13.06.2017, 09:04 Uhr

Interkulturelles Frühstück Mongolei

In traditioneller Kleidung stellte Baasansuren Enhkbayar ihr Heimatland vor (Foto: KK)

Beim letzten interkulturellen Frühstück drehte sich alles um die Mongolei.

Die Mongolei, das Land der vielen Kontraste, wurde vor kurzem beim interkulturellen Frühstück von Frau Baasansuren Enhkbayar vorgestellt. Ihr Heimatland ist viermal so groß wie Deutschland, allerdings leben in der Mongolei nur drei Millionen Menschen. Baasansuren Enhkbayar erzählte beim interkulturellen Frühstück von Ulaanbaatar, die die größte Stadt der Mongolei und gleichzeitig auch die kälteste Hauptstadt der Welt ist.
Interessant für die Besucher waren vor allem die Berichte über die Natur, Kultur und Traditionen des Landes. Nach dem Vortrag beantwortete Frau Enhkbayar die Fragen der interessierten Besucher und beriet einige, die sich auf eine Reise in die Mongolei vorbereiten. Die Besucher hatten auch die Gelegenheit die traditionell vorbereiteten mongolischen Speisen zu verkosten und sich miteinander auszutauschen und gegenseitig kennenzulernen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.