25.10.2017, 20:00 Uhr

EZA-Woche: Natürlich fair handeln

(Foto: Elfriede Springer)
BEZIRK (vom). Respekt, Solidarität und Vertrauen sind die zentralen Werte der Entwicklungszusammenarbeit-Woche (EZA) des Landes OÖ von 3. bis 12. November. An mehr als 60 Standorten in ganz Oberösterreich werden fair gehandelte Lebensmittel und Produkte wie Tee, Kaffee, Kakao, Schokolade, Reis, Gewürze, Bekleidung sowie eine große Auswahl an Kunsthandwerk zum Kauf angeboten. Die Produzenten bekommen dafür ein faires Einkommen, was nachhaltiges Wirtschaften ermöglicht.
Auch auf der Bezirkshauptmannschaft Urfahr-Umgebung findet ein EZA-Tag statt. Dieser wird am Montag, 6. November, um 8 Uhr von Bezirkshauptmann Paul Gruber vor der Bürgerservicestelle eröffnet. Im Anschluss daran werden bis 14 Uhr fair gehandelte Lebensmittel und Produkte aus der Entwicklungs­zu­sammen­­arbeit zum Kauf angeboten. Der Verkauf erfolgt durch Mitarbeiter von Welthaus (EZA-Organisation der Diözese Linz), der oberösterreichischen Weltläden, der katholischen Frauenbewegung und der Caritas.

Bekanntheitsgrad steigern

Auch die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Weltladens Gallneukirchen verkaufen am 6. November Produkte vor der Bezirkshauptmannschaft. Der Weltladen Gallneukirchen bietet mittlerweile ein breites Sortiment an Fairtrade-Produkten an: von Handwerk über Mode, Kaffee, Lebensmittel, Lederwaren, Räucherware und Kosmetik bis Schmuck. "Die EZA-Woche ist eine gute Möglichkeit, den Bekanntheitsgrad von fairen Produkten zu steigern. Das Sortiment ist groß und hat gute Qualität. Der Kauf von Fairtrade-Produkten ist die wichtigste Hilfe für Menschen vor der Flucht aus ärmeren Ländern", sagt Annette Landl vom Weltladen Gallneukirchen. "Wer sich für den Kauf von Fairtrade-Produkten entscheidet, setzt ein klares Zeichen für fairen Handel."
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.