14.02.2018, 20:00 Uhr

"Keine Schuld an Schließung"

Gisela Gabauer zum Zitat von Marktstuben-Pächter Helmut Mittermayr.

GALLNEUKIRCHEN. In der Ausgabe 06, vom 08./09. Februar, berichtete die BezirksRundschau über die Änderungen in der Gallneukirchner Gastronomie. In diesem Artikel wurde der ehemalige Pächter des Lokals „Marktstube“ Helmut Mittermayr zitiert, der als Grund dafür, warum er in der Marktstube nicht weitermacht, unter anderem auf Unstimmigkeiten mit der Gemeinde Gallneukirchen verweist.


Wichtig für soziales Leben

Gallneukirchens Bürgermeisterin Gisela Gabauer möchte nun Stellung zu dieser Aussage nehmen: "Ich bin in meiner Funktion als Bürgermeisterin der Stadtgemeinde Gallneukirchen offen auf Herrn Mittermayr zugegangen und war immer bestrebt, seinen Wünschen nachzukommen. Die 'Marktstube' ist für die Gemeinde sehr wichtig und hat entscheidend dazu beigetragen, dass der umgestaltete Marktplatz mit Leben erfüllt wurde." Sie bedaure die Entscheidung von Herrn Mittermayr sehr, könne jedoch kein wie immer geartetes Verschulden der Stadtgemeinde an der Schließung erkennen.
Der Gastgartenbetrieb am Marktplatz wurde laut Gabauer von der Stadtgemeinde gefördert, die notwendigen Flächen sehr günstig vermietet. "Ich hoffe, dass der Eigentümer der Liegenschaft bald einen Nachpächter für die Marktstube findet, da sie für das soziale Leben in Gallneukirchen sehr wichtig ist", so die Bürgermeisterin. Generell sei es schwierig, Geschäftsnachfolger zu finden. "Dies gilt nicht nur für die Gastronomie, sondern auch für andere Geschäftszweige. Daher bin ich auch sehr glücklich, dass für das Lokal 'Da Vinci' rasch eine Nachfolgelösung gefunden wurde und wir freuen uns schon auf die Neueröffnung des 'La Ruffa'." Außerdem eröffnet ab Mitte März Christine Durstberger in der Hauptstraße das Juwelier-Geschäft "Ornamentum".
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.