Wohnbau

Beiträge zum Thema Wohnbau

LRin Beate Palfrader (Mitte) mit VertreterInnen des Wohnbauförderungskuratoriums

68,9 Millionen Euro
Land Tirol vergibt Unterstützungen der Wohnbauförderung

TIROL. Das Land Tirol hat im Zeitraum zwischen Oktober und Dezember diesen Jahres rund 38,6 Millionen Euro an Wohnbauförderungsgeldern bewilligt. Davon gehen rund 31,1 Millionen Euro an den Neubau und etwa 7,4 Millionen Euro in Sanierungen. Zudem wurde für den Neubau zahlreicher geplanten Projekte im gemeinnützigen Wohnbau im Volumen von 30,3 Millionen Euro grünes Licht gegeben. Klimaschutz soll berücksichtigt werden „Wir durchleben aufgrund der Coronapandemie eine schwierige Zeit. Gerade...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Der Verbauung von weiterem Grünland soll in Kematen ein Riegel vorgeschoben werden.
2

Kematen
Zeitlich begrenzter Baustopp beantragt

Die Mitglieder der Liste "Gemeinsam Unabhängig für Kematen" (GUK) stellten den Antrag an den Gemeinderat, einen Beschluss über einen zeitlich begrenzten Baustopp für Wohnbauprojekte mit mehr als drei Wohneinheiten zu beschließen. Listenvorsitzender Manfred Jordan präzisiert: "Eigenheime, Aufstockungen sowie An- und Zubauten sollen natürlich nach wie vor möglich sein. Wohnbauprojekte mit mehr als drei Wohneinheiten sollen überdies nur dann genehmigt werden, wenn im Vorhinein verbindliche Miet-...

  • Tirol
  • Westliches Mittelgebirge
  • Manfred Hassl
Tirol hat mit 1. Juli 2020 einen „Raus aus Öl-Bonus“ für klimafreundliches Heizen eingeführt
2

Maßnahmen beim Wohnbau
WohnbaureferentInnenkonferenz im Zeichen des Klimaschutzes

TIROL. Gestern und am heutigen Freitag fand die WohnbaureferentInnenkonferenz per Videoübertragung statt. Beate Palfrader war als zuständige Landesrätin für Tirol dabei. Im Fokus der Sitzung stand unter anderem der Klimaschutz. Tirol begrüßt Bemühungen vom Bund „Das Land Tirol begrüßt die Bemühungen des Bundes, für ökologische Sanierungen und den Umstieg auf klimafreundliche Heizungen zusätzliche Förderungen in Aussicht zu stellen“, betont die Tiroler Landesrätin Palfrader. Sie fährt fort: „Wir...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Begrünte Fassaden können Städte unter anderem vor einer Überhitzung schützen.

Green-City-Initiative
Fassadenbegrünung wird in Wohnbauförderung aufgenommen

TIROL. In Städten ist der Platz für lebenswichtige Grünflächen oft sehr beschränkt – für Menschen, Tiere und das Mikroklima sind diese aber lebensnotwendig. Fassaden- und Dachbegrünungen könnten Abhilfe schaffen, weshalb sie nun in die Wohnbauförderung aufgenommen werden. Bereits im vergangenen Sommer thematisierte SPÖ-Landtagsabgeordnete und Lienzer Bürgermeisterin Elisabeth Blanik die Green-City-Initiative. Nun wurde die Initiative im Tiroler Landtag erfolgreih behandelt und die Förderung von...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
v.l.n.r.: MMag. Jürgen Steinberger (GF Alpenländische), Ing. Peter Krimbacher (Inhaber Ovum & Meco)
DI FH Martin Fischbacher (GFG Ovum) und DI Markus Lechleitner (GF Alpenländische) im Schauraum der Firma Meco in Kirchbichl.
5

Alpenländische
Wärmepumpen im mehrgeschossigen Wohnbau

TIROL. Mittlerweile wird die Wärmepumpe in den Tiroler Einfamilienhäusern gut als Alternative zu den klassischen Heizanlagen angenommen. Jedoch wird sie im mehrgeschossigen Wohnbau nach wie vor eher selten wahrgenommen. Dagegen möchte die Alpenländische als Bauträger vorgehen und setzt bereits seit 2015 auf die neue Wärmepumpen-Technologie. Trend geht weiter Richtung klimafreundlichDie Karten auf Wärmepumpen, basierend auf dem Konzept der Passivwarmwasserbereitung, zu setzen, stellt sich nun...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
LRin Beate Palfrader (Mitte) mit VertreterInnen des Wohnbauförderungskuratoriums

