"Bin mit dem Computer aufgewachsen"

Sandra Wartner an ihrem Arbeitsplatz in der RISC Software GmbH.
  • Sandra Wartner an ihrem Arbeitsplatz in der RISC Software GmbH.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von Ruth Dunzendorfer

BAD LEONFELDEN/HAGENBERG (dur). Seit Ende Juli absolviert Sandra Wartner ein Praktikum bei der Risc Software GmbH in Hagenberg. "Ich wollte die Sommerferien nutzen, um mein Wissen zu erweitern, erste Erfahrungen in der Medizininformatik zu sammeln und Einblick in die Mitarbeit bei einem Forschungsprojekt zu erhalten. Dazu habe ich mich auf der Karrieremesse FH Next über mehrere Firmen informiert und beworben. Nach einem Bewerbungsgespräch bei der RISC Software GmbH hatte ich meine Zusage für das Ferialpraktikum", erzählt Wartner.
Die 21-jährige Bad Leonfeldnerin studiert im fünften Semester Medizininformatik an der Fachhochschule Hagenberg. Nach dem Bachelorabschluss nächstes Jahr möchte sie das Masterstudium weitermachen. Interesse an Computern hat sie seit ihrer Kindheit. "Ich bin quasi mit dem Computer aufgewachsen. Mein Vater arbeitet täglich mit dem Computer. Er hat mein Interesse für Computer schon im Volksschulalter geweckt und mir viel beigebracht", sagt Wartner.

Spannende Projektarbeit
Bis Ende September wird die Studentin noch am Projekt Calumma in der Hagenberger Firma mitarbeiten, dass sich mit der Entwicklung eines Datenanalysesystems für medizinische Forschung befasst. "Ich bin an der Entwicklung einer Visualisierungskomponente beteiligt, die Daten aus einem System darstellen kann. Dazu analysiere ich bereits bestehende Bibliotheken, um die geeignetsten für die Aufgabe zu verwenden", erklärt Wartner ihre Aufgabe. Diese soll ihr einen Einblick in das System und die Softwareentwicklung im Allgemeinen ermöglichen.
In welchem Bereich die angehende Medizininformatikerin genau arbeiten möchte, weiß sie noch nicht. "Ich finde das Spannende an meiner Arbeit ist, dass man jeden Tag neue Probleme und Herausforderungen lösen muss. Durch die breitgefächerte Ausbildung stehen mir viele Türen offen, egal ob in der Medizin oder einem anderen Informatikbereich", ist Wartner noch unschlüssig.

Autor:

Ruth Dunzendorfer aus Urfahr-Umgebung

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



Kommentare

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen