Blumenwiesen

Beiträge zum Thema Blumenwiesen

 2  1   31

Wanderung auf den TRÖBELSBERG

Im Südosten von Greifenburg liegt, von saftigen Wiesen umgeben, die kleine Oase Tröbelsberg. Eine leichte Wanderung von etwa 14km, oben angekommen wird man mit einen tollen Ausblick ins Obere Drautal belohnt.   Gerade jetzt im Frühling, wenn die Natur ihre schönsten Farben zeigt sieht man hier noch die Liebe zur Natur. Die Straße umgeben von Blumenwiesen, leichter Wind lässt Gedanken schweifen. Das quirlige Miteinander von Pflanzen und Tieren beobachten, einfach Genuß pur. Die meisten...

  • Kärnten
  • Spittal
  • hildegard mandl
Im vergangenen Jahr konnten im Rahmen der Aktion 10.000 Quadratmeter Wildblumenwiesen angesetzt werden.
  4

Saatgut-Aktion
Feistritz ob Bleiburg blüht wieder auf

Auf Initiative von Gemeindevorstand Doris-Grit Schwarz hat der LW-Ausschuss 2015 begonnen, blühende Lebensräume für Bienen, Wildbienen und bestäubende Insekten im Gemeindegebiet von Feistritz ob Bleiburg zu schaffen und so eine wichtige Vorreiterrolle im Bienenschutz in Kärnten übernommen. Auch heuer wurde dieses Projekt fortgeführt. FEISTRITZ OB BLEIBURG. "Für ein nachhaltiges Handeln braucht es nicht nur die Gemeinden, sondern auch deren Bürger. Das in Feistritz viele Bienenfreunde zu...

  • Kärnten
  • Völkermarkt
  • Kristina Orasche
 1  1   2

Saatgut
Blumenwiesen für alle Arnoldsteiner

Vorfreude auf den Sommer: In Arnoldstein soll es entlang der Straßen wieder intensiv blühen. ARNOLDSTEIN (nic). Viel Lob und Aufmerksamkeit bekam die Gemeinde Arnoldstein schon im letzten Jahr für Ihre Idee die Grünstreifen entlang einiger Straßen in bunte Blumenwiesen zu verwandeln. Tolle Erinnerung"Bis in den Herbst war das ein eindrucksvolles Bild," erinnert sich auch Gernot Pipp, der als Amtstechniker auch den Wirtschaftshof leitet. Die Idee zu dieser Art der Gestaltung, zum Beispiel...

  • Kärnten
  • Villach Land
  • Nicole Schauerte
Rupert Haider, 2. v. li., als Obmann bestätigt mit den neuen Imkern und dem jüngsten Imker Maximilian Haderer, links.
  3

Umwelt
"Grünlandförderung der Gemeinde nicht mehr zeitgemäß"

PABNEUKIRCHEN. „Die Grünladförderung ist nicht mehr zeitgemäß“, sagte Rupert Haider, Obmann des Imkervereins bei der Jahreshauptversammlung Richtung Gemeinde. Keiner der Anwesenden, auch Bauern, widersprach. Nach Ansicht des Obmanns sollte das Geld der Grünlandförderung sinnvoller zum Wohle der Landwirtschaft und Umwelt eigesetzt werden. Haider ersuchte bei der Jahreshauptversammlung die Bauern, bei Feldrändern „nicht bis zum Schotter alles wegzumähen“. Er verwies auf das rapide Insekten- und...

  • Perg
  • Robert Zinterhof
 1   72

Für unsere Umwelt
Fünf Blumenwiesen, eine Initiative des Imkervereins Pabneukirchen

PABNEUKIRCHEN. „Die Blumenwiesenaktion des Imkervereins Pabneukirchen wurde auch heuer wieder durchgeführt“, informiert Imkervereinsobmann Rupert Haider. Es wurden 40 kg Blumensamen ausgebracht und damit fünf größere Blumenwiesen angelegt. Naturnahe Gärten Haider: „Wir haben auch erstmals drei verschiedene Samensorten für Naturdauerwiesen ausgesät um zu erfahren, welche Blumen dauerhafter blühen und nicht jedes Jahr neu angebaut werden müssen. Sinn und Zweck dieser Aktion ist es auch, die...

