23.09.2016, 21:16 Uhr

Einmal die Streif bezwingen!

Hausbergkante, Blick auf Kitzbühel, man kann an Hand der Richtungstore die Streckenführung erkennen.
Die Streif in Kitzbühel, im Winter eine der schwierigsten Abfahrten der Welt.
Aber auch im Sommer eine Herausforderung. 800 Höhenmeter sind zu bewältigen.
Ich wollte sie aber zu Fuß vom Ziel hinauf bis zum Start "erwandern!"

Ich startete bei der Hahnenkammbahn. Die Gondeln tragen die Namen der Hahnenkammsieger.
Ein kurzes Stück geht es auf der Straße hinauf, dann biegt man beim Zielschuß auf die Abfahrtspiste ab. Hinauf über die Hausbergkante, vorbei am Slalomstart, Lärchenschuß, Alte Schneise. Der Steilhang, im Winter die eisigste Stelle mit extremen Fliehkräften, die auf die Rennläufer wirken, ist auch im Sommer eine Schlüsselstelle.

Extrem aber ist die Mausefalle. Die steilste Stelle der Abfahrt mit 85 %, zu Fuß kaum zu bewältigen. Danach noch der Startschuß, dann steht man nach ca. 2 Stunden "Aufstieg" beim Starthaus. Der Blick aus dem Starthaus ist auch im Sommer beeindruckend.
Zurück geht es dann aber mit der Gondelbahn ins Tal.

Schi Heil und voller Respekt vor allen Läufern, die sich im Winter über diese Abfahrt wagen.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Weitere Beiträge zu den Themen
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.