Hotelbau
Im Gewerbegebiet entsteht "Das Zeit"

200 Betten sind im neuen, siebenstöckigen Hotel "Das Zeit" im Gewerbegebiet Lenzing geplant.
2Bilder
  • 200 Betten sind im neuen, siebenstöckigen Hotel "Das Zeit" im Gewerbegebiet Lenzing geplant.
  • Foto: Architektur Schlager-Render-Claudio Anderwald
  • hochgeladen von Christine Steiner-Watzinger

Der Spatenstich für das Hotel ist bereits erfolgt. Im September 2021 ist die Eröffnung geplant.

LENZING. Im Gewerbegebiet Lenzing Süd nahe der Autobahn wird das Hotel "Das Zeit" errichtet. In einer Bauzeit von zwölf Monaten werden bis September 2021 69 Komfort-Doppelzimmer, 14 Superior-Zimmer und sieben Familienzimmer entstehen. Insgesamt werden 25 Arbeitsplätze geschaffen.

Auszeichnung für Planung

Das 3 Stern Plus-Hotel soll dank der Lage nahe der Westautobahn und in der Nähe des Attersee Geschäftsreisende als auch Touristen ansprechen. Geboten werden eine Club-Lounge, ein öffentliches Restaurant und eine Bar, Sauna und Fitnessbereich. Kooperationspartner ist der Uebex Congresspark. Die Investorengruppen F5 GmbH und Architektur Schlager erhielten für die Planung des Hotels vom Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie die Auszeichnung „Klima aktiv Gold“, ein Qualitätszeichen für nachhaltige Wohn- und Dienstleistungsgebäude. Neben einer effizienten Bauweise und umweltfreundlichen Baustoffen sind auch fünf E-Tankstellen für Pkw als auch Ladestationen für E-Bikes geplant.

Spatenstich für das neue Hotel.
  • Spatenstich für das neue Hotel.
  • Foto: Ida Krocker
  • hochgeladen von Alfred Jungwirth

Hinter dem Projekt „Das Zeit“ steht F5 GmbH, eine vierköpfige Investorengruppe. Stephan Hillhouse, ein Hotelexperte, führt bereits zwei Hotels und blickt auf mehr als 25 Jahren Hotelerfahrung zurück. Berthold Krocker ist als gebürtiger Lenzinger stark mit der Region verbunden, er ist Geschäftsführer und Projektleiter. Als stiller Teilhaber deckt Thomas Talos von Brandl & Talos den rechtlichen Bereich ab. Vollendet wird die Investorengruppe vom gebürtiger Vöcklerbrucker Norbert Teufelberger, der unter anderem als bwin-Gründer bekannt ist.
Wichtig ist den Investoren Nachhaltigkeit und Regionalität. Die Gesamtinvestition beträgt elf Millionen Euro und soll jährlich rund drei Millionen Euro Wertschöpfung in der Region generieren.

200 Betten sind im neuen, siebenstöckigen Hotel "Das Zeit" im Gewerbegebiet Lenzing geplant.
Spatenstich für das neue Hotel.
Anzeige
AK und AEC widmen sich der Zukunft der Arbeit

AK-Future Days 2021
Handel der Zukunft: Digitalisierte Arbeit

Die Beschäftigten im Handel spüren die Digitalisierung schon jetzt hautnah: Scan-ner-Kassen, die alle Daten aufzeichnen und Kassierer/-innen zu gläsernen Mitar-beitern/-innen machen. Selbstbedienungskassen, die Arbeitsplätze kosten. Massive Konkurrenz durch Online-Handel – gerade jetzt verstärkt in der Pandemie. Diese massiven Veränderungen führen zu großen Sorgen bei den Handelsange-stellten: Habe ich morgen noch meinen Arbeitsplatz? Erledigt meine Arbeit bald der Computer? Werden unsere...

Anzeige
Die Supermarkt-Kassen: Ein typisches Beispiel für die zunehmende Digitalisierung im Handel.

AK-Future Days 2021
Handel der Zukunft: Beschäftigte in der digitalisierten Welt

Ein Schwerpunkt der AK-Future Days ist der Handel. Die erste Veranstaltung gibt es am Donnerstag, 17. Juni, von 16.30 bis 19.30 Uhr. Sie heißt „Handel der Zukunft: Beschäftigte in der digitalisierten Welt“. Interessierte können zuhause vor Ihrem Computer einen informativen Vortrag und spannende Diskussionen erleben. Und sie können selbst auch an der Diskussion teilneh-men. Mit dabei sind als Experten: Anton Salesny von der Wirtschaftsuniversität Wien („Handel/Supermarkt der Zukunft“), Dominik...

Anzeige
Auch das kann Arbeit der Zukunft sein: AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer (rechts) und AEC-Chef Gerfried Stocker präsentieren ein Exoskelett, das bei schweren Arbeiten unterstützen kann.

AK-Future Days 2021
Arbeit der Zukunft: Um 1 Euro in das Ars Electronica Center

Arbeit ist ein wesentlicher Aspekt, über den wir uns als Menschen definieren. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Digitalisierung eine große Herausforderung für die Beschäftigten ist. Viele Fragen werden aufgeworfen: Wie könnte Arbeit in Zukunft aussehen? Wie kann diese weitreichende Veränderung so fair wie möglich gestaltet werden? Die Sonderausstellung "Die Arbeit in und an der Zukunft" im Linzer Ars Electronica Center (AEC) nähert sich diesen Themen in vier Bereichen. Für Mitglieder...

AK und AEC widmen sich der Zukunft der Arbeit
Die Supermarkt-Kassen: Ein typisches Beispiel für die zunehmende Digitalisierung im Handel.
Auch das kann Arbeit der Zukunft sein: AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer (rechts) und AEC-Chef Gerfried Stocker präsentieren ein Exoskelett, das bei schweren Arbeiten unterstützen kann.

Kommentare

?

Du möchtest kommentieren?

Du möchtest zur Diskussion beitragen? Melde Dich an, um Kommentare zu verfassen.

Aktuell

Regionaut werden!

Du willst eigene Beiträge veröffentlichen?
Werde Regionaut!

Regionaut werden!




Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Foto des Tages einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen