Zierbaum

Beiträge zum Thema Zierbaum

 21  19   3

ZIERBAUM
Ein Trompetenbaum musiziert nicht !

Sein natürliches Verbreitungsgebiet liegt in den Vereinigten Staaten, doch wird er als Zierbaum auch in Europa häufig gepflanzt. Man findet ihn häufig als Park- und Straßenbaum. Alle Teile sind leicht giftig. Wenn man den Trompetenbaum schneiden will, so sollte man Handschuhe tragen, denn der Hautkontakt mit dem Holz des Baumes kann zu Hautausschlägen führen. Die Blüten sind rein weiß und zeigen im Schlund purpurfarbene Flecken und zwei gelbe Längsstreifen. Als Früchte werden zahlreiche...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Hans Baier
 28  21   4

Affenschwanzbaum oder Chilenische Schmucktanne
Affenschwanzbaum

Die englische Bezeichnung „Monkey Puzzle Tree“ rührt von einem Kommentar eines Engländers um 1800, der meinte, diesen Baum mit seinen dolchartigen Blättern zu erklimmen, sei selbst für einen Affen eine kaum lösbare Aufgabe (allerdings leben im natürlichen Verbreitungsgebiet der chilenischen Araukarie gar keine Affen). Die Chilenische Araukarie ist ein immergrüner Baum, der in seiner Heimat Wuchshöhen von 30 bis 40, selten bis zu 50 Meter und Stammdurchmesser von 1 bis 2 Meter erreicht....

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Hans Baier
 21  18   3

Kaiser-Paulownie oder Kaiserbaum
Der Blauglockenbaum blüht wieder

Der Blauglockenbaum nennt sich auch Kaiser-Paulownie oder Kaiserbaum Der Blauglockenbaum ist in Zentral- und Westchina beheimatet. Er wird aber weit darüber hinaus in Korea, Japan, Nordamerika und Europa als Zierbaum und zur Holznutzung kultiviert. Nach Europa gelangte der Blauglockenbaum in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts durch den bayerischen Arzt und Botaniker Philipp Franz von Siebold. Er stand als Militärarzt in Diensten der niederländischen Ostindien-Kompanie. Siebold...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Hans Baier
 27  19   7

Der Blauglockenbaum nennt sich auch Kaiser-Paulownie oder Kaiserbaum

Der Blauglockenbaum ist in Zentral- und Westchina beheimatet. Er wird aber weit darüber hinaus in Korea, Japan, Nordamerika und Europa als Zierbaum und zur Holznutzung kultiviert. Nach Europa gelangte der Blauglockenbaum in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts durch den bayerischen Arzt und Botaniker Philipp Franz von Siebold. Er stand als Militärarzt in Diensten der niederländischen Ostindien-Kompanie. Siebold benannte den Blauglockenbaum nach Anna Paulowna, der Tochter des russischen...

  • Stmk
  • Graz-Umgebung
  • Hans Baier
 8  20   4

der GOLDREGEN ...

... bezaubert mit seinen großen, goldgelb leuchtenden Blütentrauben, sehr viele Pflanzenfreunde. Er wird auch "Gemeiner oder Gewöhnlicher Goldregen" genannt, wächst als Strauch oder Baum und erreicht eine Höhe von drei bis zehn Meter. Die Pflanze blüht vom April bis Juni. Weitere Bezeichnungen: Goldrausch, Kleebaum, Bohnenbaum Die getrockneten Blätter ausgewachsener Bäume, finden in der Naturheilkunde - innerlich - Anwendung. Wichtige Inhaltsstoffe, sind: Alkaloide und...

  • Tirol
  • Kufstein
  • Klaus Egger
 43  43   3

Der Judasbaum im alten AKH

Immer wieder fasziniert dieser herrliche Zierbaum. Besonders im Frühling zur Blütezeit. Dieser Judasbaum (Cercis siliquastrum) ist ein besonders altes Exemplar und steht unter Naturschutz (Naturdenkmal). Hier gibt's weiteres zu diesen herrlichen Bäumen: https://de.wikipedia.org/wiki/Gew%C3%B6hnlicher_Judasbaum Wo: Altes AKH, Campus, 1090 Wien auf Karte anzeigen

  • Wien
  • Alsergrund
  • Heinrich Moser
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.