15.01.2018, 10:00 Uhr

Feuerwehr Lacken zog Bilanz

(Foto: FF Lacken)
FELDKIRCHEN. In der Jahresvollversammlung vor wenigen Tagen war es für die Freiwillige Feuerwehr Lacken wieder an der Zeit, auf das Geleistete im abgelaufenen Jahr zurückzublicken. Auch heuer waren viele Ehrengäste der Einladung gefolgt. So lauschten unter anderem Bürgermeister Franz Allerstorfer, Abschnitts-Feuerwehrkommandant Rudolf Reiter, Postenkommandant Gerhard Fuchs und natürlich eine Abordnung der Partnerfeuerwehr Eging am See (Bayern) den interessanten Berichten. Die FF Lacken wurde 2017 zu 18 Brandeinsätzen und 60 techischen Einsätzen gerufen. Besonders herausfordernd waren dabei ein Strohballenlager-Brand im Mai, die Sturmeinsätze im August und Oktober sowie zahlreiche schwere Verkehrsunfälle auf den umliegenden Bundesstraßen. Aber auch neben den Einsätzen gab es für die Feuerwehrmitglieder viel zu tun: Insgesamt wurden 7.773 ehrenamtliche Stunden für Ausbildung, Einsätze und sonstige Veranstaltungen und Tätigkeiten geleistet.

Mitglieder wurden geehrt

Besonders erfreulich ist der aktuelle Mitgliederstand: Dazu zählen neben 68 Aktiven und 25 Reservemitgliedern gleich 20 Mitglieder der Jugendgruppe, darunter 8 Mädchen. "Wir sind froh und stolz über diese starke Jugendgruppe, denn sie sichert den Nachwuchs und bildet die Zukunft der Feuerwehr", heißt es von der FF Lacken
Eine Versammlung ist auch immer eine gute Gelegenheit verdiente Kameraden zu befördern und auszuzeichnen. So erhielten Josef Ganhör und Johann Simader die 40-jährige Feuerwehrdienstmedaille des Landes Oberösterreich. Abschnitts-Feuerwehrkommandant Rudolf Reiter zeichnete drei Kameraden für ihre Verdienste um das Feuerwehrwesen aus: Kommandant-Stellvertreter Franz Gaisbauer und Schriftführer Bernhard Engleder erhielten die Bezirks-Verdienstmedaille in Bronze, Kommandant Josef Limberger die Bezirks-Verdienstmedaille in Silber. Letzterer ist bereits seit 20 Jahren im Kommando der FF Lacken und jetzt als Kommandant hauptverantwortlich für den vorbildlichen Zustand der Wehr.
In ihren Grußworten würdigten die Ehrengäste die Leistungen der Feuerwehr und dankten für die reibungslose Zusammenarbeit.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.