Oma braucht Hilfe beim Mähen

Christina Brunauer mit ihrer Oma Magarethe Brunauer vor ihrem Hof am Spumberg in Adnet.
3Bilder
  • Christina Brunauer mit ihrer Oma Magarethe Brunauer vor ihrem Hof am Spumberg in Adnet.
  • Foto: Servus TV
  • hochgeladen von Theresa Kaserer

ADNET (tres). Früher war das Mähen mit der Sense lebensnotwendig, heute ist es auch eine Sportart. Hoagascht-Moderatorin Christina Brunauer jedenfalls ist das Sensenmähen eine Reise wert – in den Flachgau, den Tennengau, nach Gmunden und Kirchdorf an der Krems.

Die Moderatorin holt sich Tipps, um ihrer Großmutter Margarethe Brunauer, die einen Hof am Spumberg in Adnet besitzt, beim Sensen des Steilhangs zu helfen. Außerdem begleitet sie zwei Flachgauer bei ihrem Training für die Bundesmeisterschaften im Wettmähen.

"A guade Schneid" ist wichtig

Hier ist nicht nur Schnelligkeit, sondern auch sauberes und präzises Arbeiten gefragt. Und da eine gute Schneid das Entscheidende ist, begibt sich Christina Brunauer auf den alten Wegen der oberösterreichischen Eisenstraße in Roßleithen zur Firma Schröckenfux, die noch heute auf traditionelle Weise Sensenblatt und Sichel produziert.

Um ihrer Großmutter helfen zu können, bekommt Brunauer unter anderem auch noch ein paar Infos von Andreas Hatzenbichler vom österreichischen Sensenverein.
Mit viel Wissen rund um das traditionelle Mähen mit der Sense im Gepäck packt Christina Brunauer gleich zu Hause im Tennengau mit an und hilft Großmutter Margarethe.

>> Zu sehen beiHoagascht – A guade Schneid“: Samstag, 16. Juli 2016, ab 19.40 Uhr bei ServusTV.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen