Peter Plochberger

Beiträge zum Thema Peter Plochberger

Lokales
4 Bilder

Ternitz
Dengeln Sie schon? Sensenkurs & Dengel-Workshop

BEZIRK NEUNKIRCHEN. Sensenkurse und Dengel-Workshop hält Peter Plochberger in Ternitz für die perfekte Schneid‘ ab. "Schneiden statt hacken" lautet Peter Plochbergers Credo, Sensenlehrer beim Sensenverein Österreich, wenn es um das Mähen und die perfekte Schneide geht. Neben den bewährten Kombikursen "Sensenmähen & Dengeln für den Hausgebrauch" bietet er heuer am 25. Juli in Ternitz einen speziellen Dengel-Workshop für fortgeschrittene Sensenmäher an, die ihre Dengel-Fähigkeiten...

  • 14.03.20
Lokales
11 Bilder

Peter zapft die Bäume an

Die Pecherei ist Peter Plochbergers Steckenpferd. Aus dem geernteten Harz sollen Kosmetikartikel entstehen. BEZIRK NEUNKIRCHEN. Peter Plochberger ist äußerst naturverbunden. Vor einer Weile entdeckte er seine Liebe zur Pecherei. „Schon als Kind sind mir beim Wandern mit meinem Opa die angepechten Bäume aufgefallen. Leider werden die Zeitzeugen von damals immer weniger. Ich habe mich genauer über die Pecherei in Niederösterreich informiert, um das alte Handwerk, das die gesamte...

  • 14.08.17
Lokales
Da war die Pecher-Welt noch in Ordnung: Peter Plochberger (l.) mit Bgm. Rupert Dworak.

Rowdys urinierten in Harz-Kübel

Bosheit gepaart mit Zerstörungswut. BEZIRK NEUNKIRCHEN. Der Ternitzer Peter Plochberger lässt das Pecher-Handwerk im Bereich des Kindlwaldes und in St. Johann neu aufleben. Seine Bemühungen wurden nun von Rowdys in Mitleidenschaft gezogen. "Sie haben am Kindlwald eine Schautafel mit Harz beschmiert und in den Harz-Kübel uriniert", ärgert sich Plochberger. Die Tafel konnte man reinigen. Aber das bepinkelte Harz im Becher konnte nur mehr entsorgt werden.

  • 03.08.17
Wirtschaft
Bürgermeister LAbg. Rupert Dworak und Pecher Peter Plochberger freuen sich über die erste Harzernte. Seit diesem Frühjahr machen Schaubäume im Ternitzer Kindlwald und in St. Johann das fast ausgestorbene Handwerk der Pecherei wieder sicht- und erlebbar

Pecherei in Ternitz hautnah erleben

BEZIRK NEUNKIRCHEN (unger). Zahlreiche Schwarzföhren in den Wäldern zwischen Baden und Ternitz tragen noch die deutlichen Spuren der Pecherei, des alten Handwerks der Harzgewinnung. Bis in die 1970er Jahre gab es den Beruf des Pechers – bis Billigimporte aus dem Ausland und die Entwicklung synthetischer Terpentinersatzstoffe einen ganzen Berufszweig binnen weniger Jahre auslöschte.   St. Johann: Bäume werden angepecht Der Ternitzer Peter Plochberger, aktives Mitglied des Vereins Naturpark...

  • 01.08.17
  •  1
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.