  • Perg
  • Bilal Bilal
Landwirt Peter Kert, Doris-Grit Schwarz, Vizebürgermeister Vladimir Smrtnik und Katharina Kert (von links)

Feistritz ob Bleiburg
Die Gemeinde blüht im Sommer auf

Rund 10.000 Quadratmeter Blühflächen wurden in der Gemeinde Feistritz ob Bleiburg bereits angelegt. FEISTRITZ OB BLEIBURG. Seit Kurzem blüht die Gemeinde Feistritz ob Bleiburg dank dem Projekt "Gesunde Bienen – Gesunde Menschen" auf. Initiiert wurde das Bienenweidenprojekt von Gemeindevorstand und Obfrau des Landwirtschaftsausschusses Doris-Grit Schwarz. Gratis Saatgutpäckchen Im Herbst 2015 wurde im LW-Ausschuss mit den Arbeiten begonnen, im Frühjahr 2016 die ersten "Bienenweiden" in...

  • Kärnten
  • Völkermarkt
  • Kristina Orasche
Verwaltungsleiter des Rehazentrums Bad Tatzmannsdorf  Gerald Ringhofer, und Verwaltungsleiter-Stellvertreterin Elke Kuch, bei der Blumenwiese im Rehazentrum.
 1

BAD TATZMANNSDORF
Mehr Lebensraum für Insekten, Vögel und Kleintiere durch Blumenwiesen

Auch im ländlichen Bereich verschwinden immer mehr Blumenwiesen, die den natürlichen Lebensraum für Bienen und Insekten darstellen. BAD TATZMANNSDORF. Neben der immer dichter werdenden Verbauung, werden Grünflächen oftmals zumindest alle 14 Tage gemäht. Übriggebliebenen landwirtschaftliche Grünflächen werden intensiv bewirtschaftet. Damit haben Blühpflanzen keine Chance, sich zu entwickeln und Insekten fehlt der natürliche Lebensraum und die Nahrungsquelle. Gemeinde, Reduce und PVAIn...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Michael Strini
Anni Kirchschlager, Ella Lang und GRin Natalie Gradwohl bei der Blumenwiesen-Beurteilung
  2

Sinabelkirchen
Blumenwiesen für den Klimaschutz

Eine Vielzahl an Tieren lebt in einer gesunden Blumenwiese. Um diese natürliche Vielfalt zu erhalten, setzt sich die Gemeinde Sinabelkirchen als "Bienenfreundliche Gemeinde" besonders dafür ein. So zeichnet man jene aus, die die artenreichsten Blumenwiesen vorweisen können und diese besonders gut pflegen. Erstmals wurden auch die Mäher und Besitzer von begrünten Dachflächen ausgezeichnet, die der Natur damit wenigstens ein Stückchen der Zugebauten Fläche zurückgeben. Im Anschluss an die...

  • Stmk
  • Weiz
  • Petra Schwarz
Imker Benno Karner fungiert auf der Feihlerhöhe auch als "Sensenmann".

Unsere Gemeinden retten die Bienen
Wiesen für gefährdete Insekten schaffen

REGION (bri). Gemeinden und Privatpersonen können unsere Ortschaften in blühende Insekten-Paradiese verwandeln. Die Lage ist dramatisch. Die Zahl der Schmetterlinge ist in Österreich auf ein Hundertstel geschrumpft, 41 Prozent der Insekten sind gefährdet und Imker beklagen jedes Jahr das Sterben ihrer Völker. In der Landwirtschaft hat schon lange ein Umdenken begonnen, nun startet Landesvize Pernkopf mit der Landwirtschaftskammer eine große Hilfsaktion für die Sechsbeiner (siehe Interview). In...