Wohnbauförderung
Land Tirol vergibt 88,5 Millionen Euro für leistbares Wohnen

TIROL. Zwischen Juni und September diesen Jahres hat das Land Tirol rund 88,5 Millionen Euro für die Wohnbauförderung zugesichert . Davon gehen rund 40,6 Millionen Euro an den Neubau und 8,5 Millionen Euro in Sanierungen. Insgesamt werden für den Neubau verschiedener Projekte im gemeinnützigen Wohnbau zusätzlich insgesamt rund 39,4 Millionen Euro freigegeben. Kontinuität besonders wichtig „Gerade in der Coronakrise ist die Kontinuität in der Wohnbauförderung wichtig. Uns ist wichtig, dass...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Wohnbaulandesrätin und AAB-Landesobfrau Beate Palfrader

Baulandhorten
Bewegung in der Widmungsfrage

Wohnbaulandesrätin und AAB-Landesobfrau Beate Palfrader freut es, dass ihre Vorschläge gegen das Baulandhorten Gehör finden. So erfreut sich über den Verlauf der Diskussionen in den letzten Tage und begrüßt zudem die jüngsten Aussagen von WK Tirol-Präsident Christoph Walser rund um das Thema Baulandüberhang und Spekulation mit Grund und Boden. Die Wohnbaulandesrätin betont einmal mehr, dass vor Rückwidmungen niemand Angst haben müsse: „Wichtig ist in dieser Frage vor allem die Rechtssicherheit,...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Der Tiroler Baukoffer bietet den Häuslbauern attraktives Informationsmaterial und nützliche Werkzeuge für die Planung.
3

Für Häuslbauer
Der neue Tiroler Baukoffer ist da!

TIROL. Der Tiroler Baukoffer ist ein Gemeinschaftsprojekt der Tiroler Bezirksblätter und der GemNova. Sie wollen ein Haus bauen? Eine Wohnung sanieren? Die Fenster tauschen oder ein neues Bad installieren? Alle derartigen Bauvorhaben haben zwei Gemeinsamkeiten: Zum einen sind Baumaßnahmen immer mit viel Geduld, Arbeit und Aufwand verbunden, zum anderen gilt es, die richtigen Fachleute zu finden, um in der Region die Aufträge vergeben zu können. Auch die richtige Förderung zum richtigen...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Das alte und neue Kontrollgremium mit (v.li.) Elmar Draxl, Maria Schneider, Peter Lener, Lucas Krackl (Vorsitz-Stv.), Jakob Wolf (Vorsitz), Claudia Eppensteiner, Markus Kröll, Andreas Wanker und Margit Schäfer.

Neue Heimat Tirol
Jakob Wolf weiterhin der Vorsitzende im Aufsichtsrat der NHT

TIROL. Kurzlich wurde der Aufsichtsrat der Neuen Heimat Tirol für die Funktionsperiode bis 2030 im Amt bestätigt. Jakog Wolf wird für die kommenden drei Jahre wieder den Vorsitz übernehmen. NHT-Aufsichtsrat wiederbestellt Der Aufsichtsrat der Neuen Heimat Tirol (NHT) wurde kürzlich für die kommenden drei Jahre bestätigt. Der Aufsichtsrat besteht aus neun Personen und setzt sich je zur Hälfte aus den beiden Eigentümern Land Tirol und Stadt Innsbruck sowie Mitgliedern aus dem Betriebsrat...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Wohnbaulandesrätin Beate Palfrader (Mitte) mit den Mitgliedern des Fachausschusses
1

Wohnen
Palfrader kurbelt geförderten Wohnbau an

TIROL. Die Tiroler Wohnbauförderung gilt in Österreich als Vorzeigemodell. Nicht nur, dass Tirol noch zu 100 Prozent die Wohnbauförderung ihr Eigen nennt, auch das Fördersystem hat sich in den letzten Jahrzehnten stets bewährt. Trotzdem wird dieses System laufend angepasst und verbessert. Am gestrigen Montag wurde eine moderate Erhöhung der sogenannten angemessenen Gesamtbaukosten beschlossen. „Damit forcieren wir die Bautätigkeit der gewerblichen und Gemeinnützigen Bauträger, die unter dem...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Gute Laune bei der Eröffnung: Bauträger Friedl Klotz mit Gattin Birgit, Kooperator Leopold Baumberger, Bgm. Georg Dornauer, Filialleiterin Dagmar Kögler, MPREIS-GF Peter-Paul Mölk, Filialbetreuer Halil Mutlu und Verkäufer Ilker Akar (v.l.n.r.)
7

MPREIS-Eröffnung
Ein großer Tag für die Gemeinde Sellrain

Bürgermeister Georg Dornauer ließ seinen Gefühlen bei der Eröffnung des MPREIS-MiniM-Marktes freien Lauf: "Das ist ein besonderer, großer Tag für die Gemeinde Sellrain, in der ein weiterer Meilenstein gesetzt wurde!" Am Donnerstag war der MiniM den ganzen Tag über geöffnet. Der Andrang war entsprechend und stellte unter Beweis, dass diese Einrichtung gebraucht wird. Filialleiterin Dagmar Kögler und Filalbetreuer Halil Mutlu hatten mit ihrem Team gleich am ersten Tag alle Hände voll zu tun. Am...

  • Tirol
  • Westliches Mittelgebirge
  • Manfred Hassl
Die NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner (re.) und Markus Pollo kündigen ein millionenschweres Baukonjunkturprogramm für die nächsten Monate an.

Heimischer Bausektor
NHT zündet 250 Mio. Euro-Konjunkturprogramm

TIROL. Dem heimischen Bausektor droht eine Konjunkturflaute. Daher intensiviert die NHT als größter gemeinnütziger Bauträger Tirols ihre Bautätigkeit und investiert in den nächsten beiden Jahren eine Viertelmilliarde Euro. „Unsere laufenden Baustellen wurden auch in den letzten Wochen unter den vorgeschrieben Hygiene- und Sicherheitsstandards fortgesetzt. Immerhin warten derzeit über 500 Kundinnen und Kunden auf ihre neue Wohnung“, erklärt Geschäftsführer Hannes Gschwentner. Vorgezogene...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Ein Jahr nach Spatenstich mit Bgm. Georg Hörtnagl, NHT-Projektleiter Elmar Draxl, BM Patrick Weber (Baupuls), den beiden NHT-Prokuristen Engelbert Spiß und Daniel Köll sowie Elmar Leitner (Bodner Bau) konnten die Wohnungen übergeben werden.

Ohne Übergabefeier
Neue NHT-Anlage in Unterperfuss bezogen

Ganz ohne feierliche Übergabe haben kürzlich die Wohnungseigentümer in Unterperfuss ihr neues Zuhause bezogen. „Auch wenn diese Übergabefeiern eine feste Tradition sind, verzichten wir in Zeiten wie diesen auf unnötige Menschenansammlungen und haben den Bewohnerinnen und Bewohnern die Wohnungsschlüssel über die Gemeinde übermittelt. Die Feier wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt“, versichert NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner. Acht Eigentumswohnungen Um 2,7 Mio. Euro hat die NHT in...

  • Tirol
  • Westliches Mittelgebirge
  • Manfred Hassl
Projekt Pafnitz: 37 Wohnungen werden im Sommer fertig – der 2. Bauabschnitt soll demnächst beschlossen werden.

Axams
Abenthung: "Fokus liegt auf leistbares Wohnen"

Der Axamer Bürgermeister Christian Abenthung sieht die Zeit für eine Klarstellung in Sachen „Zuagroaste in Axams“ gekommen. Ein heikles Thema wird nach Meinung des Bürgermeisters in letzter Zeit zu oft „missverständlich interpretiert“. Neu zugezogenen Gemeindebürgern pauschal einen Stempel aufzudrücken, sei niemals Absicht gewesen. „Diese Diskussion läuft mir zu oft aus dem Ruder“, so der Bürgermeister über – ihm zugeschriebene – Äußerungen, wonach sich „Zuagroaste nicht am Dorfleben beteiligen...

  • Tirol
  • Westliches Mittelgebirge
  • Manfred Hassl
Es brauche Vorbehaltsflächen für den gemeinnützigen Wohnbau in den Gemeinden, fordert SPÖ Tirol-Blanik.

Gemeinnütziger Wohnbau
Blanik spricht sich für Vorbehaltsflächen aus

TIROL. Kürzlich wurde eine Anpassung der anrechenbaren Grundkosten für den gemeinnützigen Wohnbau in Tirol beschlossen. Laut der SPÖ Tirol Landtagsabgeordneten und Wohnbausprecherin Blanik wäre dies allerdings eine reine "Symptombekämpfung". Sie plädiert für Vorbehaltsflächen und eine Baulandmobilisierungs-Initiatvie.  Problem verlagert, statt zu lösenMit der Anpassung der anrechenbaren Grundkosten für den gemeinnützigen Wohnbau habe man das Problem schlichtweg verlagert, kritisiert...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Ab Montag, 3. Februar 2020 kann die Wohn- und Mietzinsbeihilfe online beantragt werden. „Dadurch ermöglichen wir eine schnellere und unbürokratischere Abwicklung von Förderansuchen und verbessern deutlich unseren Service für Bürgerinnen und Bürger“, so Wohnbaulandesrätin Beate Palfrader.

Wohnen Tirol
Wohn- und Mietzinsbeihilfe kann auch online beantragt werden

TIROL. Seit Montag, 3. Februar 2020 kann die Wohn- und Mietzinsbeihilfe auch online beantragt werden. Für die Online-Beantragung ist eine Bürgerkarte oder Handy-Signatur notwendig. Wohn- und Mietzinsbeihilfe online beantragen Seit Montag, 3. Feber haben TirolerInnen die Möglichkeit, ihre Wohn- und Mietzinsbeihilfe online zu beantragen. Dazu müssen sie aber im Besitz einer Bürgerkarte oder Handy-Signatur sein. Der Antrag kann auf der Internetseite der bteilung Wohnbauförderung unter...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
V.l.n.r.: DI Michael Scheidle (bauwerk), Sandra Köck, Bgm. Rudolf Häusler, LR  Johannes Tratter, Vizebgm.  Klaus Gritsch, Gabriele Prantner (bauwerk), Thomas Waas (RLB Innsbruck),  DI Hannes Unterluggauer (bauwerk)

Kematen
"Projekt Ferdinand" wurde eingeweiht

Nach ca. vier Jahre andauernder Projektentwicklungs- und Bauphase wurde das Projekt „Ferdinand“ vor kurzem feierlich übergeben. Im Beisein von Landesrat Johannes Tratter, Bürgermeister Rudolf Häusler, den Eigentümern, den Projektpartnern und den Vertretern der ausführenden Firmen fand die symbolische Schlüsselübergabe an die neuen Eigentümer und die Einweihung und Segnung des Geäudes durch Pfarrer Dominik Jenewein statt. Baukultur 48 Wohnungen wurden von der Fa. "bauwerk" in nachhaltiger...

  • Tirol
  • Westliches Mittelgebirge
  • Manfred Hassl
Wohnbaulandesrätin Beate Palfrader

Leistbares Wohnen
Maßnahmen zur Mobilisierung von Bauland in Tirol

TIROL. Landesrätin Beate Palfrader stellt die Weichen für den geförderten Wohnbau. Durch die Anpassung der angemessenen Grundkosten soll Bauland mobilisiert werden. Außerdem wird ist eine Erhöhung in der Wohnbauförderung geplant. Einen großen Schritt in Richtung leistbares Wohnen unternimmt Wohnbaulandesrätin Beate Palfrader mit der Entscheidung die angemessenen Grundkosten zu erhöhen. Konkret geht es bei der Erhöhung darum, bestehendes Bauland zu mobilisieren: „Unser Ziel ist es, dass...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Johannes Haid, Vorstand
3

Hypo Tirol Bank
WohnVisionCenter wird erweitert

TIROL. Wohnglück.MACHER ist die neue Imageline des WohnVisionCenter der Hypo Tirol Bank. Auch die Serviceleistungen der WohnVision sollen verstärkt werden. Bedarf an Beratung und Service ist gestiegenDie WohnVision der Hypo Tirol Bank unterstützt TirolerInnen beim Kauf von Wohnungen. Aufgrund der steigenden Nachfrage sollen die Serviceleistungen verstärkt werden. Im Jahr 2018 wurden 2.200 Beratungen durchgeführt. "Das ist ein neuer Rekord, der zugleich den gestiegenen Bedarf aufzeigt“, erklärt...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
Der Baustart für leistbares Wohnen erfolgte mit dem Spatenstich.

Premiere
Eine kleine, feine Wohnanlage in Unterperfuss

Neue-Heimat-Tirol-Premiere in Unterperfuss: Der größte gemeinnützige Bauträger Tirols errichtet jetzt auch in einer der kleinsten Gemeinden Tirols leistbaren Wohnraum. Bis zum Frühjahr 2020 soll die neue Wohnanlage mit acht Eigentumswohnungen samt Tiefgarage fertiggestellt und übergeben werden.  Die NHT investiert 2,7 Mio. Euro. Fertigstellung bis 2020 „Die NHT arbeitet mittlerweile mit über 100 Gemeinden in ganz Tirol zusammen. Immer wieder kommen auch neue Gemeinden dazu, die auf unsere...

  • Tirol
  • Westliches Mittelgebirge
  • Manfred Hassl
Einer Fristerhöhung von 8 auf 15 Jahre muss der Bund noch zustimmen.
1

Wohungsspekulation
Veräußerungsfrist für wohnbaugeförderte Objekte auf 15 Jahre erhöhen

TIROL. Der Landtagsausschuss für Wohnen und Verkehr hat dem Antrag zur Erhöhung der Veräußerungsfrist, für wohnbaugeförderte Objekte von 8 auf 15 Jahre, zugestimmt. Begrüßt wird dieser Entschluss von VP-Klubobmann Jakob Wolf, der hofft, dadurch Wohnungsspektulationen zu vermeiden.  Wohnungsspekulation als Thema im geförderten WohnbauDie Thematik der Wohnungsspekulation ist immer mehr auch in den Bereich des geförderten Wohnbaus gerückt, erläutert Wolf.  "Immobilien, die mit Unterstützung der...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
SPÖ-Klubobfrau Elisabeth Blanik

Wohnbau
Gemeinnützige können auf Unterstützung der SPÖ bauen

Um das Wohnen in Tirol leistbarer zu machen, sind faire Grundstückspreise die wichtigste Voraussetzung, um dieses Ziel zu erreichen. Bezahlbarer Grund ist in Tirol aber eher eine Seltenheit.  „Die neue SPÖ Tirol fordert ein überörtliches Raumordnungsprogramm zur Schaffung von Vorbehaltsflächen für den geförderten Wohnbau - Analog zu bestehenden Programmen für landwirtschaftliche Vorrangflächen“ so SPÖ-Klubobfrau Elisabeth Blanik, die weitere Maßnahmen für günstigere und guten Wohnraum im Land...

  • Tirol
  • Bezirksblätter Tirol
„Ohne leistbaren Grund kein leistbarer Wohnbau. Deshalb ist es ein Gebot der Stunde, den Gemeinden zu helfen, einfacher an Freiland zu kommen.", so Beate Palfrader

Wohnen in Tirol
Gemeinden auf der Suche nach leistbarem Baugrund

TIROL. Um an leistbaren Wohnraum zu kommen, braucht es auch leistbare Gründe. Würde man Gemeinden in das Tiroler Grundverkehrsgesetz aufnehmen, könnten sie auch als Interessenten auftreten, so Beate Palfrader. Gemeinden sind gegenüber Bauern benachteiligt Gemeinderatspräsident Ernst Schöpf vertritt die Idee, Gemeinden in das Interessenmodell des Tiroler Grundverkehrsgesetzes aufzunehmen und ihnen so die Möglichkeit geben, als Interessent aufzutreten. Aktuell werden Gemeinden hier gegenüber...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol
Verschiedene Maßnahmen sollen das Wohnen in Tirol wieder leistbar machen.

Blanik: Gemeindefusionen sollen zu leistbarem Wohnen führen

Durch Gemeindefusionen, aktive Wohnbaupolitik und die Anwendung aller Raumordnungsinstrumente sollen die Wohnsituation in Tirol entschärfen. TIROL. In Tirol wird wohnen immer teurer und dies wird für viele TirolerInnen zum Problem. Es wird immer schwieriger leistbaren Wohnraum zu finden. Politische Einigkeit beim leistbaren WohnenDie vergangenen Wahlkämpfe haben gezeigt, dass in Bezug auf leistbares Wohnen in Tirol in der Landespolitik Einigkeit herrscht. „Nur in der Umsetzung wird klar, dass...

  • Tirol
  • Innsbruck
  • Bezirksblätter Tirol

Du möchtest selbst beitragen?

Melde dich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.