Infoveranstaltung
Deutscher Uniprofessor referiert zum Thema "Freileitung oder Erdkabel?"

Die mögliche Variante (gelb) würde Dietrichschlag u-förmig umschließen.
4Bilder
  • Die mögliche Variante (gelb) würde Dietrichschlag u-förmig umschließen.
  • Foto: IG Landschaftsschutz Mühlviertel
  • hochgeladen von Gernot Fohler

BAD LEONFELDEN. Die "IG Landschaftsschutz Mühlviertel" lädt am Freitag, 23. November, um 19 Uhr zum einem Informationsabend mit dem "Erdkabel 6.0. Aufbruch in die Zukunft" in das Haus am Ring in Bad Leonfelden ein. Es referiert Professor Heinrich Brakelmann von der Universität Duisberg-Essen. Der Forschungsgebiete des Deutschen sind u. a. eine Studie zum Thema "Freileitung oder Erdkabel" und ein neues bipolares HVAC-Kabelsystem. Die Bürgerinitiative "IG Landschaftsschutz Mühlviertel" lehnt eine 110KV-Freileitung zwischen Freistadt und Rohrbach ab bzw. begrüßt eine Erdkabellösung.

Dietrichschlag stark betroffen

Eine mögliche Hochspannungs-Freileitung bereitet den Einwohnern in der Bad Leonfeldner Ortschaft Dietrichschlag große Sorgen. Eine Variante umschließt die Ortschaft von drei Seiten u-förmig. In der neuen sogenannten "Sonnberger Siedlung" wohnen junge Familien mit Kindern, die sich neben den Bedenken um die Verschandelung des Ortsbilds auch sorgen um ihre Gesundheit machen. "Wir treten für eine umweltfreundliche Lösung ein, so der einheitliche Tenor. Soll heißen, eine Erdkabelvariante entlang des öffentlichen Gutes, um die Beeinträchtigung von Mensch und Natur so gering wie möglich zu halten", ist der Tenor in der Siedlung. Auch der Wald oberhalb der Wohnsiedlung würde einer Freileitung zum Opfer fallen.

Mehr Infos:
www.muehlviertel110kv.at
www.facebook.com/muehlviertel110kv

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen