02.11.2016, 14:31 Uhr

SPÖ Engerwitzdorf fordert Startwohnungen

(Foto: Fotolia/Gina Sanders)
ENGERWITZDORF (fog). Die SPÖ Engerwitzdorf mit Vizebürgermeister Mario Moser-Luger verlangte in der Gemeinderatssitzung im Oktober die Errichtung von Startwohnungen für Junge. "Wir dürfen uns als Gemeinde hier nicht auf die privaten Anbieter verlassen. Hier muss die Gemeinde endlich tätig werden", fordert Moser-Luger. Junge Engerwitzdorfer sollten die Möglichkeit haben in ihrer Heimatgemeinde zu bleiben beziehungsweise Wohnraum sei für Junge heutzutage schwer leistbar, so der Vizebürgermeister. Der Engerwitzdorf Ortschef Herbert Fürst (ÖVP) ist der Ansicht, dass die Schaffung beziehungsweise die Förderung von Starterwohnungen eine Sache des Landes wäre, um generell in Oberösterreich Landflucht einzudämmen. Fürst fügt hinzu, dass in Engerwitzdorf Landflucht kein Thema sei: "Wir sind eine Zuzugsgemeinde. Dass mehrere junge Leute bei uns keine Wohnung finden würden, ist mir nicht bekannt. Einzelfälle wird es sicher geben", sagt der Bürgermeister.

0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.