30.08.2016, 17:07 Uhr

Österreich - aktuelle Trends im Bereich der Schönheitsoperationen

(Foto: Foto: stockunlimited.com)

Immer mehr Österreicherinnen und Österreicher entscheiden sich eine Schönheitsoperation – das ist das Ergebnis aktueller Schätzungen. Von ungefähr 40.000 jährlichen Eingriffen ist herbei die Rede, wovon hierzulande ein nicht unerheblicher Teil auf Brustvergrößerungen fällt. Noch beliebter sind Behandlungen mit Botox sowie Fettabsaugungen. Einen besonderen Aufwind erleben in letzter Zeit zudem nicht- oder minimal-invasive Formen der Schönheitsoperation. Zur Behandlung begeben sich viele Patienten in Kliniken in Wien, Salzburg und Graz. Aber auch im Ausland, vor allem im südlichen Teil von Deutschland, lassen sich viele Patienten gerne behandeln. Doch auch wenn der Trend positiv ist, liegt Österreich in den Statistiken noch immer weit hinter Ländern wie den USA, Brasilien, Mexiko oder Südkorea.


Laut aktuellen Schätzungen lassen sich jährlich etwa 40.000 Österreicher in einer Schönheitsklinik behandeln. Laut dem ORF handelt es sich dabei in etwa 30% der Fälle um Behandlungen mit Botox. Ebenfalls beliebt sind Fettabsaugungen und Brustvergrößerungen mit jeweils etwa 20%. Bei den Behandelten handelt es sich in etwas weniger als 90% der Fälle um Frauen.
Besonderer Beliebtheit erfreuen sich hierbei immer mehr die so genannten nicht-invasiven oder minimal-invasiven Formen der Schönheitschirurgie, die in immer mehr Schönheitskliniken angeboten werden. Hierbei ist das mit der Behandlung verbundene Risiko oftmals minimal, das Ergebnis in den meisten Fällen aber dennoch deutlich sichtbar. Einziger Nachteil dieser Form der Behandlung ist der aktuell noch relativ hohe Preis. Sollte dieser in den nächsten Jahren noch weiter fallen, gehen Experten von einer weiteren Zunahme der Behandlungen in diesem Segment aus.

Zur Behandlung begeben sich die Patienten mehrheitlich in die Schönheitskliniken der großen österreichischen Städte. So etwa Wien, Graz oder auch Salzburg. Sehr viele Österreicher zieht es allerdings auch in die benachbarten Länder wie Deutschland und Tschechien. Deutschland wird von vielen Patienten dabei vor allem wegen der hohen Qualität der Behandlung und der geographischen Nähe gewählt. Wer in der Nähe der Grenze wohnt etwa, ist deutlich schneller in München als etwa in Wien. In der bayerischen Landeshauptstadt ist vor allem die Schönheitsklinik von Dr. Funk immer wieder eine sehr gerne gewählte Klinik. Funk konnte sich in den letzten Jahren vor allem im Bereich der Brust-OPs einen Namen machen (siehe u.a. hier veröffentlichtes Interview: http://www.schoenheitsklinik.com/brustvergroesserung-brustaufbau-muenchen.html) und operiert Patienten aus der ganzen Welt. Darunter natürlich Österreich und die Schweiz, aber auch Russland und die Golf-Staaten. In Wien zählen die Privatklinik Kiprov in the City und femmestlye derzeit zu den besonders beliebten Kliniken.

Doch auch wenn die in diesem Artikel genannten Zahlen beeindruckend sind, liegt Österreich in den entsprechenden Statistiken noch immer weit hinter Ländern wie den USA, Brasilien oder auch Kolumbien. Die USA waren 2015 dabei der Spitzenreiter mit 1,4 Millionen Schönheitsoperationen. Das entspricht immerhin 4,48% der Bevölkerung. In Brasilien liegt die Zahl bei 1,2 Millionen Operationen pro Jahr. Das entspricht immerhin noch 2,4%. Ein wenig abgeschlagen dahinter liegt Mexiko mit 460.000 Schönheitsoperationen pro Jahr, was einem Prozentsatz von 0,6% der Bevölkerung entspricht. Besonders bemerkenswert ist hingegen der Fall Südkorea. Hier liegt die absolute Zahl ein mit 450.000 Operationen pro Jahr ein wenig unter dem Wert von Mexiko. Das entspricht einem Wert von über 2%, was Südkorea in ähnlichen Regionen platziert wie das Mutterland der Schönheitsoperationen, Brasilien.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.