26.06.2017, 14:21 Uhr

Fuchsfährte in Finkenstein eröffnet

George Overs von der Tourismusregion, LR Christian Benger, Michaela Widnig-Tiefenbacher, Vorsitzende des TVB Finkenstein und Bgm. Christian Poglitsch eröffneten mit den ersten Besuchern die Fuchsfährte (Foto: KK/Land Kärnten)

Ein neuer Kurzwanderweg wurde zum Familien-Erlebniswanderweg und führt somit die neue Tourismusstrategie weiter.

FINKENSTEIN. Die Fuchsfährte ist ein Kurzwanderweg in der Gemeinde Finkenstein, konkret in Oberaichwald. Die zwei Kilometer lange Strecke zum Aichwaldsee besteht seit 1982. Aber die Gegebenheiten entsprachen weder einem attraktiven Wanderweg noch der Kärntner Tourismusstrategie, nach der die höchste Konzentration südlichen Lebensgefühls durch Besonderheiten in der Natur erlebbar sein muss.

Etwas Besonderes

„Die Gemeinden investieren laufend. Drei Millionen Euro sind aus dem dafür eingerichteten 'Berg-Rad-See-Topf' bis dato geflossen. Damit unterstützen wir touristische Infrastruktur, die diese drei Leitthemen forciert. Voraussetzung ist, dass etwas Besonderes entsteht, kein Durchschnitt“, berichtet LR Christian Benger. Und genau so eine Investition wurde in der Gemeinde Finkenstein getätigt. Aus dem Kurzwanderweg wurde nun ein Familien-Erlebnisweg.

Familienfreundlich

Die Fuchsfährte, so die Bezeichnung für den Wanderweg, wurde völlig neu konzeptioniert. Fauna und Flora stehen im Mittelpunkt an acht Stationen mit Schautafeln und Aufgaben für die Besucher. Diese Aufgaben haben sie im Zuge des Wegverlaufes zu lösen. Das Konzept wurde von der Firma Fink Design erarbeitet. Nutzen von Tieren und ökologische Entwicklungen werden ebenso auf spielerische Art erfahren, wie ein entspanntes Wandererlebnis in der Natur. Hier auch die Übereinstimmung mit der Tourismusstrategie.

Kindergarten zu Besuch

„Die Fuchsfährte ist nicht nur für unsere jungen Urlaubsgäste am Faaker See eine tolle Abwechslung, sondern der Erlebnispfad ist ob seines pädagogisch überaus wertvollen Inhalts auch für Kindergärten und Schulen eine große Bereicherung“, sagt Tourismusverband-Obfrau Michaela Widnig-Tiefenbacher. Am Eröffnungstag besuchten bereits 50 Mädchen und Buben des Kindergartens Bad Bleiberg die Fuchsfährte.

Zur Sache

Gesamtkosten des Projektes: 170.000 Euro. Aus dem Berg-Rad-See-Topf des Landes fließen 25.500 Euro für die Umsetzung. Aber auch EU-Mittel konnte Bürgermeister Christian Poglitsch für das Projekt lukrieren, das auch von Seiten des Tourismusverbandes befürwortet wurde.

Eckdaten Fuchsfährte
acht Spiel- und Wissensstationen
15.000 Booklets als Begleitliteratur
vier Standorte mit digitalen Inhalten (Carnica-Biene, Biodiversität, Essbare Natur, Natura 2000)
Zielgruppen: 6- bis 14-Jährige, Erwachsene und Familien
1,9 km Gesamtlänge
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.