18.08.2016, 15:49 Uhr

Florianis aus Reichenfels-St. Peter rufen 140 bewegte Jahre wach

Diese historisch wertvolle Aufnahme stammt aus dem Jahr 1904 (Foto: KK)

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Reichenfels-St. Peter feiern am 19. und 20. August das 140. Jubiläum.

petra.moerth@woche.at

REICHENFELS. Am 13. Juli 1876 kam es unter der Führung des seinerzeit im Kampitschhaus gewesenen Kaufmannes Franz Egger zur Gründung der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Reichenfels. "Bereits drei Jahre nach der Gründung sorgte 1879 ein Unwetter in der Sommerau dafür, dass sämtliche Keller des Marktes unter Wasser standen und die Kameraden erstmals richtig gefordert wurden", berichtet der Reichenfelser Alex Steinkellner, der seit 2000 als Kommandant fungiert, aus der spektakulären Chronik.
1892 rückte die Wehr ins benachbarte Bad St. Leonhard aus, wo 21 Wohnhäuser und 25 Wirtschaftsgebäude einem Großbrand zum Opfer fielen – dies kam einem Drittel des damaligen Häuserbestandes der Oberlavanttaler Stadt gleich. Inzwischen moderner ausgerüstet, wurden die Feuerwehrmänner aus Reichenfels am 8. Jänner 1953 wieder Zeugen einer furchtbaren Katastrophe.

Sieben Menschen gestorben


"Im Rossbachgraben brach ein Brand aus, bei dem ein Mann und sechs seiner Kinder den Flammentod fanden. Trotz rascher Hilfe konnte nur noch das Vieh gerettet werden", schildert Steinkellner. Im Zuge der Gemeindezusammenlegung 1957 führten die Verantwortlichen auch die Feuerwehren Reichenfels und St. Peter zur heutigen FF Reichenfels-St. Peter zusammen. Im Jahr 1974 nahmen die Florianijünger ihr erstes Tanklöschfahrzeug entgegen.
"Als das alte Gerätehaus am Parkplatz vor dem Gasthaus Hirschenwirt längst aus seinen Nähten platzte, konnten die damaligen Feuerwehrkameraden aus Reichenfels und St. Peter 1984 ins heutige Rüsthaus ziehen", nennt der Reichenfelser einen weiteren Meilenstein. Neben dem Tanklöschfahrzeug und dem Kleinlöschfahrzeug Landrover erweiterte im selben Jahr ein Kleinlöschfahrzeug den Fuhrpark. 1994 wiederum wurde das Tanklöschfahrzeug gegen ein neues Tanklöschfahrzeug 2000 ausgetauscht und 1999 konnte ein Klein-löschfahrzeug Sprinter in den Dienst gestellt werden. 2000 stieg die Feuerwehr als eine der ersten Wehren Kärntens auf die neue Schutzbekleidung um.

Goldmedaille in Polen gewonnen


2006 wurde im Rahmen der 130-Jahr-Feier ein Kleinlöschfahrzeug Mantra als nunmehr jüngstes Fahrzeug seiner Bestimmung übergeben. Die Kameraden der FF Reichenfels-St. Peter sind auch auf dem Gebiet der Leistungsbewerbe überaus erfolgreich. "Neben zahlreichen Bezirks- und Landesmeistern, Spitzenplätzen bei bundeseinheitlichen Bewerben, gewannen wir 1989 als erste Feuerwehr des Lavanttales bei den internationalen Feuerwehrleistungsbewerben in Polen eine Goldmedaille." Die Bereitschaft, freiwillig für in Not geratene Mitmenschen ihre Freizeit zu opfern, sei in der FF Reichenfels-St. Peter ungebrochen. "Nicht zuletzt konnten wir mit Jahresbeginn 2016 neun Kameraden neu aufnehmen. Damit halten wir bei 51 aktiven und zwölf Altkameraden", freut sich Steinkellner.

ZUR SACHE:
Die jubilierenden Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Reichenfels-St. Peter laden am kommenden Wochenende, Freitag, dem 19., und Samstag, dem 20. August, anlässlich des 140-Jahr-Jubiläums zum zweitägigen Jubiläumsfest. Der Startschuss fällt am Freitag um 20 Uhr mit musikalischer Unterhaltung der "Edlseer". Weiter geht es am Samstag um 18 Uhr mit dem feierlichen Festakt. Anschließend sorgen "Die Hafendorfer" für die passende Stimmung. Auf die jugendlichen bzw. jung gebliebenen Besucher wartet auch eine Disco mit "DJ van Hirschi". Das große zweitägige Jubiläumsfest findet übrigens an beiden Tagen im Saal des Veranstaltungszentrums (VAZ) Reichenfels statt.
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.