  • Purkersdorf
  • Brigitte Huber
Max und Stefan mit Lehrerin Christina Pilz und Volksschuldirektorin Regina Trisko.
  7

Bezirk Gmünd
Weniger Rasenmähen rettet die Bienen

Gemeinden und Privatpersonen können unsere Ortschaften in blühende Insekten-Paradiese verwandeln. BEZIRK GMÜND. Die Lage ist dramatisch. Die Zahl der Schmetterlinge ist in Österreich auf ein Hundertstel geschrumpft, 41 Prozent der Insekten sind gefährdet und Imker beklagen jedes Jahr das Sterben ihrer Völker. Nun startet Landesvize Stephan Pernkopf mit der Landwirtschaftskammer eine große Hilfsaktion für die Sechsbeiner (siehe Interview). In Gemeinden sollen etwa Grünstreifen in blühende...

  • Gmünd
  • Bettina Talkner
Gefährdet: Bienen brauchen Lebensraum.
  4

St. Pölten
Eifrige Retter der Stadtbienen

Um dem Bienensterben entgegenzuwirken, gibt es auch in St. Pölten immer mehr originelle Initiativen. ST. PÖLTEN (pw). Wenn die Temperaturen steigen, wird auch das Summen in der Natur hörbar lauter. Die Bienen sind wieder unterwegs. Doch die Lage ist dramatisch. Jedes Jahr beklagen Imker das Sterben ihrer Völker. Ein Umdenken hat längst begonnen. Doch was kann jeder Einzelne zur Rettung der Bienen beitragen? Johann Götz ist Beamter im Landeskriminalamt NÖ und seit über 40 Jahren Hobby-Imker...

  • St. Pölten
  • Petra Weichhart
Mich in die Wiese legen und träumen, das möchte ich gerne tun.
 16  15

Frühling in Wien
Blütenteppich

Die Natur hat die schönsten Blütenteppiche gewebt. Es ist Frühling für die Augen und die Herzen.

  • Wien
  • Ottakring
  • Poldi Lembcke
In Teilen des Kurparks werden Blumenwiesen angelegt
 1   4

Bad Tatzmannsdorf erblüht
Blumenwiesen entstehen auf über 1000 m2

Für Bienen, Schmetterlinge und andere nützliche Insekten wird in Bad Tatzmannsdorf ein Lebensraum geschaffen. Auch die Kurgäste, deren Besucher und die Ortsbevölkerung können sich in diesem Sommer erstmals an Blumenwiesen im Kurpark und diversen anderen Flächen des Kurortes erfreuen. Auf Initiative des Bad Tatzmannsdorfer Vereins für Umwelt, Kultur und Ortsverschönerung (KUO) werden u.a. in Teilen des Kurparks Blumenwiese angelegt. Derzeit wird der Boden fachgerecht bearbeitet und das Saatgut...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Gertrude Unger

Neophyten bekämpft, Blumenwiesen gepflanzt

Aktionen in Fieberbrunn durchgeführt FIEBERBRUNN. An der Neophyten-Beseitigungsaktion haben heuer die 3. und 4. Klassen der Volksschule und NMS, ca. 100 Kinder, teilgenommen, berichtet GR Christine Pletzenauer (Umweltausschuss). Der Bauhof war insbesondere bei der Knöterichbekämpfung beim Hochbehälter Lauchsee im Einsatz. Auch 2019 soll die Aktion mit Schülern stattfinden. GR Claudia Siorpaes ergänzt, dass die gepflanzten Blumenwiesen („naturnahes Grün“ z. B. entlang der Bundesstraße) vom...

  • Tirol
  • Kitzbühel
  • Klaus Kogler
Peter Rosenkranz, Mohammed Kalaf, Karolin Kaiblinger,  Thomas Holzer, Roman Portisch, Alexander Bauer, Sabine und Helmut Köberl kümmerten sich um die traditionelle Pflege der Uferbereiche des Naturdenkmals Siebenbründl.
  4

Metrac und Co. machen Siebenbründl froh

ST. PÖLTEN (red). Nach der Mahd der Blumenwiesen Ende Juni durch den Ratzerdorfer Landwirtschaftsbetrieb Ruthmeier erfolgte am 7. Juli 2018 die traditionelle Pflege der Uferbereiche des Naturdenkmals Siebenbründl als Gemeinschaftsaktion der Ortsgruppe der NÖ Berg- und Naturwacht, der Ortsgruppe des Naturschutzbund NÖ und der Forschungsgemeinschaft LANIUS mit dem Referat Umweltschutz – Lebensraum und dem Gärtnereibetrieb der Stadt St. Pölten. „Die Mahd der Uferbereiche ist notwendig, um...

