Saatgut
Blumenwiesen für alle Arnoldsteiner

2Bilder

Vorfreude auf den Sommer: In Arnoldstein soll es entlang der Straßen wieder intensiv blühen.

ARNOLDSTEIN (nic). Viel Lob und Aufmerksamkeit bekam die Gemeinde Arnoldstein schon im letzten Jahr für Ihre Idee die Grünstreifen entlang einiger Straßen in bunte Blumenwiesen zu verwandeln.

Tolle Erinnerung

"Bis in den Herbst war das ein eindrucksvolles Bild," erinnert sich auch Gernot Pipp, der als Amtstechniker auch den Wirtschaftshof leitet. Die Idee zu dieser Art der Gestaltung, zum Beispiel in den Bereichen entlang von Radwegen kam im Gespräch. "Nach intensiven Recherchen war dann auch die richtige Saatgutmischung gefunden," erinnert sich Pipp.
Gleichzeitig wollte die Gemeinde die Idee auch mit einer Art Bürgerservice verknüpfen. Daher bot man den Bürgern an, für ihre privaten Gärten Saatgut mit zu bestellen. "Wir haben sozusagen eine Sammelbestellung gemacht und einen zweistelligen Kilobetrag geordert," verrät der Gemeindemitarbeiter.
Denn die Idee fand großen Anklang und nicht nur in öffentlichen Bereichen blühte es bunt und ausdauernd. Daher soll die Aktion in diesem Jahr fortgesetzt werden und auch das Angebot an private Gartenbesitzer bleibt bestehen.

Nicht gratis

Noch ist es möglich eigenes Saatgut beim Wirtschaftshof in Arnoldstein zu vorzubestellen. Gratis ist der Blumensamen natürlich nicht, aber durch die Grossbestellung wird es für alle natürlich günstiger.
Gernot Pipp weiß auch, dass nicht nur wegen der derzeitigen Wetterkapriolen an eine Aussaat noch nicht zu denken ist. "Der richtige Zeitpunkt liegt definitiv nach den Eisheiligen und somit eher Mitte bis Ende Mai," erklärt er auf Anfrage der WOCHE.
Wer also gern mitmachen möchte bei dieser besonderen Sache, kann dies noch tun. Neben der positiven Publicity für Arnoldstein, hat das Ganze auch einen ausgesprochen praktischen Hintergrund.
"Wir sparen uns tatsächlich zwischen Sommer und Herbst das Mähen auf den blühenden Seitenstreifen und damit spart die Gemeinde Arnoldstein unterm Strich auch Geld," erklärt der Wirtschaftshofleiter ganz offen.

Autor:

Nicole Schauerte aus Villach Land

following

Du möchtest diesem Profil folgen?

Verpasse nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melde Dich an, um neuen Inhalten von Profilen und Bezirken in Deinem persönlichen Feed zu folgen.

2 folgen diesem Profil

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!



1 Kommentar

online discussion

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Wirtschaft

Corona-Krise gemeinsam meistern
Hilfe vor Ort mit dem österreichweiten Netzwerk #schautaufeinander

In Ausnahmesituationen wie diesen stehen die Menschen zusammen und helfen sich gegenseitig. Die Regionalmedien unterstützen dies in allen Bundesländern und Bezirken Österreichs mit dem Netzwerk #schautaufeinander. Hier könnt Ihr Dienste suchen oder anbieten, die uns gemeinsam durch diese Krisenzeiten helfen. Du suchst jemanden, der/die notwendige Lebensmittel nach Hause liefert? Du willst dich in deiner Nachbarschaft nützlich machen, oder gibst online Nachhilfe? Dann poste doch deinen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen