13.11.2017, 13:54 Uhr

Wir machen´s einfach - Dank Dir!

v.l.n.r. Christoph Schwedler, Susanne Linsbichler, Johannes Linsbichler

Neuartige Onlineplattform DANK DIR! führt Kinder mit Behinderung und Therapie-Bedürfnissen mit Spendern direkt zusammen.

"Wir wollen nicht akzeptieren, dass wichtige Therapien nicht durchgeführt werden können, nur weil es an Geld mangelt

Dieser Satz steht im Zentrum der Initiative der gebürtigen Pötzleinsdorfer Susanne und Johannes Linsbichler und Christoph Schwedler. Also haben sie auf eigene Kosten kurzerhand eine Onlineplattform ins Leben gerufen, um dieses Problem zu beseitigen. 

Spender suchen Unterstützungs-Projekt selbst aus.

Dank Dir! stellt auf www.dankdir.at für jeweisl 100 Tage Kinder aus Österreich vor, die Therapien oder Heilbehelfe benötigen. Jeder Spender hat – im Gegensatz zu anderen Spenden-Organisationen - die Möglichkeit, „sein“ konkretes Projekt für ein bestimmtes Kind direkt zu wählen und so seine Spende zielgenau zu steuern. „Nicht wir suchen aus, wessen Projekt finanziert wird, sondern die Spender selbst. Das war uns ganz wichtig!“, stellt Johannes Linsbichler fest.

Über einen Fortschrittsbalken auf der Webseite lässt sich der aktuelle Spendenstatus und der noch offene Projekt-Fehlbetrag jederzeit abrufen. Der Spendenbetrag wird nur gegen Rechnung für das konkrete Spenden-Projekt ausbezahlt und ohne jeden Abzug weitergeleitet. Alle Verwaltungskosten und Kreditkarten-Gebühren werden von Dank Dir! übernommen. 

Warum Dank Dir!? Ist das überhaupt nötig?

Als Eltern eines Jugendlichen mit mehrfacher Behinderung wissen Susanne und Johannes Linsbichler aus eigener Erfahrung, wie kräftezehrend und kostenintensiv bereits einfache Alltagsdinge sind. Die Krankenkassen leisten ihren Kostenbeitrag nur für jene Therapien und Heilbehelfe, die auf der ‘Liste‘ stehen. Oft bleiben jedoch viele tausend Euro Selbstbehalt für die betroffenen Familien über.

Teils 100fach höhere Kosten im Alltag

So kostet beispielweise ein banaler Toiletten-Trainer für ein gesundes Kind 40 Euro. Der gleiche Trainer für ein behindertes Kind kostet das 100fache, also 4.000 Euro. Das gleiche gilt für Kinderbetten zu Therapiebetten, für Kinderfahrräder zu Therapiefahrrädern. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen.“, sagt Susanne Linsbichler. „Die Kosten für die betroffenen Familien sprengen alle Vorstellungen und zum Teil auch die Familien selbst – neben all dem seelischen Leid.

Leben, nicht nur „überleben“

DANK DIR! geht es um die Finanzierung von dringend notwendigen Therapien und Heilbehelfen für Kinder in Österreich, wenn bei den Eltern trotz aller Anstrengung das Geld dafür nicht ausreicht. „Wir meinen, dass auch Kinder und Jugendliche mit Behinderung ein Recht auf mehr haben als nur das Allernotwendigste. Wir wissen aus eigener Erfahrung, dass die meisten Kinder und Jugendlichen mit Behinderung fröhliche und zuversichtliche Menschen sind, die sich in ihrem Lebensrahmen hervorragend zurechtfinden, wenn sie die notwendige Unterstützung erhalten", so Susanne Linsbichler. „Und diese Unterstützung möchten wir den Kindern mit Hilfe der Spenderinnen und Spender geben“. 

„Wir meinen, dass auch Kinder und Jugendliche mit Behinderung ein Recht auf mehr haben als nur das Allernotwendigste.

Online, auf Facebook & Twitter

Dank Dir! ist seit 7. November 2017 auf www.dankdir.at mit allen Infos und den ersten Projekten online. Darüber hinaus ist Dank Dir! ist auch auf facebook unter facebook.com/dankdirAT und auf Twitter unter @dankdirAT zu finden und freut sich auch dort über Unterstützung und viele Likes/Follower!

Die Menschen hinter Dank Dir!

Susanne Linsbichler hat sich nach zehnjähriger Tätigkeit im Sales & Marketing bei einer österreichischen Fluglinie mit ihrem Mann Johannes dazu entschieden, eine Familie zu gründen und nach der Babypause wieder ins Berufsleben zurückzukehren. Doch ihr erster Sohn kam mit einer schweren Behinderung zur Welt. Heute ist Susanne Mutter von vier glücklichen Kindern. Das Leben ihres ältesten Sohnes sei aber auch heute noch geprägt von drei Dingen: "Therapie, Therapie und Therapie"., so Susanne Linsbichler. "Es tut mir in der Seele weh, wenn ich daran denke, dass nicht jedes Kind mit Behinderung in Österreich die Förderung erhält, die möglich wäre – weil ich einfach weiß, welche Entwicklungsschritte bei optimaler Förderung möglich sind."

Johannes Linsbichler zog es als WU-Absolvent in die Welt der Markenartikel zu Procter & Gamble, wo er 12 Jahre im internationalen Sales Management tätig war. Heute profitieren mit "Let's good!" weltweit Führungskräfte von seiner 25-jährigen Expertise im Bereich Marken- und Menschenführung. Sein Leben hat er in „Learn, Earn und Return“ unterteilt. „Return ist für mich die Zeit des Zurückgebens, an jenen kleinen Teil der Welt, den ich selbst beeinflussen kann – von Erfahrungen, Zeit, aber auch ganz einfach von Geld", erklärt Johannes Linsbichler seinen Zugang.

Christoph Schwedler arbeitet seit mehr als 20 Jahren im Medienbereich. Er war Sales-Director bei der ORF-Enterprise und wechselte danach in den Vorstand von ATV. Zuletzt leitete Christoph den Aufbau des TV-Startup oe24.TV bei der Mediengruppe Österreich. Seit 2009 führt er auch sein eigenes Unternehmen im Bereich Marketing, Werbung & Medien. Als enger Freund der Familie Linsbichler war für ihn sofort klar, dass er das Projekt nach Kräften unterstützt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.