Frühlingserwachen

Beiträge zum Thema Frühlingserwachen

Lokales
Frühlingserwachen - die schneeweißen Glöcklein sind in den Vorgärten und lichten Wäldern erwacht !
2 Bilder

Frühlingserwachen ...
Liebliche Glöcklein nun erwacht ...

Das Schneeglöckchen - der Boden war so frostig kalt, darum beschließt es für sich, aus der Winterstarre zu erwachen, denn so ein langer Winter ist doch jämmerlich! Es richtet seine ganze geballte Kraft gegen die gefrorene, grimmig kalte Erde - dem Licht entgegen, und zaghaft wächst es empor. Eine geraume Zeit wird noch verstreichen, bis das es die Schneedecke erreicht und durchbricht. Der winzige Keimling trotzt dem Widerstand - er keimt, sprießt und treibt, bohrt und schiebt...

  • 15.02.20
  •  7
  •  8
Lokales
2 Bilder

Frühlingserwachen ...
Schneeglöckchen - von Joseph von Eichendorff

's war doch ein leises Singen in dem Garten heute Nacht. Wie wenn laue Lüfte gingen: "Süße Glöcklein nun erwacht; denn die warme Zeit wir bringen, ehs noch jemand hat gedacht." 's war kein Singen, 's war ein Küssen! Rührt die stillen Glöcklein sacht, dass sie alle tönen müssen, von der künftgen bunten Pracht. Ach, sie konntens nicht erwarten, aber weiß vom letzten Schnee war noch immer Feld und Garten - und sie sanken um vor Weh. So schon manche Dichter streckten sangesmüde sich...

  • 14.02.20
  •  5
  •  7
Lokales

süße, blöde Jugendeselei ...
Jugend, die mir täglich schwindet

Jugend, die mir täglich schwindet, wird durch raschen Mut ersetzt und mein kühnrer Arm umwindet noch viel schlankre Hüften jetzt. Tat auch manche sehr erschrocken, hat sie doch sich bald gefügt; holder Zorn, verschämtes Stocken wird von Schmeichelei besiegt. Doch, wenn ich den Sieg genieße, fehlt das Beste mir dabei. Ist es die verschwundne, süße, blöde Jugendeselei? Heinrich Heine

  • 12.02.20
  •  8
  •  7
Lokales

Frühlingsahnung ...
Vorfrühling ....

Es läuft der Frühlingswind durch kahle Alleen; seltsame Dinge sind in seinem Wehn. Er hat sich gewiegt, wo weinen war, und hat sich geschmiegt in zerrüttetes Haar. Er schüttelte nieder Akazienblüten, und kühlte die Glieder die atmend glühten. Lippen im Lachen hat er berührt, die weichen und wachen Fluren durchspürt. Er glitt durch die Flöte als schluchzender Schrei; an dämmernder Röte flog er vorbei. Er flog mit Schweigen durch flüsternde Zimmer, und löschte im Neigen der...

  • 10.02.20
  •  10
  •  8
Lokales
6 Bilder

Frühlingserwachen - im Wandel der Zeit
Frühlingsahnung ....

Rosa Wölkchen überm Wald wissen noch vom Abendrot dahinter; überwunden ist der Winter - Frühling kommt nun bald! Unterm Monde silber weiß, zwischen Wipfeln schwarz und kraus, flügelt eine Fledermaus - ihren ersten Kreis. Rosa Wölkchen überm Wald wissen noch vom Abendrot dahinter; überwunden ist der Winter - Frühling kommt nun bald! Christian Morgenstern (1871 - 1914)

  • 06.02.20
  •  11
  •  11
Lokales
meine Molly genießt mit mir den Blick in den Garten
2 Bilder

Frühlingserwachen ...
Er ist's ...

FRÜHLING lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte; süße, wohl bekannte Düfte streifen ahnungsvoll das Land. Veilchen träumen schon, wollen balde kommen - horch, von fern ein leiser Harfenton! Frühling, ja du bist's! Dich hab ich vernommen! Eduard Mörike

  • 02.02.20
  •  11
  •  11
Lokales
6 Bilder

wundersame Natur - im Kreislauf des Lebens
Wenn die Glöckchen hell erklingen und der Monat Mai zieht ins Land ...

Wenn in der lauen Maienluft die Natur voll in Blüte steht und in den blumigen Wiesen es üppig sprießt und es grünt in Grün, und in den Lichtungen der urigen Wälder,  die Maiglöckchen mit leisem Geläut, stimmen freudig den nahen Sommer an! Die Vögel zwitschern und tirilieren im dichtem Geäst der blühenden Bäume; der Kuckuck ruft, dass es weithin schallt - und die weitverzweigten, maigrünen belaubten Zweige der Bäume, sich sanft wiegen in milden Frühlingswind! Tierkinder in Flur,...

  • 29.04.19
  •  13
  •  13
Lokales
6 Bilder

Im Kreislauf des Lebens
Liebe ist Licht, das vom Himmel stammt; ein Strahl vom Urquell aller Sonnen.

