13.03.2017, 13:40 Uhr

Taekwondoins ergattern bei Burgenland Open 20 Medaillen

Schnuppertraining in der NMS Zwentendorf: Schüler mit Dragan Paunovic. (Foto: Tangun Tulln)

Außerdem: Schnuppertraining in der NMS-Zwentendorf und TNT-CUP am 18. März

TULLN (red). Mit einem großen Team von 15 Sportlern drei Coaches und drei Kampfrichtern machten sich die Tullner Taekwondoins auf den Weg zur diesjährigen Burgenland Open. Heimgekehrt sind sie mit 20 Medaillen davon 5 Mal Gold, 8 Mal Silber und 7 Mal Bronze.

Jason Morbitzer holt 2 Mal Gold in Poomsae und Silber im Kyorugi

Besonders hervorgetan hat sich diesmal Jason Morbitzer. Der neunjährige Schüler der VS II Tulln, war bisher vor allem beim Vollkontaktkampf dem Kyorugi im Einsatz und hat erst bei der letzten Meisterschaft in Budapest eine Silberne geholt.
Bei den Burgenland Open ging er diesmal auch bei den Formenläufen auf die Matte. Im Einzelbewerb schaffte er es ins Finale, allerdings noch nicht auf einen Stockerlplatz.
Ganz anders sah es da im Paar und Teambewerb aus. Gemeinsam mit Vereinskollegin Manuela Nagl-Hätinger holte der junge Tullner im Paar Schüler LK 2 die Goldene und verwies die vier Kontrahentenpaare in die Schranken.
Im Team der Schüler LK 2 gab es dann eine weitere Goldene. Gemeinsam mit Amar Kahrimanovic und Salma Saidi stand Jason Morbitzer auf der obersten Treppchenstufe und freute sich über den ersten Platz.

Auch der Rest des Teams schlug sich gut in den Bewerben und holte somit in der Vereinswertung Poomsae (Formenlauf) den dritten Platz.
„Die Formenläufer haben sich durchaus verbessert und auch im Kampfbereich sind gute Ansätze da. Aber es ist immer noch Luft nach oben, denn Besser geht immer! Dafür muss ich alle für den guten Team-Spirt loben. Bei einer so großen Mannschaft, immerhin zwei VW Busse voll und dazu die PKW´s für Referees und Fans/Eltern, hat alles reibungslos und ordentlich geklappt!“; zieht Margit Angela Danek als Teamcoach das Fazit zu den Burgenland Open.

Schnuppertraining NMS-Zwentendorf

Kaum zur Ruhe kam Trainer Dragan Paunovic. Stand er am Samstag noch im Burgenland als Referee auf der Matte, so war er am Montag bereits wieder als Trainer im Einsatz. Auf Einladung der NMS-Zwentendorf, bei der der Tangun Tulln schon seit einigen Jahren immer wieder Projekttage in Sachen Selbstverteidigung und Kampfsport betreut, brachte Dragan Paunovic einigen Schülern im Rahmen des Turnunterrichts Taekwondo in einer Schnupperstunde näher.
Das Programm reichte von Grundtechnik über Selbstverteidigung bis hin zu ersten Versuchen im Kampf mit Schutzausrüstung. Dragan Paunovic meint dazu: „Die Truppe war mit Begeisterung dabei und hat wirklich Gas gegeben. Besonders der Selbstverteidigungsteil hatte es ihnen angetan.“


7. Int. TNT-CUP am 18. März: Bereits über 280 Meldungen eingelangt

Während die Sportler Medaillen heimbringen laufen im Hintergrund die Vorbereitungen für den 7. Int. TNT-CUP auf Hochtouren. Die neue Organisationsreferentin des Tangun Tulln, Victoria Nagl, hält die Fäden straff in der Hand. „Rund 50 Helfer haben wir im Einsatz, damit Europas größtes Nachwuchsturnier wieder in größtmöglicher Perfektion über die Bühne geht. Wie es für den Tangun Tulln Usus ist. Besonders freuen wir uns, dass wir heuer die Besucher und Sportler nicht nur mit unserem Buffet verwöhnen können, sondern auch die Möglichkeit bieten sich eine kleine Erinnerung an die Meisterschaft mit nach Hause zu nehmen. Neben der Firma Fightersworld, die uns einen BoxDummy zur Verfügung gestellt hat, den auch die Besucher mal ausprobieren dürfen, gibt es noch einen T-Shirt Shop und ganz neu einen Taekwondo-Craft-Shop wo es eigens gebrandete Schlüsselanhänger und vieles mehr geben wird. Über 280 Meldungen sind bereits eingelangt und wir freuen uns auf die avisieren Sportler aus unseren Nachbarländern“, freut sich Victoria Nagl.

Weitere Artikel aus dem NÖ Zentralraum finden Sie hier.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.