26.01.2012, 00:00 Uhr

Diskussion um Sicherheit

Auch mit Schwerpunktkontrollen auf Autobahnen sollen durchreisende Täter erwischt werden.

Koits ist von Maßnahmen überzeugt, Kroiß verweist auf aktuelle Statistik

Zur Erhöhung der Sicherheit wurde und wird in Wels laut Bürgermeister Koits einiges in Bewegung gesetzt. Stadtrat Kroiß überzeugen diese Maßnahmen noch nicht.
WELS (il). Zügig umgesetzt wurden und werden die im Oktober vergangenen Jahres von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner zugesicherten Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit in der Stadt Wels. So wurden beim Stadtpolizeikommando bereits vier zusätzliche Mitarbeiter eingestellt. Außerdem wird die Polizei auch weiterhin mit Siedlungsstreifen insbesondere in der Noitzmühle und der Pernau präsent sein. Die Drogenkriminalität betreffend bleibt der verstärkte Einsatz aufrecht und zeigt bereits spürbare Wirkung in der Innenstadt. Auch eine kontinuierliche Überwachung der Wettbüros wird betrieben. „Natürlich ist alles zu unternehmen, um die Kriminalitätsrate zu senken. Ich bin aber überzeugt, dass die aufgezählten Maßnahmen bei konsequenter Verfolgung letztendlich Wirkung zeigen werden“, ist Bürgermeister Peter Koits überzeugt.
Anderer Meinung ist in diesem Fall Stadtrat Gerhard Kroiß. Er verweist auf den Spitzenplatz in der aktuellen Kriminalitätsstatistik. „Ich fordere ein ressortübergreifendes, maßgeschneidertes Sicherheitskonzept für die Stadt Wels.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.