Nacht flieht - der krause Dunst der Berge fällt -  und schmilzt zu Gold, und Licht erweckt die Welt! Ein neuer Tag schwellt die Vergangenheit; ein neuer Schritt ans Ende unserer Zeit - nur die Natur steht neugeboren auf. Die Erde lebt, die Sonn' eilt ihren Lauf! Im Strom ist Frische - Glanz im Morgenstrahl - Labsal im Winde - Blütenduft im Tal. Gottgleicher Mensch, sieh diesen Glorienschein der Dinge an und Juble: sie sind dein! Lord Byron englischer Dichter der Romantik...

  • 15.04.19
  •  6
  •  4
Lokales
Am 6. April startet der Villacher Ostermarkt!
Zwei Wochen lang wird für Groß und Klein 
allerhand geboten.
Alle Draustädter freuen sich mit ihren Gästen
schon auf das österliche FRÜHLINGSFEST !
20 Bilder

Unsere wundersame Natur - im Kreislauf des Lebens
Frühlingserwachen, in alljährlicher, regelmäßiger Wiederkehr und das Osterfest naht!

Endlich ist der Frühling ins Land gezogen und nicht nur Hühner und Hasen haben wieder viel zu tun! Jedes Jahr zum Auferstehungsfest am ersten Sonntag nach dem Frühlingsvollmond feiern wir das Osterfest - mit bunt gefärbten Eiern. Das Ei ist ein Fruchtbarkeitssymbol - gleich der Natur, die zu Beginn des Frühlings wieder neu erwacht ... An Bäumen und Sträuchern schwellende Blütenknospen zu Trillionen treiben und das junge, zarte, frische Gras sprießt in den Wiesen. Die Vögel...

  • 03.04.19
  •  8
  •  6
Lokales
Der Frühling ist kommen, der Frühling ist da!
Bald werden grün die Felder, die Wiesen und die Wälder und Blumen sprießen tausendfach;
in bunter Farbenpracht!

altes deutsches Volkslied
Der Frühling ist kommen, der Frühling ist da; schönen FRÜHLINGSTAG auch für Dich!

Jetzt ist der schöne Frühling da. Bald sind die Bäume weiß. Bald hängen schöne Blüten dran und nicht mehr Schnee und Eis! Schneeglöckchen hat geläutet schon heraus: ihr Blümelein schlaft nicht so lange,  hört es doch, der Frühling zieht jetzt ein!   Da stecken sie die Köpfchen hoch: wir sind schon längst erwacht! Und überall wird's schon grün, gelb und blau, oh ist das eine Pracht! Die Vöglein kommen auch dazu und singen in dem Chor: Kommt, Kinder, freuet euch mit uns,...

  • 22.03.19
  •  10
  •  8
Lokales
Das strahlende Licht des Himmels, scheint wie gehalten oder gefangen in der verzweigten Astgabelung des Baumriesen ...
2 Bilder

Poesie
Im März ...

Graublaue Nebel schleichen durch winterlich Gefild; graublaue Berge dämmern - gleich blassem Traumgebild. Der Regen rieselt leise im blattlosen Wald; vom kühlen Wind das Flüstern - aus dürren Zweigen hallt. Dort droben zwitschert ein Vogel schüchtern sein kleines Lied; weiß nicht, ob Herbst, ob Frühling, die stille Welt durchzieht. Ferdinand Ernst Albert Avenarius (1856 - 1923) deutscher Dichter

  • 19.03.19
  •  7
  •  7
Lokales
Der Winter beirrt den Krokus nicht 
Tapfer kämpft er gegen den Schnee 
und leuchtet in seiner ganzen Farbpracht,
2 Bilder

Wintereinbruch...
Der Winter ist zurück ...

Der Winter ist zurück. Oh weh! Oh weh, nun kommt er gar mit Schnee! Flocken fallen weiß und zart  auf all die Frühlingswiegenträume, und setzen ihnen ein weißes, flaumiges Käppchen auf. Bedecken unter sich, nicht nur die schon erwachten bunten Blütenköpfchen sondern auch all die Knospen und Triebe der Sträucher und Bäume. Ganz greulich ist's, man glaubt es kaum, und ich finde das gar nicht lustig! Der Winter ist, so kurz vor Frühlingsbeginn zurück und hat alles Leben in der...

  • 18.03.19
  •  6
  •  4
Lokales
36 Bilder

Frühlingsfest
Frühlingsstimmung in Völkendorf

Die Mitgleider des PVÖ- Ortsgruppe Völkendorf feierten den Frühling mit ausgelassener Stimmung und einem Musikprogramm das zum Tanzen anregte. Die Geburtstagskinder schwangen das Tanzbein und ließen sich richtig feiern. Es gab Kuchen und Torte und stimmungsvolle Musikprogramm für alle.

  • 16.03.19
  •  1
Lokales
"Ein  Frühlingserwachen und Blickfang 
an Frühlingsblumen" -
derzeit zu finden im Atrio - Villach
5 Bilder

Frühlingserwachen ...
"Winter ade!" - im Atrio ist der Frühling erwacht!

