Oberneukirchner komponierte Landeshymne
Hans Schnopfhagen auf der Spur

Hans Schnopfhagen war Volksmusiker und Mundartdichter aus Oberneukirchen.
3Bilder
  • Hans Schnopfhagen war Volksmusiker und Mundartdichter aus Oberneukirchen.
  • Foto: Pröll
  • hochgeladen von Veronika Mair

Der Dichter und Musiker aus Oberneukirchen wird heute noch gewürdigt.

OBERNEUKIRCHEN (vom). Der Komponist der oberösterreichischen Landeshymne, Hans Schnopfhagen, wurde am 1845 in Oberneukirchen geboren. Sein Vater Johann und dessen Gemahlin Franziska betrieben eine Gerberei. Hans Schnopfhagen sollte diese übernehmen, doch seine Begabung veranlasste die Eltern, ihn nach dem Besuch der Volksschule an die Unterrealschule Waidhofen an der Ybbs zu schicken. "Im September 1860 trat er in die Schulpräparandie in Linz ein. Davor bekam er ein Jahr lang Unterricht im Gesang, im Orgel-, Geigen-, Klarinetten- und Flötenspiel", erzählt Johann Pirngruber, Obmann des Schnopfhagen Liederkranzes. Seine erste Anstellung fand Schnopfhagen als Schulgehilfe in Niederwaldkirchen, ab 1867 in Leonfelden. Dort lernte er Hans Zötl, den Mitherausgeber der Mundartreihe "Aus dá Hoamát" kennen. Sein weiterer Weg führte ihn als Oberlehrer nach St. Veit.

Mitglieder gesucht

Schnopfhagens Freude am Singen führte zur Gründung des "Stelzhamer-Quartetts", für das er zahlreiche Mundartgedichte vertonte. 1873 gründete er außerdem den Gesangverein "Liederkranz Oberneukirchen" der bis heute besteht. "Seit 1965 wird dieser unter dem Namen 'Schnopfhagen Liederkranz' weitergeführt. Männer jeden Alters sind jederzeit willkommen, mitzusingen und zu musizieren", so Pirngruber. Geprobt wird im gemütlichen Schnopfhagenstüberl beim Lindenwirt.

Schnopfhagen-Museum

Im Oberneukirchner Haus Marktplatz 9, das durch vier Generationen im Besitz der Familie Schnopfhagen war, ist heute ein Museum untergebracht. Musikinstrumente, persönliche Gebrauchsgegenstände und historische Portraits geben einen Eindruck von Schnopfhagens Lebenswelt.

Die Landeshymne

Das "Hoamatland" ist seit November 1952 die offizielle Landeshymne von Oberösterreich. Die Melodie dazu komponierte Hans Schnopfhagen. Der Text der Hymne stammt von Franz Stelzhamer. Erstmals bei einem offiziellen Anlass wurde das Lied von Kindern der St. Veiter Volksschule am 3. November 1885 anlässlich der Eröffnung der Volksschule Kirchschlag vorgetragen. Dirigent dieser Aufführung war Schnopfhagen selbst. Am 24. November 1902 erklang "Hoamatland" bei der Gedenkfeier zum 100. Geburtstag Franz Stelzhamers, dargeboten vom Wiener Männergesangsverein, erstmals in der kaiserlichen Hauptstadt.

Autor:

Veronika Mair aus Urfahr-Umgebung

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.