FC Hermagor stellt Antrag auf Wechsel in die 1. Klasse B

Der FC Hermagor: ein Wechsel in die 1. Klasse B soll das Spielniveau heben und Fahrtkosten senken
3Bilder
  • Der FC Hermagor: ein Wechsel in die 1. Klasse B soll das Spielniveau heben und Fahrtkosten senken
  • Foto: FC Hermagor
  • hochgeladen von Iris Zirknitzer

HERMAGOR (tiefli). Nicht nur der Derbysieg (Kirchbach 3:0) vom vergangenen Samstag stimmt die Mannschaft von Sektionsleiter Roman Schmidt glücklich, auch die bisherigen Rückrundenergebnisse lassen auf eine positive Zukunft hoffen. Das Team von Spielertrainer Neven Ilic fuhr in der Rückrunde sieben Siege, drei Unentschieden bei nur einer Saisonniederlage ein. Auf eigener Anlage sind Torhüter Bicek & Co. sogar über die gesamte bisherige Meisterschaft ungeschlagen.

Die Erfolgsfaktoren

„Mit unserem neuen Spielertrainer Ilic Neven haben wir einen Glücksgriff gemacht. Er weiß das Team zu formen, zu motivieren und richtig einzustellen und schaffte es so auf den 3. Tabellenrang der Rückrundentabelle. Unsere gesteckten Saisonziele – 50 Meisterschaftszähler und Endrang fünf – sind durchaus noch erreichbar“, sagt Schmid. Weiters hat der FC Hermagor Vorstand mit der Verpflichtung des slowenischen Torhüters Franci Bicek ein Goldhändchen bewiesen.
Schmidt: „Franci bildet mit unserem zweiten Tormann Christian Fina ein richtig gutes Gespann." Erfolgsfaktor drei ist der gezeigte Trainingseifer aller Kaderspieler. „Das spornt auch die arrivierten Kicker Benjamin Groschacher, Luka Kovacic, aber auch mich persönlich zu Höchstleistungen an“, so Schmidt, der bereits seit 20 Jahren das Hermagorer Trikot trägt.

Blick in die Zukunft

Auf dem Transfermarkt wollen die Wulfeniastädter eher keine großen Sprünge machen. Ein Stürmer, vielleicht noch ein zusätzlicher Verteidiger stehen auf dem Wunschzettel des Trainers. „Angesichts der gezeigten Leistungen gehen wir absolut positiv und selbstbewusst in die neue Saison. Die Mannschaft hält zusammen und das macht uns stark. Es gibt bei uns keinen "Einzelkönner", der im Alleingang die Spiele für uns gewinnt. Wir sind als Kollektiv stark und diesen Weg möchten wir weitergehen“, sagt der Sektionsleiter. Schmidt hofft auch wieder auf die Rückkehr seines Kapitäns Tonatiuh Nicolas Avila Miranda. Aktuell fehlt der Chef verletzungsbedingt seiner Elf, führt aber nach wie vor die vereinsinterne Torparade mit 12 Treffern an. „Ihn werden wir auch brauchen. Wir wollen wieder in die Unterliga zurück und daher kommende Saison um den Titel mitfighten“, sagt Schmidt. Um Fahrtkosten zu senken und das Spielniveau zu heben, haben die Hermagorer beim Kärntner Fußballverband den Antrag auf einen Wechsel in die 1. Klasse B eingebracht.
„Wir hoffen auf Gehör, werden diesen Antrag aber im Vorstand noch mal besprechen“, erwähnt Schmidt.

ZUR SACHE:

FC Hermagor Spielerkader: Christian Fina, Franci Bicek, Siegfried Pirker, Lorenz Mössler, Stjepan Margic, Markus Regatschnig, Luka Kovacic, Benjamin Groschacher, Roman Schmidt, Julian Rauscher, Matteo Zauner, Sebastian Kotz, Thomas Loik, Anton Martinovic, Noah kerschbaumer, Eldin Mujcic, Tonatiuh Avila Mirand, Jure Loboda, Alexander Kotz,
Spielertrainer: Ilic Neven

Restprogramm: Virgen (Auswärts/4.6./16 Uhr), Martei 1b (Heim/11.6./16 Uhr), Kötschach (Auswärts/17.6./17 Uhr).

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen