Mutmaßlicher Drogenschmuggler und Komplizin wurden festgenommen

BAD LEONFELDEN. Die Einsatzgruppe (EG) Nord – Kriminalbeamte aus den Bezirken Urfahr und Rohrbach – und Beamte des SPK Linz, Fachbereich 3 (Suchtgift), konnte einen Drogenring von 11 Tatverdächtigen in Linz und Umgebung ausforschen und die beiden mutmaßlichen Haupttäter festnehmen.
Im Frühjahr 2013 bis zum 15. Mai 2014 soll der Haupttatverdächtige mindestens 300 Gramm Crystal Meth von höchster Qualität aus Tschechien nach Linz mit dem Auto geschmuggelt und in Linz weiterverkauft haben.
Am 15. Mai 2014 gegen 18:50 Uhr hielten die Beamten einen 41-jährigen Arbeitslosen aus Ansfelden an, der mit seinem Fahrzeug auf der B 126 von Weigetschlag nach Linz unterwegs war. Den Beamten der EG-Nord fiel der Mann wegen seines Fahrverhaltens auf. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Polizisten bei dem Lenker eine Drogenbeeinträchtigung fest, die auch vom Amtsarzt bestätigt wurde. Im Fahrzeug fanden die Polizisten 30 Gramm Crystal Meth, welches der Verdächtige zuvor in Tschechien gekauft hatte und für den Weiterverkauf nach Linz transportieren wollte. Der 41-Jährige wurde festgenommen. Im Auto fanden die Polizisten neben dem Suchtgift noch drei Pit Bull Terrier, die von Polizeidiensthundeführern aus Linz entfernt werden mussten.

Bei den anschließenden kriminalpolizeilichen Erhebungen durch das SPK Linz / Fachbereich 3 und der EG NORD konnte die 38-jährige Lebensgefährtin des mutmaßlichen Drogenschmugglers als verdächtige Mittäterin, nämlich als Verkäuferin, ermittelt und festgenommen werden. Ebenso konnten die Polizisten neun Abnehmer aus Linz und Umgebung ausforschen. Insgesamt führte der 41-jährige Tatverdächtige bei mindestens 12 Drogenschmuggelfahrten über den Grenzübergang Weigetschlag eine Gesamtmenge von 300 Gramm Crystal Meth nach Oberösterreich ein.
Die beiden Haupttäter wurden über Auftrag der Staatsanwaltschaft Linz in die Justizanstalt Linz eingeliefert. Den Erlös aus den Drogenverkäufen verwendeten die beiden Tatverdächtigen für den eigenen Drogenkonsum und ihren Lebensstil. Bei den sichergestellten Drogen, die aus Tschechien stammten, wurde eine kriminaltechnische Untersuchung im Bundeskriminalamt Wien veranlasst, wobei ein hoher Gehalt (80 Prozent) an Methamphetamin bestimmt wurde.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen