Sängerin Hannah Aichmayer im Interview
"Lautstark vor dem Fernseher mitsingen": Das Interview mit Hannah Aichmayer

Die junge Singer- und Songwriterin Hannah Aichmayer gab in der Bühne im Hof ihr Stück „Schutzengerl“ zum Besten.
  • Die junge Singer- und Songwriterin Hannah Aichmayer gab in der Bühne im Hof ihr Stück „Schutzengerl“ zum Besten.
  • Foto: Musikschulmanagement NÖ
  • hochgeladen von Sebastian Puchinger

Hannah Aichmayer ist Studentin und Musikerin zugleich. Die Ertlerin liebt die Musik. Die Bezirksblätter hatten die Möglichkeit, die sympathische junge Frau zu treffen.

Wie hast du reagiert, als du erfahren hast, dass du beim "Podium.jazz.pop.rock" gewonnen hast? War es ein cooles Gefühl, hast du dich gefreut und wie war die Stimmung?
HANNAH AICHMAYER:
Anfangs konnte ich es gar nicht glauben, ich habe mich aber riesig gefreut! Es waren so viele gute Leute dabei, aber dass ausgerechnet ich den Preis gewinne, hätte ich mir niemals träumen lassen.

Seit wann begeistert dich Musik, hast du eine lustige Erinnerung?
Musik verfolgt mich eigentlich schon mein ganzes Leben. Ich singe immer und überall. Ich kann mich noch an einen Moment aus meiner Kindheit erinnern, wo ich vorm Fernseher stehe und lautstark bei "Lilo & Stitch" mitsinge.

Woher nimmst du beim Songschreiben die ganze Inspiration her?
Meine Ideen fürs Songschreiben kommen immer dann, wenn mich eine Situation stark berührt oder ich innerlich aufgewühlt bin. Es ist quasi eine „Auf- und Verarbeitung“ von speziellen Situationen.

Das klingt echt interessant. Aber wie finden eigentlich deine Eltern und Freunde deine eigene Musik?
Meine Familie und Freunde stehen immer hinter mir und stärken mich mit aufbauenden Worten. Besonders meiner Familie gilt ein großer Dank, dass sie mich immer in allem unterstützt haben.

Das ist schön zu hören, Hannah. Wie schaffst du es eigentlich, Studium und Musik miteinander ohne Probleme zu verbinden? Viele scheitern bereits an einem.
Während des Studiums ist Musik die Abwechslung zum Lernalltag. Es hilft mir zu entspannen und meine Gedanken neu zu ordnen.

Hast du vor Auftritten Lampenfieber?

Es wäre gelogen, wenn ich sagen würde, ich wäre nicht aufgeregt. Aber das ist so ein kleiner Adrenalinstoß, der einem dann Gas geben lässt.

Ja, so kann man das natürlich auch sehen. Was ist eigentlich dein aktueller Lieblingssong?

Momentan ist mein aktueller Lieblingssong: "Shallow" aus dem Film „A star is born“.

Wie geht es jetzt weiter, hast du bereits ein nächstes Ziel, das derzeit im Vordergrund steht?

Für mich steht vor allem im Vordergrund, dass, egal wie es jetzt weitergehen sollte, immer die Freude am Singen da ist und ich es immer mit Freude mache. Ein Ziel habe ich mir nicht wirklich gesetzt. Ich freue mich aber schon sehr, den Neujahrsempfang in Ertl musikalisch umrahmen zu dürfen.

Interview: Sebastian Puchinger

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen