20.10.2016, 17:11 Uhr

400 Jahre Bauerntradition

Bernhard Ponemayr

Spannende Einblicke in die Geschichte von Annaberg

ANNABERG (celi). Wie vor 400 Jahren das ländliche Leben im Lammertal war, kann sich kaum jemand vorstellen. Das Heimatmuseum Gererhof in Annaberg liefert allen Interessierten dazu spannende Einblicke in das fast schon vergessene Leben vor unserer Zeit.

Annaberger Sehenswürdigkeit

Aufgrund seiner Architektur und durch die teilweise noch historische Originaleinrichtung gilt der Gererhof als Gesamtkunstwerk. Seine "herrschaftliche" Bauweise zeichnet sich durch die Verwendung kostbarer Materialen aus.
"Wie lange das traditionelle Gebäude bereits auf seinem Platz steht, weiß niemand so genau, da die Jahreszahl beim Umbau im Jahr 1924 verloren ging", erzählte Bernhard Ponemayr, der Kustos des Heimatmuseums. "Aufgrund der hochwertigen Materialen und anhand dem "festungsähnlichen" Aufbau wird dieses Haus auf ca. 450 Jahre geschätzt", sagt Ponemayr.

"Bei Kälte gibt's keine Eier"

Kaum jemand kann es sich heute vorstellen, im Haus nur einen beheizbaren Raum zu haben und diesen dann noch mit einigen Hühnern zu teilen. "Früher war die Stube der einzig beheizbare Raum und bei Kälte auch der einzige Aufenthaltsort. Da die Hühner keine Eier legten, wenn ihnen zu kalt war, lebten sie in der beheizbaren Stube, mit einem Durchgang nach draußen", erzählt Ponemayr.

Originale Rauchkuchl

Neben den vielen historischen Räumen wie unter anderem der Webstube, der Machlkammer und der Schnapsbrennerei, ist die seltene, original erhaltene Rauchkuchl aus dem Jahr 1609 besonders erwähnenswert. "Es führten früher immer drei Treppen in die Rauchkuchl, damit sich der Rauch nicht im Haus ausbreitet", berichtet der Kustos vom Gererhof. Obwohl die Decke durch den Rauch schwarz ist, ist die alte Rauchkuchl in sehr gutem Zustand. Noch heute werden im Gererhof am jährlichen Krapfentag auf traditionelle Art und Weise unter anderem leckere Dampflkrapfen in der originalen Rauchkuchl gebacken.

Die Machlkammer

"Früher wurde am Baernhof möglichst alles selbst gemacht. Zu diesem Zweck gab es auf jedem Bauernhof entweder im Haus, oder im Wirtschaftsgebäude die sogenannte "Machlkammer", erzählt Bernhard Ponemayr. Dort wurden die einfachsten Arbeiten und Reparaturen an den historischen Geräten durchgeführt. Im Gererhof hat auch ein handgeschmiedenes Ambos aus dem Jahre 1776 seinen Platz.

Jeder, der mehr von dem historischen, ländlichem Leben im Lammertal erfahren möchte, sollte unbedingt an einer Führung im Heimatmuseum Gererhof teilnehmen und für kurze Zeit in einen Teil Annaberger Geschichte eintauchen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.