Mit vereinten Kräften: Kind aus Pkw befreit

Mit vereinten Kräften – Feuerwehr Zwettl und ÖAMTC-Pannenfahrer befreiten gemeinsam Kleinkind aus versperrtem Fahrzeug.
  • Mit vereinten Kräften – Feuerwehr Zwettl und ÖAMTC-Pannenfahrer befreiten gemeinsam Kleinkind aus versperrtem Fahrzeug.
  • Foto: FF Zwettl/Matthias Hahn
  • hochgeladen von Bernhard Schabauer

ZWETTL. Die Freiwillige Feuerwehr Zwettl-Stadt wurde heute, am 9. Juni 2017 zu einer Türöffnung alarmiert. Die Einsatzmeldung lautete „Kleinkind in einem Pkw eingeschlossen“. Die Feuerwehr rückte sofort mit fünf Mann zum Einsatzort in der Andre-Freyskornstraße aus. Aufgrund der direkten Sonneneinstrahlung und um den Temperaturanstieg im Fahrzeug zu verlangsamen, deckten die Feuerwehr-Kameraden den Pkw als Sofortmaßnahme mit Decken ab. Zeitgleich kontaktierten sie den ÖAMTC-Stützpunkt Zwettl, um Unterstützung anzufordern.

Der Einsatz wurde umgehend ÖAMTC-Pannenfahrer Daniel Temper übergeben, der sich gerade am Stützpunkt befand. Binnen kürzester Zeit traf er am Ort des Geschehens ein. „Der Autoschlüssel befand sich im Fahrzeug. Als die Türen geschlossen wurden, hat sich die Zentralverriegelung aktiviert“, berichtet Daniel Temper, der sich einen Überblick verschaffte und anschließend gemeinsam mit der Feuerwehr die Schritte für die Öffnung des Fahrzeuges setzte. Es wurde eine Öffnung geschaffen und mit geübten Handgriffen angelte der ÖAMTC-Pannenfahrer den Fahrzeugschlüssel aus dem Pkw. Das Auto war innerhalb kürzester Zeit geöffnet, Mutter und Kind wieder glücklich vereint.

„Gerade in derartigen Notsituation geht es um jede Sekunde. Im Sommer bzw. bei direkter Sonneneinstrahlung heizt sich das Fahrzeug rasch auf – eine immense Gefahr für Insassen“, so ÖAMTC-Pannenfahrer Daniel Temper. Die Eltern sind in derartigen Situationen meist sehr aufgelöst und machen sich Vorwürfe. Neben der technischen Nothilfe gilt es dann oft auch beruhigende Worte auszusprechen“, so der Gelbe Engel. Aufsperrdienste und versehentlich im Fahrzeug eingeschlossene Kinder oder Tiere kommen öfter vor als man glaubt. „Dann gilt es Ruhe zu bewahren und so rasch als möglich zu reagieren – insbesondere bei warmen Temperaturen“, so Daniel Temper. Kinder und Tiere dürfen nicht im parkenden Autos zurückgelassen werden – selbst wenn es nur für kurze Zeit ist. „Wer bei großer Hitze im Auto eingeschlossene Kinder oder Tiere entdeckt, sollte sofort Polizei, Rettung, Feuerwehr und/oder Pannendienst rufen“, empfiehlt der ÖAMTC-Pannenfahrer und rät weiter: „Bei heißen Temperaturen versucht man im Idealfall bis Hilfe eintrifft das Fahrzeug zu kühlen. Beispielsweise indem man Decken auflegt, wie es die Feuerwehr Zwettl getan hat.“ In Notsituationen bzw. wenn es zu lange dauern würde das Fahrzeug zu öffnen, ist es ratsam die Scheibe einzuschlagen – der Schaden ist geringer als im Fahrzeug kollabierende Personen oder Tiere.

„Mit vereinten Kräften konnten wir das Kind binnen kürzester Zeit aus der misslichen Lage befreien. Die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Zwettl hat einwandfrei funktioniert – vielen Dank dafür“, so der Gelbe Engel abschließend.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen