Wohnzone

Beiträge zum Thema Wohnzone

Bauprojekt
Etappensieg für die Kirchendorf-Retter

Gemeinderat verlangt nun geotechnisches Gutachten bereits vor Beschluss des Bebauungsplans. WEYREGG (csw). Heiß her ging es erwartungsgemäß in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Über den Bebauungsplan für das Kirchendorf wurde nicht abgestimmt, nachdem das Weyregger Bürgerforum (WBF) erfolgreich einen neuen Antrag einbrachte. Gefordert wurde, dass die Wohnzone Mondsee, die im Kirchendorf einen Komplex mit 18 Wohnungen und Tiefgarage errichten will, das geotechnische Gutachten bereits vor...

  • Vöcklabruck
  • Christine Steiner-Watzinger
Flugaufnahme des Bauprojektes der Bauzone.
5

Zwischenbericht
Färberzone nimmt Formen an

Die Färberzone in der Braunauerstraße nimmt konkrete Züge an: Das Projekt der Bauzone besteht aus zwei Objekten und soll im Frühjahr/ Sommer 2020 festig sein.  RIED. Während  Haus B ausschließlich aus 17 Wohnungen in Größenordnungen von 46 bis 90 Quadratmeter besteht, werden im zur Straßenseite vorgelagerten Baukörper A auch Gewerbeflächen sowie ein Ärzte- und Therapiezentrum realisiert. Dabei ist der gesamte Bau dem Thema Gesundheit unterstellt. "Hier finden sich verschiedene gesundheitsnahe...

  • Ried
  • Bernadette Wiesbauer
7

Bauprojekt Kirchendorf
Kein Beschluss im Weyregger Gemeinderat gefallen

Keine Entscheidung gab es bei der jüngsten Gemeinderatssitzung über das Projekt Kirchendorf. WEYREGG (csw). Bürgermeister Klaus Gerzer nahm diesen Punkt, der den Bebauungsplan zum Thema hatte, von der Tagesordnung. Dies löste unmutiges Raunen im voll besetzten Sitzungssaal aus: Wenige Minuten vorher in der Bürgerfragestunde hatte er Nikolas Bracher von der Bürgerinitiative "Rettet das Kirchendorf" keine Fragen zu diesem Thema gestattet – eben weil der Punkt auf der Tagesordnung sei. "Wir wollen...

  • Vöcklabruck
  • Christine Steiner-Watzinger
Die Straßenbahn fährt mit ca. 60 km/h durch die Oberfeldgasse – sehr zum Leidwesen der Anwohner.
7 1 2

26er: Zu laut und zu schnell

Die Verlängerung der Straßenbahnlinie 26 sorgt durch den Lärm der Garnituren für Unmut unter den Anrainern der Oberfeldgasse. Sie fordern nun eine Geschwindigkeitsreduktion der Züge und den Einsatz von Niederflurstraßenbahnen. Donaustadt. „Die Verlängerung des 26er hat uns die Erreichbarkeit der U1 erheblich erleichtert, aber das zu einem hohen Preis. Die Straßenbahnen rauschen nun mit 60 km/h durch unsere frühere Ruheoase. Der dadurch verursachte Lärm ist unerträglich“, berichtet Karin...

  • Wien
  • Donaustadt
  • Mathias Fiedler
Georg Fürnkranz in der Rathausstraße, wo 2012 eine Wohnzone aufgelassen wurde.

Kritik: Wohnzone in der City schrumpft

Schicke Büros und mondäne Geschäfte: Die alteingesessene Wohnbevölkerung gerät unter Druck. (INNERE STADT). 9.545 Wohnungen in der Inneren Stadt gewährten den Bewohnern 1981 noch Obdach. Seither hat sich viel verändert, auch beim Wohnungsbestand: 2012 gab es im Bezirk nur mehr 8.950 bewohnte Wohnungen. Immerhin ein Rückgang um sechs Prozent. Auch die Zahlen des Gebäude- und Wohnungsregisters sind alarmierend: Während 1981 noch 11.562 Wohnungen gezählt wurden, waren es im März 2013 nur mehr...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Redaktion Wiener Bezirkszeitung Archiv 01
FP-Fürnkranz vor der (noch-)Wohnzone: "City soll Wohnbezirk bleiben."

Bezirk für Erhalt von Wohnzone

(si). Die Pläne der Stadt, ein rund ein Hektar großes Gebiet im Rathausviertel nicht mehr als Wohnzone zu widmen, wurden nun im Bezirksbauausschuss einstimmig abgelehnt. Damit ist das Projekt allerdings nicht vom Tisch: Das letzte Wort hat der Gemeinderat.

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Stefan Inführ
FP-Klubobmann Georg Fürnkranz: "Der 1. Bezirk soll als Wohnbezirk erhalten bleiben."

City: Büros statt Wohnzone

Im Rathausviertel soll eine Regelung zum Schutz der Wohnbevölkerung fallen. (si). Es handelt sich zwar nur um zwei Häuserblöcke, doch diese sorgen derzeit für große Aufregung in der Bezirkspolitik. Zwischen Stadiongasse und Lichtenfelsgasse soll für ein rund ein Hektar großes Gebiet die Auflage "Wohnzone" fallen. Damit dürften künftig ehemalige Wohnungen in Büros umgewandelt werden. Stellungnahmen möglich Ein entsprechender Entwurf der Magistratsabteilung 21 (Flächenwidmungs- und Bebauungsplan)...

  • Wien
  • Innere Stadt
  • Stefan Inführ

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.