompressors auf. Dabei dürfte er den Reifen überfüllt haben, wodurch die Felge des Komplettrades zerborsten ist und ihn im Gesicht traf. Der Knall wurde von der Tochter im Wohnhaus gehört, die sofort gemeinsam mit ihrer Mutter in der Werkstatt Erste Hilfe leistete. Gegenüber der Tochter gab der Verletzte...

  • Horn
  • H. Schwameis

Zitternberg: Arbeiter stürzte von 4 Meter hoher Leiter auf Betonboden

Schwer verletzt wurde der Mitarbeiter (60) einer Gebäudetechnikfirma aus Mautern bei einem Arbeitsunfall in Zitternberg. Er führte bei einer Elektronikfirma Verblechungsarbeiten an einer Mauerdurchführung, unterhalb einer Hallendecke, durch. Der Mann lehnte dabei eine Holzstehleiter (Länge von ca. 4 Meter) gegen die Außenmauer und stellte sie auf ein am Boden ausgerolltes Abdeckflies. Anschließend stieg er zur Decke hinauf und führte alleine die Arbeiten durch. Dabei rutschte die Leiter...

  • Horn
  • H. Schwameis
V.l.n.r.: Dr. Helmut Köberl, Generaldirektor AUVA; Alois Stöger, Sozialminister; Eva Schrott, leitende Angestellte Bäckerei Josef Schrott; Mario Wintschnig, Head of Health & Age Zumtobel Group AG
1

Gesunde Arbeitsbedingungen für alle

Europas Betriebe darüber zu informieren, wie Arbeitsplätze bis zur Pension altersgerecht gestaltet werden können, war das Ziel der Kampagne „Gesunde Arbeitsplätze – für jedes Alter“ der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA). Sozialminister und Kampagnen-Schirmherr Alois Stöger zog bei der abschließenden Veranstaltung am 8. November in Wien ein Resümee über die zweijährige Kampagne. „Wir haben das klare Ziel, dass alle Menschen so lange wie möglich...

  • Elisabeth Schön

Frau verletzte Hand an Schrotmischanlage

WEITERSFELD. Eine 60-jährige Frau aus Weitersfeld im Bezirk Horn führte am 22. August 2017 bei einem landwirtschaftlichen Anwesen im Gemeindegebiet von Weitersfeld Arbeiten an einer Schrotmischanlage durch. Gegen 14.00 Uhr dürfte es zu einer Verstopfung an der Anlage gekommen sein. Aus diesem Grund soll die Frau die am unteren Ende der Förderschnecke befindliche Revisionsklappe geöffnet haben und mit einer Hand versucht haben, die Verstopfung zu beheben. Die 60-Jährige erlitt Verletzungen...

  • Horn
  • Simone Göls

Arbeitsunfall in Gars

Ein 41-jähriger Mann war im Zuge seiner Tätigkeit als Zimmerer bei einer Garster Firma am 7. Juni mit dem Abbinden eines Dachstuhles beschäftigt. Dabei rutschte ihm ein 14 x 20 cm Kantholz mit einer Länge von 650 cm vom Stapel. Dieses Kantholz hob er mit der Hand an, um es in die richtige Position zu bringen. Beim Ablegen des Kantholzes geriet der kleine Finger der rechten Hand zwischen das Kantholz und die Eisentraverse. Er meldete den Vorfall unmittelbar seinen Vorgesetzten, welche die...

  • Horn
  • H. Schwameis

Arbeitsunfall beim Aufstellen eines Fertigteilhauses

Am 02.11.2016 um 09:05 Uhr wurde die Besatzung Geras 1 nach Hötzelsdorf wegen eines Arbeitsunfalles beordert. Beim Aufstellen eines Fertigteilhauses war der Baustellenleiter (44) mit Arbeiten auf einer ca. 150 cm hohen Holzstehleiter beschäftigt. Dabei geriet er zu Sturz und schlug sich den Kopf an einer Metallkiste an. Da ihm im Zuge des Sturzes der Baustellenhelm vom Kopf gefallen war, erlitt er eine klaffende Rissquetschwunde. Er wurde nach der Erstversorgung mit dem RD ins LKH Horn...

  • Horn
  • H. Schwameis

Arbeitsunfall vom 16.6.2016 in Straning

Ein 26-Jähriger lud am 16.6.2016, gegen 9 Uhr (Brückenbaustelle L 50) gemeinsam mit drei weiteren Arbeitern zwei jeweils ca. 5 Meter lange Brückengeländer vom Firmen-Pritschenwagen ab. Beim Absetzen des zweiten Geländers verletzte er sich an der Wirbelsäule. Er wurde vom Rettungsdienst mit Verletzung unbestimmten Grades in das LK Horn gebracht. Hinweise auf Fremdverschulden konnten keine ermittelt werden. Der Mann war als Arbeiter einer Stahlbau-Firma gemeinsam mit einem Arbeitskollegen ...

  • Horn
  • H. Schwameis
Bewundernswert: Martin Jungwirth wird wieder in seinem Job arbeiten. "Hab nie damit gerechnet, dass so etwas passiert."
2

Fingerstück beim Arbeiten abgetrennt

Rettungseinsatz am Montag vor einer Woche. Verunglückter: Keine Schmerzen und frohen Mutes GARS. Martin Jungwirth (30) wurde an seinem Arbeitsplatz in der Eisenbiegerei eine Fingerkuppe abgerissen, mitsamt einem Stückchen Knochen. Den Bezirksblättern sagte der Facharbeiter, das Ganze habe "gar nicht so weh getan, hat sich angefühlt, wie wenn man sich den Finger in der Türe einklemmt - war wahrscheinlich der Schock." Nach der Erstversorgung durch einen Kollegen wurde er mit der Rettung in das...

  • Horn
  • H. Schwameis
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.