04.07.2017, 12:58 Uhr

Innovationen an der Europaschule St. Michael ob Bleiburg

Valentina, Julia und Luka freuen sich schon jetzt auf die Neuerungen in der Schule (Foto: KK)
Bleiburg: Bleiburg | ST. MICHAEL OB BLEIBURG. Die Europaschule in Bleiburg setzt sich die Förderung der natürlichen Lernlust von Kindern als Schwerpunkt/Ziel. Vor zwei Jahren wurde an der Europaschule erfolgreich eine alternative Form der Leistungsbeurteilung eingeführt, bei welcher die Lernfortschritte dokumentiert werden, diese Methode bewährte sich hervorragend in allen Belangen. Noch kommendes Schuljahr werden erste Schritte in Richtung selbstverantwortliches und selbst gesteuertes Lernen gesetzt. Das erfahrene und engagierte Pädagogen-Team stützt sich hierbei auf aktuelle Erkenntnisse aus der Hirn- und Lernforschung.
„Lernen ist immer dann erfolgreich, wenn man die natürliche Lernlust der Kinder ansprechen kann und Rahmenbedingungen schafft, die dies ermöglichen“, so Direktor Danilo Katz erfreut über den bevorstehenden Schulum- und -zubau, bei dem die pädagogischen Innovationen der Schule vom Architekt bereits berücksichtigt wurden.

Individualität wird gefördert

Zukünftig werden im Stundenplan Lernphasen verankert, in denen die Schüler eigenständig und selbstverantwortlich an Wissensbausteinen arbeiten und ihr Potenzial entfalten können. Erfahrungsgemäß wird den Pädagogen somit mehr Raum geschaffen, um die Kinder individuell zu fördern, somit kann jedes Kind nach seinem eigenen Tempo und Rhythmus arbeiten. Außerdem wird für besonders wissbegierige Kinder die Möglichkeit geboten, Aufgaben mit höheren Schwierigkeitsgraden zu bearbeiten.

Schulsystem wurde erneuert

„Es ist an der Zeit, dass wir unser Schulsystem an die Anforderungen des 21. Jahrhunderts anpassen und die Erkenntnisse der Hirnforschung in den Unterricht einfließen lassen. Unsere Schule soll ein Ort sein, an dem die Schüler Geborgenheit und Wertschätzung erleben und so ihre Potentiale optimal entfalten können und zugleich maximal herausgefordert und gefördert werden“, so Danilo Katz, der eine gute Beziehung zwischen den Pädagogen und Schülern als Schlüssel zu einem erfolgreichen Lernprozess sieht. Desweiteren sollten theaterpädagogische Elemente im Stundenplan verankert werden, welche helfen sollten Schlüsselkompetenzen wie Flexibilität, Kreativität, Spontanität, Teamfähigkeit sowie soziale Interaktionsfähigkeit zu fördern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.