Die Hühner im eigenen Garten

3Bilder

FAAK AM SEE (ak). Die WOCHE hat bei Eva Bachmann und Alber Rabitsch, die einen Hof mit über 1.000 Freilandhühnern in Faak am See betreiben, nachgefragt, was Hühner eigentlich alles benötigen um zu Hause gehalten zu werden.

Die Haltung

Hühner sind Herdentiere und haben eine fixe Rangordnung. Aus diesem Grund sollte man mehrere Tiere halten, die im Idealfall gemeinsam aufgewachsen sind, damit es zu keinen Rangeleien kommt. Ideal wären für den Start fünf bis acht Hühner. So schön es auch ist einen Hahn zu halten, nicht jeder Nachbar freut sich über das Krähen schon früh am Morgen.

Der Stall

Je größer der Stall oder der Grünauslauf ist, desto besser. Grundsätzlich gilt, auf 100 Quadratmeter maximal sieben Hühner. Da die Hühner gerne auf einer Stange erhöht im Stall schlafen, braucht man auch eine Rampe oder Sprossenleiter zu der Stange. Unter die Schlafstätte der Hühner ein Gitter geben und dies mit Holz abgrenzen, damit ein sogenannter "Kotkasten" entsteht. Dieser dient dazu, dass der Kot der Tiere nicht in das Futter kommt und man auch selbst bei der Reinigung des Stalls nicht hineinsteigt und ihn ungewollt verteilt.

Die Hygiene

Hygiene im Hühnerstall ist natürlich wichtig. Trotzdem sollte man den Kot der Hühner nicht jeden Tag entfernen. Je mehr man ihn aufwirbelt, umso mehr stinkt es im Stall. Besser ist es jeden Tag Sägespäne oder Sand darüber zu streuen und darauf zu achten, dass es im Stall immer trocken ist. Der größte Feind der Hühner sind die Milben. Besonders im Sommer sollte man einmal im Monat Urgesteinsmehl im Stall ausbringen, damit hat das Ungeziefer keine Chance. Für die Gefiederpflege benötigen die Tiere ausreichend Sand um darin ein Bad zu nehmen und sich das Ungeziefer vom Leib zu halten. Der Futterplatz und die Wasserstelle darf nicht unter der Schlafstätte der Hühner sein, damit er nicht verunreinigt wird.

Das Futter

Zum Trinken eine Nippeltränke aufstellen, somit haben Hühner die nötige Beschäftigung. Als Futter benötigen sie Weizen und Mais. Junges Gras dient als Eiweißlieferant und Kalk ist für die Eierproduktion sehr wichtig, da er sonst dem Knochen entzogen wird. Genfreies Soja und Erbsen werden gerne angenommen, jedoch darauf achten, dass es aus Österreich oder Deutschland stammt. Wer Legemehl dazu füttert, sollte darauf achten, dass es nicht mit Fischmehl gemischt ist. Die Eier nehmen nämlich den Geschmack an. Ideal wäre es die Hühner mehrmals am Tag mit wenig Futter zu füttern. Ein Pickstein im Stall dient der Schnabelpflege, enthält das wichtige Kalk und fördert die Beschäftigung der Tiere. Absolut tabu sind Küchenabfälle, sie locken nur Ratten und sonstiges Getier an.

Die rechtliche Seite

Das Errichten eines Hühnerstalles sollte unbedingt vorher mit der Gemeinde und den Nachbarn abgeklärt werden. Hühner im eigenen Garten haben nichts Romantisches an sich. Sie graben und scharren, zerstören somit die Grünflächen. Sie wollen versorgt und der Stall gepflegt werden. Dafür legen sie jeden Tag ein Ei.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen