Nationalpark Hohe Tauern

Beiträge zum Thema Nationalpark Hohe Tauern

Lokales
Über die Auswirkungen des Klimawandels im Mölltal: Chiara Passler (Gemeinde Mörtschach), Bgm. Richard Unterreiner (Mörtschach),  Bgm. Johann Thaler (Winklern), Melitta Fitzer (KLAR! Teammitglied, Winklern) und Sabine Seidler (KLAR! Ansprechpartnerin Region Nationalparkgemeinden Oberes Mölltal) beim Workshop in der Kultbox Mörtschach
10 Bilder

KLAR! Nationalparkgemeinden Oberes Mölltal
Dem Klimawandel aktiv entgegenwirken

Konzept zur Anpassung an den Klimawandel im Oberen Mölltal soll erstellt werden. MÖRTSCHACH. Die Nationalparkgemeinden Winklern, Mörtschach und Großkirchheim haben sich als Klimawandel-Anpassungsmodellregion (KLAR!) zusammengeschlossen, um Ideen und Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel im Oberen Mölltal zu entwickeln. In Mörtschach fand ein erster Workshop mit Impulsvorträgen statt. Förderprogramm initiiert Die Initiative "Klimawandel-Anpassungsmodellregionen" (KLAR!) wurde 2016...

  • 13.10.19
Lokales
Das "Welcome Center – Haus der Steinböcke" soll nach seiner Fertigstellung etwa so aussehen
11 Bilder

Heiligenblut
Der König und sein Thron

Das "Welcome Center – Haus der Steinböcke" in Heiligenblut steht ganz im Zeichen der Steinböcke. Es wird die erste Besuchereinrichtung mit dem Schwerpunkt Steinwild im deutschsprachigen Raum. HEILIGENBLUT (kh). Im 18. Jahrhundert wurde der Steinbock bei uns ausgerottet und blieb bis zu Wiederansiedelung 1960 verschwunden. Das die Steinböcke heute wieder am Großglockner zu finden sind, ist auch der Gemeinde Heiligenblut zu verdanken. Kein Wunder also, dass das neue Besucherzentrum an der...

  • 16.09.19
Lokales
Gipfeltreffen der Artenvielfalt am Fuße des Großglockners: 66 Wissenschaftler/-innen aus Österreich, Deutschland und Spanien trafen sich vom 26. bis 28. Juli 2019 in Heiligenblut am Großglockner beim 13. Tag der Artenvielfalt in Heiligenblut am Großglockner

Tag der Artenvielfalt
Wissenschaftler sammeln Daten im Nationalpark Hohe Tauern

HEILIGENBLUT. 66 Wissenschaftler aus Österreich, Deutschland und Spanien trafen sich Ende Juli zum 13. Tag der Artenvielfalt in Heiligenblut am Großglockner. Ziel dieses seit 2007 jährlich im Nationalpark Hohe Tauern stattfindenden Treffens ist es, innerhalb von 48 Stunden möglichst viele Tier-, Pflanzen- und Pilzarten vom Talboden bis in die Gipfellagen zu erheben. Dieses Jahr stand die Artenvielfalt des Gößnitztales im Fokus der Wissenschaft. Seit 1981 Teil des Nationalparks Das...

  • 02.08.19
Lokales
Vom Sadnig´haus in Richtung Kleinod "Astner Moos"
9 Bilder

Mörtschach
Unberührte Natur im höchsten Bergbauerndorf Kärntens

Das Astental vom Sadnighaus aus entdecken. MÖRTSCHACH. Ein beinahe vergessenes Naturjuwel versteckt sich in einem östlichen Seitental des Oberen Mölltales in der Nationalparkgemeinde Mörtschach. Das Astner Hochtal kann vom Sadnighaus aus ideal erkundet werden und bietet Ruhesuchenden und Familien eine einzigartige Kombination aus Natur, Kulinarik und mehr. Ein Haus mit langer GeschichteVon Mörtschach aus gelangt man auf der etwa neun Kilometer langen, gut erhaltenen Astenstraße bis zum...

  • 31.07.19
Lokales
Harald Riener (Donau Versicherung), Altbürgermeister Wilhelm Pacher, Bürgermeister Erwin Angerer (Abgeordneter zum Nationalrat), Bürgermeister Günther Novak, Eberhard Stüber (Ehrenpräsident des Österreichischen Naturschutzbundes), Helmut Haslinger (Salzburger Landesregierung), Karl Heinz Hesse (ARGE Tauernhöhenweg) und Peter Rupitsch (Nationalparkdirektor)
3 Bilder

Neuer Image-Film
Eine filmische Reise durch den Nationalpark Hohe Tauern

MALLNITZ. Im Vorfeld des Mallnitzer Nationalparkfestest präsentierte der Nationalpark Hohe Tauern sein neuestes Filmprojekt. Auf internationalen Kongressen und Treffen, in den einzelnen Nationalparkeinrichtungen und vor allem Online soll der achtminütige Imagefilm Werbung für den Nationalpark Hohe Tauern und die Nationalparkidee im Herzen der Alpen machen. Spannende Reise Der international renommierten und mehrfach ausgezeichneten Filmproduktionsfirma Science Vision von Michael und Rita...

  • 29.07.19
Lokales
Die Kinder aus Grönland zu Besuch im Nationalpark Hohe Tauern

Heiligenblut
Inuit aus Grönland zu Besuch im Nationalpark Hohe Tauern

Der Höhepunkt für die Inuit-Kinder war das Beobachten von Steinböcken und Murmeltieren. HEILIGENBLUT (kh). Seit Jahren besucht der ehemalige Volksschuldirektor und Buchautor Hans Müller Grönland. Der gebürtige Rennweger liebt aber nicht nur das Land, sondern auch die Menschen und ist freier Mitarbeiter im Waisenhaus in Tasiilaq. Inuit-Kinder zwei Wochen auf BesuchAuf Müllers Initiative hin, sind nun sechs Inuit-Kinder und zwei Begleitpersonen für zwei Wochen zu Besuch in Kärnten. Zu dem...

  • 22.07.19
  •  1
Lokales
15 neue Kärntnermilch Junior-Ranger beginnen nun ihre Ausbildung im Nationalpark Hohe Tauern
3 Bilder

15 neue Junior-Ranger im Nationalpark Hohe Tauern aktiv

15 Jugendliche starten die Ausbildung zum Kärntnermilch Junior Ranger im Nationalpark Hohe Tauern - Bewusstseinsbildung verbunden mit Abenteuer und Spaß. MALLNITZ. Auch dieses Jahr werden im Nationalpark Hohe Tauern Kärnten 15 Mädchen und Burschen zwischen 13 und 15 Jahren zu Kärntnermilch Junior Rangern ausgebildet, die in den kommenden Jahren den „echten“ Nationalpark Rangern unter die Arme greifen. Für die Jugendlichen beginnt das Abenteuer im Besucherzentrum Mallnitz.  Mit Rucksack...

  • 15.07.19
Lokales
Enthüllung Gedenkstein (v.l.n.r.): Peter Rupitsch (Nationalparkdirektor), Josef Schachner (Bürgermeister), Nicole Slupetzky (Vizepräsidentin des Österreichischen Alpenvereins), LR Sara Schaar  (Nationalparkreferentin), Prof. Eberhard Stüber (Ehrenpräsident des Österreichischen Naturschutzbundes) und Liliana Dagostin (Österreichischer Alpenverein – Abteilungsleiterin Abteilung Raumplanung und Naturschutz).
3 Bilder

Nationalpark Hohe Tauern
Gedenken an den Visionär Albert Wirth

NATIONALPARK HOHE TAUERN. Anlässlich des Jubiläums „100 Jahre Schenkung Albert Wirth“ haben der Alpenverein und die Nationalparkverwaltung Kärnten zu einer Jubiläumswanderung geladen. In Erinnerung an den großartigen Naturschutzmäzen wurde im Rahmen einer Feierlichkeit auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe - am Ende des Gamsgrubenweges - ein Gedenkstein von Nationalparkreferentin Sara Schaar, Bgm. Josef Schachner, Nicole Slupetzky, Prof. Eberhard Stüber, Liliane Dagostin und Peter Rupitsch...

  • 09.07.19
Lokales
Seit 2012 werden die Gänsegeier im Rahmen eines Forschungsprojektes im Nationalpark Hohe Tauern beobachtet.

GPS-Sender
Erste Gänsegeier wieder zurück in den Hohen Tauern

NATIONALPARK HOHE TAUERN. Im Juni 2019 wurden zwei Gänsegeier im Zuge des Monitorings in der Geierstation in Friaul mit GPS-Sendern ausgestattet. Ihre Flugrouten können aktuell auf der Homepage des Nationalparks beobachtet werden. Erforschung der Geierart Wie die Senderdaten aus den bisherigen Telemetriestudien und jahrelange Sichtbeobachtungen zeigen, fliegen die ersten Gänsegeier mit Anfang der Almsaison Ende Mai/Anfang Juni jährlich in die Hohen Tauern ein. Nach schneereichen Wintern...

  • 01.07.19
  •  1
  •  3
Lokales
Seit 2006 haben über 1.000 Kindergartenkinder den Nationalpark Hohe Tauern besucht - und zwar mit der ÖBB

Aktionswochen
Erfolgreiche Kindergartenaktion zwischen Nationalpark Hohe Tauern und den ÖBB

NATIONALPARK HOHE TAUERN. Bereits seit 2006 finden Aktionswochen im Besucherzentrum Mallnitz statt. Über 1.000 Kindergartenkinder aus ganz Kärnten und dem Gasteinertal sind für dieses Bildungsangebot 2019 mit den ÖBB angereist. Erfahrungen mit Natur Frühe Naturerfahrung und die Förderung eines Umweltbewusstseins bei Kindern im Kindergartenalter sind wichtige Bildungsziele. Erfahrungen, die Kinder mit „Natur“ machen, haben im Erwachsenenalter direkten Einfluss auf ihre Sensibilität der...

  • 25.06.19
  •  1
Lokales
Beim Forum Anthropozän in Mallnitz: Landeshauptmann Peter Kaiser, Bakyt Dzhusupov, Christine Muttonen
3 Bilder

Forum Anthropozän 2019
Forderung nach Trendwende in Umweltpolitik

MALLNITZ. Das Forum Anthropozän 2019 widmete sich der Frage „Kann Natur die Menschheit retten?“ Die Forderungen nach einer Trendwende in der Umweltpolitik und konkreten Schritten zur Einleitung einer Transformation durch einen Schulterschluss von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft waren die Kernbotschaften der Veranstaltung. Fokus auf Bildung Das Forum, das unter dem Ehrenschutz des Kärntner Landeshauptmanns Peter Kaiser stand, legte heuer im Nationalpark Hohe Tauern einen...

  • 24.06.19
Lokales
80 Kinder feierten gemeinsam und bekamen Urkunden über die Teilnahme am Partnerschulunterricht
4 Bilder

Hohe Tauern
Abschlussfest der Nationalpark-Partnerschulen

NATIONALPARK HOHE TAUERN. Um den Nationalparkunterricht in den Nationalpark-Partnerschulen noch einmal Revue passieren zu lassen und die gemeinsamen Erlebnisse zu festigen, fand im Besucherzentrum Mallnitz ein großes Abschlussfest für die vierten Klassen der Partnerschulen statt. Ranger unterrichten Vier Jahre lang werden die Schüler in den Volksschulen regelmäßig von Nationalpark Rangern unterrichtet und machen mit ihnen u.a. Exkursionen in die Natur. „Jede Nationalparkvolksschule hat...

  • 22.06.19
Lokales
Bei der Präsentation des Projektes: Gunther Greßmann (Wildbiologe), Ferdinand Gorton (Landesjägermeister) und Peter Rupitsch (Nationalparkdirektor)
2 Bilder

Nationalpark Hohe Tauern
Forschungsprojekt für die Gams

Das Gamswild ist Hauptwildart im Nationalpark Hohe Tauern. Seit 2013 läuft ein Forschungsprojekt HOHE TAUERN. Nationalparkdirektor Peter Rupitsch, Landesjägermeister Ferdinand Gorton und Wildbiologe Gunther Greßmann präsentierten die Ergebnisse des Forschungsprojekts „Entwicklung, Analyse und Zukunft des Gamswildes in Heiligenblut am Großglockner“. Bestand erfassen Das Gamswild ist die Hauptwildart im Nationalpark Hohe Tauern und das Wappentier der Kärntner Jägerschaft. Im Jahr 2013...

  • 22.06.19
Lokales
Ein - kaputter - Lichtkegel steht noch auf Spittaler Gemeindegrund beim Waterfunpark Schuster am Südufer. Insgesamt sieben gab es zur Zeit der Landesausstellung
4 Bilder

Kärnten wasser.reich
Was blieb vom wasser.reich im Bezirk übrig?

BEZIRK SPITTAL (ven). Groß wurde sie angekündigt und medial transportiert: Die Kärntner Landesausstellung "wasser.reich", die sich von 2004 bis 2009 zog. Doch was ist heute noch davon übrig? Die WOCHE machte sich auf die Suche.  "Weißes Gold" Das "weiße Gold" sollte damals Wirtschaft und Tourismus beleben, so sollen sich in den Jahren 2004 bis 2006 vor allem drei Schwerpunktprojekte in Oberkärnten mit dem Thema befassen. Den Anfang setze das "Wassererlebnis Oberes Mölltal 2004", bei dem...