Winter ade! Scheiden tut weh; aber dein Scheiden macht, dass mir das Herze lacht. Winter ade! Scheiden tut weh. Winter ade! Scheiden tut weh; gerne vergeß ich dein, kannst immer ferne sein. Winter ade! Scheiden tut weh. Winter ade! Scheiden tut weh; gehst du nicht bald nach Haus, lacht dich der Kuckuck aus. Winter ade! Scheiden tut weh. Text: August Heinrich Hoffmann von Fallersleben (1798 - 18749 Die Melodie ist eine fränkische Volksweise

  • 11.03.19
  •  5
  •  5
Lokales
Die warmen Temerpaturen ermöglichen dem Villacher Stadtgarten die ersten Auspflanzungen.

Villach
Frühlingserwachen in der Stadt Villach

Dank den warmen Temperaturen konnten die Villacher Stadtgärtnerinnen und -gärtner mit dem Bepflanzen der Beete und Blumentröge in der Innenstadt beginnen.  VILLACH. Das Team des Villacher Stadtgartens hat in den vergangenen Tagen die Blumenpyramiden mit bunten Stiefmütterchen und die Sitzbänke mit den Trögen mit buntem Frühjahrsflor bepflanzt. „Diese Prachtstücke stellen wir nun dank der vorfrühlingshaften Witterung an vielen Plätzen unserer Innenstadt auf“, sagt Vizebürgermeisterin Petra...

  • 07.03.19
Freizeit
22 Bilder

wundersame Natur - im Kreislauf des Lebens
Frühlingserwachen ...

Der Fasching ist begraben - der Frühling endlich erwacht; nun treibt der Lenz es wieder in unseren heimischen Gefilden, an Farben kunterbunt! Hört auch ihr in unseren Wäldern, Auen und Vorgärten des Frühlings leises Läuten fein? All seine Blütenköpfchen, die süßen Glöcklein, heißen den Frühling willkommen  und blühen in strahlendem Weiß und goldgelben Sonnenschein!  Endlich ist der FRÜHLING wieder mit milderen Temperaturen im Land; mit böigen Winden und betörenden Blütenduft. und...

  • 07.03.19
  •  3
  •  2
Lokales
...wir Menschen sollten achtsam mit den Weidenzweigen umgehen und sie nicht gedankenlos brechen und plündern; denn wenn die "pelzigen Katzerln" im leuchtendem, goldgelben, nektarreichem Frühlingskleid stehen, dienen die Palmkatzerln den ausschwärmendem Bienenvolk nach einem langen entbehrungsreichen Winter zur ersten kargen Nahrungsaufnahme.
10 Bilder

Heimatgefühl zum Lesen ...
Frühling, Frühling, wird es nun bald!

Nun beginnt auch die Sonne schon wärmer zu scheinen und draußen in der Natur geschieht allerhand Sehenswertes! "Vernascht" hat die schon warme Wintersonne Eis und Schnee. In den Tälern ist der Schnee fast zur Gänze schon geschmolzen und tränkt die fruchtbare Erde, und gibt die Feuchtigkeit an all die Wurzelballen weiter.   Das erste, zarte Grün sprießt und treibt in unseren landschaftlichen Fluren, in Wiesen und Wäldern; am Gehölz der Büsche und Bäume und eine Artenvielfalt an...

  • 21.02.19
  •  8
  •  5
Lokales
...alles braucht halt seine Zeit;
und der Frühling ist noch weit!
2 Bilder

Poesie
Ich bin auf der Suche nach dem Frühling; obwohl, alles braucht halt seine Zeit, und der Frühling ist noch weit!

Wenn die kalten Winterstürme wehen und der Frühling ist noch weit. Werde nicht gleich ungeduldig, alles braucht halt seine Zeit! Unterm Schnee keimt neues Leben, bald sind wir vom Frost befreit. Musst nur etwas warten können, alles braucht halt seine Zeit! Wenn "Fürst Frühling" führt das Zepter ist die Flur mit Grün bestreut. Musst nur etwas warten können, alles braucht halt seine Zeit!!! Verfasser: unbekannt

  • 15.02.19
  •  11
  •  6
Leute
wenn es heute, zum Wochenbeginn auch nur frühlingshaft nass ist, so werden schon Morgen wieder die FRÜHLINGSFARBEN leuchten und die Vogeln ihren Gesang voller Glückseligkeit uns trillern - so wohl der geheime Gedankengang von Kätzchen Lilli ...
7 Bilder

Der Frühling ist ein Maler ...

Der Frühling ist ein Maler, er malt alles an. Die Berge mit den Wäldern, die Täler mit den Feldern: Was der doch malen kann! Auch meine lieben Blumen schmückt er mit Farbenpracht: Wie sie so herrlich strahlen! So schön kann keiner malen; so schön, wie er es macht. O könnt' ich doch so malen; ich malt ihm einen Strauß. Und spräch in frohem Mute für alles Liebe und Gute so meinen Dank. August Heinrich Hoffmann von Fallersleben 1798 - 1874

  • 16.04.18
  •  1
  •  17
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.