Karenz

Beiträge zum Thema Karenz

Wahlfreiheit ist das Lieblings- und gleichzeitig Feindwort, der Klosterneuburger Familienforscherin Christiane Rille-Pfeiffer.
3

Klosterneuburgin schaut der österreichischen Familienpolitik auf die Finger

In Klosterneuburg kennt man sie als Grünland-Aktivistin, der Bundespolitik steht die Soziologin Christiane Rille-Pfeiffer bei Familienthemen beratend zur Seite. KLOSTERNEUBURG/WIEN (Printausgabe, 31. August 2016). Das Büro des Österreichischen Instituts für Familienforschung (ÖIF) liegt im ersten Wiener Gemeindebezirk, eine Querstraße vom Rathaus entfernt. Seit über 20 Jahren forscht die Klosterneuburger Soziologin Christiane Rille-Pfeiffer unter dem Dach dieser Universitätseinrichtung zu...

  • Klosterneuburg
  • Cornelia Grobner
Der Stockerauer Fotograf Josef Henk fiel durch eine Blinddarmentzündung genau während der finanziell bedeutender Zeit der Schulfotografie aus: "Ich war sehr dankbar für die Unterstützung." (im Hintergrund Andrea Dürr, Geschäftsführerin der NÖ-Betriebshilfe)
1 6

Wenn eine Blinddarm-Entzündung existenzbedrohend ist

Wenn in einem Kleinbetrieb plötzlich der Chef oder die Chefin ausfällt, kann dies existenzgefährdend sein. Bei Krankheit, Spitalsaufenthalt oder Babypause springt die Betriebshilfe ein – seit nunmehr zwanzig Jahren. Nicht nur der Sitz des Vereins ist in Klosterneuburg, auch die Initiative ging von hier aus: Ins Leben gerufen hat die Betriebshilfe die heutige Präsidentin der niederösterreichischen Wirtschaftskammer, Sonja Zwazl. KLOSTERNEUBURG (cog). Seit ihrer Gründung leistete die...

  • Klosterneuburg
  • Cornelia Grobner
An der seit 1. Juli geltenden Bildungskarenz wird möglicherweise nachgebessert.

Erst Kinder, dann Bildung

Bildungskarenz neu kann noch nicht direkt auf Elternkarenz folgen (red). Aufregung um die neuen Bestimmungen bei der Bildungskarenz gab es, als vielen Eltern klar wurde, dass es nicht mehr möglich ist die Bildungsmaßnahmen direkt an die Elternkarenz anzuschließen. Um für eine Bildungskarenz in Frage zu kommen, muss man sechs Monate durchgehend bei einem Arbeitgeber beschäftigt gewesen sein. Wie das in der Praxis aussehen solle und von welchem Arbeitgeber man das erwarten könne, wollten einige...

  • Amstetten
  • Caroline Mempör

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.