  • St. Pölten
  • Bettina Talkner
………….Blumenwiesen so weit man schauen kann....
 24  28   2

.....Blumenwiesen,die immer strahlen.......

…….es ist einfach was herrliches,wenn man die erblühten Blumenwiesen sieht,am liebsten täte man sich reinlegen,träumen und alles um sich geniessen...... ….im Vollbild ein Genuss....

  • Kärnten
  • Spittal
  • Günter Klaus
V. l.: Karl Gieler, Josef Wimeder, Andreas Haderer und Bürgermeister Roland Wohlmuth.

Gemeinde legt erste "Insektenweide" an

Brunnenthals Politiker wollen mehr Blumenwiesen in der Gemeinde – und legen deshalb selbst Hand an. RUNNENTHAL (ebd). Bunte artenreiche Blumenwiesen sind mittlerweile rar geworden. Die Mitglieder des Ausschusses für örtliche Raumordnung, Entwicklungskonzept und Umwelt haben bereits im Juni 2017 begonnen, sich dem Thema „Grünflächenaktion – Blumenwiesen im Dorf“ verstärkt anzunehmen. "Nach erfolgter Feststellung, wo denn geeignete gemeindeeigene Flächen zur Verfügung stehen, folgte die fachliche...

  • Schärding
  • David Ebner
 15  18   5

Das Schachbrett oder Damenbrett

Dadurch, dass bunte Blumenwiesen immer mehr öden Monokulturen weichen müssen, steht es um viele Schmetterlingsarten sehr schlecht, so auch um das Schachbrett, das auch Damenbrett genannt wird. Die Raupen dieses schmucken Falters ernähren sich vorwiegend von verschiedenen Gräsern, seine Imagines lieben dagegen ganz besonders die Skabiosen und verschiedene Distelarten. Diese unruhigen Geister auf Fotos zu bannen, ist eine echte Herausforderung, da sie nur selten lange genug auf einem Blütenkorb...

  • Braunau
  • Ferdinand Reindl
 24  28   8

Blumenwiesen

Jetzt erfreuen sie uns wieder die wunderbaren blühenden Wiesen.

  • Kärnten
  • St. Veit
  • Herta Goldschmied
Umweltgemeinderat Wolfgang Schmidt und Bürgermeister Christian Pinzker stellen das Projekt vor.
  2

Mehr Blumenwiesen für Unterkohlstätten

In allen Ortsteilen der Gemeinde Unterkohlstätten soll mehr Lebensraum für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge entstehen. UNTERKOHLSTÄTTEN. Bis zum Sommer 2018 werden ausgesuchte öffentliche Flächen, Böschungen und Wegränder in allen Ortsteilen der Gemeinde Unterkohlstätten als Blumenwiesen angelegt. "Ziel ist es, Hummeln, Bienen und Schmetterlingen wieder mehr Lebensraum und Nahrung zu bieten und damit die biologische Vielfalt zu bewahren. Neueste Studien belegen, dass sämtliche geflügelte...

  • Bgld
  • Oberwart
  • Michael Strini
Rund 1000 Quadratmeter groß ist die Blumenwiese der Volksschule Heiligengrab
  3

Heiligengrab: Schüler legen eigene Blumenwiese an

Das Projekt wird die Schüler noch das ganze Jahr über beschäftigen. HEILIGENGRAB. Rund 1000 Quadratmeter umfasst die neue Blumenwiese der Volksschule Heiligengrab, zur Verfügung gestellt von Landwirt Johann Vavti. Vor kurzem haben die Schüler die Blumensamen selbst auf der Wiese angesät. Dazu gab es Informationen über Blumen- und Grasarten von Magdalena Vavti. Der Imker Erich Rudolf, Obmann des Imkerverbandes Petzenland/Peca, erklärte den 30 Schülern die Bedeutung von Blumen für die Bienen. "Es...

  • Kärnten
  • Völkermarkt
  • Kristina Orasche
add_content

Du möchtest selbst beitragen?

Melde Dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.