14.09.2014, 19:30 Uhr

Phantastisches Tullnerfeld am Antikhof

(Foto: www.mvmfm.at)

Phantastische Begegnung der Künstlerlegende Ernst Fuchs und Jolanda Richter

PLANKENBERG (red). Die vierte Ausstellung der Reihe „Phantastisches Tullnerfeld-Wienerwald-Wagram“ markiert den diesjährigen Ausstellungshöhepunkt. Der Antikhof Figl in Plankenberg und der Tullnerfelder Kulturverein laden ab 13. September 2014 zur Ausstellung „Phantastische Begegnung“ mit Professor Ernst Fuchs und Jolanda Richter ein. Gezeigt werden bis Ende Oktober zahlreiche Grafiken, Pastelle und Ölgemälde. Diese Ausstellung ist Teil der Ausstellungsserie „Phantastisches Tullnerfeld – Wienerwald – Wagram“ und wird dem Ausstellungskonzept entsprechend, Synergien zu nutzen, in Zusammenarbeit mit dem Ernst-Fuchs-Museums, dem Tullnerfelder Kulturverein und dem Antikhof Figl realisiert. Ziel dieser Ausstellung ist es, zu zeigen, daß die 'Phantastische Kunst' entgegen der öffentlichen Darstellung eine vitale zeitgemäße Kunstrichtung ist, auf die Österreich stolz sein kann.


Gelungene Ausstellungseröffnung

Michael Fuchs würdigte die Künstler, vor allem seinen Vater Professor Ernst Fuchs, der leider gesundheitsbedingt nicht bei der Eröffnung sein konnte. Jolanda Richter, Sabine und Matthias Figl, sowie Franz Müllner und weitere 250 Gäste freuten sich über eine gelungene Ausstellungseröffnung.
Weiter wurden gesichtet:
Bgm. Josefa Geiger, Bgm. Rudolf Friewald, Gerlinde Zickler, Julie Kreuzspiegel, Adolf Tuma, Michael König, Cornelia Mensdorff-Pouilly, Professor Bernd Lötsch, Künstler Voka.
Die Konditorei Kadlec und der Winzerhof Gmeiner verwöhnten die Gäste kulinarisch.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.