  • 19.06.19
Lokales
15 Jugendliche haben wieder die Chance, in den Beruf des Nationalpark Rangers hineinzuschnuppern
3 Bilder

Nationalpark Hohe Tauern
Neue Junior Ranger gesucht

NATIONALPARK HOHE TAUERN. Der Nationalpark Hohe Tauern und die Kärntnermilch suchen wieder engagierte Junior-Ranger. 15 Jugendlichen zwischen 13 und 15 Jahren wird es wieder ermöglicht, in den abwechslungsreichen Beruf des Nationalpark Rangers hineinzuschnuppern. Zwei Wochen Abenteuer und Spaß in einzigartiger Naturkulisse stehen im Mittelpunkt dieser erlebnisreichen Ausbildung zum Kärntnermilch Junior Ranger. Unterrichtet werden die Teenager bei diesem Ausbildungsprogramm von...

  • 15.05.19
Lokales
Landesrätin Sara Schaar und Schutzgemeinschaft luden Grundbesitzer zur Informationsveranstaltung über die Zukunft des Nationalparks Hohe Tauern – Perspektiven für die Region sollen entwickelt werden

Info-Veranstaltung in Obervellach
Startschuss für Zukunftsprozess Nationalpark Hohe Tauern

OBERVELLACH. Die Zukunft des Nationalparks Hohe Tauern stand im Mittelpunkt einer Informationsveranstaltung im Kultursaal Obervellach, zu der Nationalparkreferentin Landesrätin Sara Schaar die Grundeigentümer, die über 80 Prozent der Kärntner Flächen des Nationalparks Hohe Tauern besitzen, einlud.  Gemeinsamer Prozess „Diese Veranstaltung ist der Auftakt eines gemeinsamen Prozesses. Der erste Schritt dabei ist die Evaluierung, Aktualisierung und Anpassung bestehender vertraglicher...

  • 15.04.19
Lokales
Schulleiterin Irmhild Ludwiger bei der Verleihung des Österreichischen Umweltzeichens an die Nationalparkmittelschule Winklern

Innovativ und nachhaltig
Umweltzeichen für Nationalparkschule Winklern

WINKLERN. Kürzlich wurde der Nationalpark Mittelschule Winklern als einziger Mittelschule Kärntens das Österreichische Umweltzeichen verliehen. Von Ministerium vergeben Das Österreichische Umweltzeichen ist eine Auszeichnung auf höchster Ebene, die das Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus und das Bildungsministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung gemeinsam vergeben. Ein vom Ministerium ausgearbeiteter Kriterienkatalog umfasst alle für Schulen relevanten Bereiche...

  • 10.04.19
Lokales
Zwei Forschungsstipendien warten für junge Wissenschaftler, die sich mit dem Nationalpark Hohe Tauern beschäftigen

1.000 Euro
Nationalpark Hohe Tauern vergibt Forschungsstipendium

Zwei Stipendien bis zu 1.000 Euro für junge Wissenschaftler zu haben. HOHE TAUERN. Der Nationalpark Hohe Tauern vergibt zwei Forschungsstipendien in Höhe von bis zu 1.000 Euro. Gesucht werden junge Wissenschaftler von Universität oder Fachhochschule, die ihr Forschungsvorhaben gemeinsam mit dem Nationalpark Hohe Tauern erarbeiten möchten. Spannende Konzepter Dabei sollen keine fertigen Arbeiten eingereicht werden, sondern vielmehr spannende Forschungskonzepte und innovative Ideen, die...

  • 03.04.19
Lokales
Die Schüler erarbeiteten sich in Kleingruppen  unterschiedliche Themengebiete, hier den Aufbau eines Laufkraftwerkes
2 Bilder

Nationalpark Hohe Tauern
HTL-Schüler mit der Klimaschule unterwegs

LAVAMÜND, WOLFSBERG. Ende Februar besuchten 31 Schüler der 9. Schulstufe der HTL Wolfsberg im Rahmen der Verbund-Klimaschule des Nationalparks Hohe Tauern das Laufkraftwerk Lavamünd.  Unterricht und Führung Nachdem sich die Jugendlichen drei Tage lang intensiv mit Klimakrise und Klimaschutz auseinandergesetzt hatten, ging es für sie am vierten Tag zum nahe gelegenen Verbund-Laufkraftwerk Lavamünd. Bei einer Führung bekamen die Schüler des Lehrgangs Maschinenbau einerseits einen guten...

  • 06.03.19
Lokales
Die Großglockner-Hochalpenstraße ist als Unesco-Welterbe nominiert. Das stößt nicht überall auf Gegenliebe. Naturschützer sehen im Tourismus eine Gefahr für die Landschaft
2 Bilder

Großglockner-Hochalpenstraße
Naturschutz-Organisation sieht Glocknerstraße als Unesco-Welterbe kritisch

Christian Schuhböck von "Alliance for Nature" tritt für Schutz der sensiblen Region ein und wittert reinen Tourismus-Zweck. "Eine Ausweisung als Unesco-Welterbestätte wäre die höchste internationale Anerkennung", kontert Johannes Hörl von der Grohag.  HEILIGENBLUT (ven). Dass die Großglockner-Hochalpenstraße als Unesco-Welterbe nominiert ist, sehen nicht alle positiv. Christian Schuhböck von "Alliance for Nature" sieht hier eine Gefahr für die Natur. "Nur für...

  • 29.01.19
Lokales
Norbert Winding, Direktor Haus der Natur (Prüfungskommission), Winkler Stefanie (Rangerin), Kurt Steiner (Ranger), Forsthuber Karin (Rangerin), Wolfgang Bachmann (Ratssekretariat) und Wolfgang Urban, Direktoriumsvorsitzender des Nationalparks Hohe Tauern (Prüfungskommission).

Abschlussprüfung
Drei neue Ranger für den Nationalpark

NATIONALPARK HOHE TAUERN. Kärnten hat drei neue Nationalpark-Ranger. Karin Forsthuber (Heiligenblut), Kurt Steiner (Moosburg) und Stefanie Winkler (Mörtschach) absolvierten erfolgreich die Prüfung im Nationalparkzentrum Mittersill. 18 Prüflinge Insgesamt 18 angehende Ranger traten zur Prüfung an. Nach zweijähriger, intensiver Ausbildung erhielten sie nach einer mündlichen und schriftlichen Prüfung die Urkunde, welche sie ab sofort als „Zertifizierter Österreichischer Nationalpark Ranger“...

  • 18.12.18
Lokales
Direktorin Irmhild Ludwiger, Nationalparkreferentin LRin Maga. Sara Schaar und Nationalparkdirektor Mag. Peter Rupitsch mit Urkunde und Partnerschultafel.
3 Bilder

Hohe Tauern
Verträge mit Nationalpark-Partnerschulen verlängert

NATIONALPARK HOHE TAUERN. Das erfolgreiche Partnerschulprojekt zwischen dem Nationalpark Hohe Tauern und den Schulen der Nationalparkgemeinden geht in die Verlängerung und ist auf weitere vier Jahre gesichert. Im Konkreten handelt es sich hierbei um ein Abkommen mit den Volksschulen Heiligenblut, Großkirchheim, Mörtschach, Obervellach, Mallnitz, Malta, Winklern und auch der Mittelschule Winklern. Grundstein 2002 gelegt „Der Grundstein für diese gegenseitig bereichernde Partnerschaft wurde...

  • 10.12.18
Lokales
Karl Stoss (Vizepräsident Verein der Freunde des Nationalparks Hohe Tauern), Martina Hörner (Präsidentin des Vereins der Freunde des Nationalparks Hohe Tauern) und Bundespräsident a.D. Heinz Fischer
4 Bilder

Nationalpark
Verein der Freunde des Nationalparks Hohe Tauern mit neuer Präsidentin

Martina Hörmer wurde für fünf Jahre zur Präsidentin des Vereins bestellt, der nun 25-Jahr-Jubiläum feiert.  HOHE TAUERN. Der Verein der Freunde des Nationalparks Hohe Tauern feierte kürzlich in Wien sein 25-jähriges Bestehen. Ja! Natürlich Geschäftsführerin Martina Hörmer folgt Karl Stoss als iPräsidentin des Vereines nach. Positive Bilanz Anlässlich der Jubiläumsveranstaltung in der Donauversicherung Wien begrüßte Hörmer in ihrer neuen Funktion die zahlreichen Gäste aus Wirtschaft und...

  • 15.11.18
Lokales
Bereits 2014 nahmen beim Fitlauf des SV Rothenthurn am 26. Oktober viele Bewegungshungrige teil
2 Bilder

26. Oktober
Gemeinsame Bewegung am Nationalfeiertag

Der Nationalfeiertag bietet sich an, um sich gemeinsam zu bewegen.  BEZIRK SPITTAL (ven). Traditionelle am 26. Oktober, dem Nationalfeiertag, finden überall Wanderungen oder auch Fitmärsche und -läufe statt.  Geführte Wanderung in Mallnitz Im Nationalpark Hohe Tauern geht es mit Rangern auf den Auernig (2.130 Meter), den Hausberg von Mallnitz. Von diesem felsigen Gipfel, der aber relativ einfach über Wald- und Almwege zu erreichen ist, bietet sich bei gutem Wetter ein tolles Panorama...

  • 23.10.18
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.