Waffenbesitz: Immer mehr Schützen

Im Schießzentrum Waldviertel in Stögersbach wird überwiegend mittels Laser "geschossen".
  • Im Schießzentrum Waldviertel in Stögersbach wird überwiegend mittels Laser "geschossen".
  • Foto: Schießzentrum Waldviertel
  • hochgeladen von Bernhard Schabauer

BEZIRK ZWETTL (bs). Die Niederösterreicher sind Österreichs Waffennarren: Über 78 000 besitzen derzeit zumindest eine Schusswaffe – insgesamt gibt es mittlerweile über 285 000 Pistolen, Gewehre und Flinten im Land. Der Trend: steigend. Doch warum bewaffnen sich immer mehr Menschen in unserem vermeintlich sicheren Land? Die Bezirksblätter haben Waffenbesitzer gefragt.

Sicheren Umgang lernen

Der Obmann des Jagd- und Sportschützenvereins Zwettl, Oberschützenmeister Günther Maier, erklärt die Beweggründe für seine Leidenschaft: "Wir können im Verein unserem Hobby nachgehen, aber auch Leuten den sicheren Umgang mit der Waffe lernen. Das ist mir besonders wichtig." Zum Schießplatz bei Kleinotten nehmen laut Maier die Schützen ihre Waffen und Munition mit. "Wer ein Mal im Quartal schießt, bekommt von uns auch eine Bestätigung für die Waffenkarte, die man als Waffenbesitzer erlangt", erklärt Maier. Am Schießstand in Kleinotten sind laut dem Oberschützenmeister vom Hilfsarbeiter bis zum Doktor und von Jung bis Alt alle Alters- und Gesellschaftsschichten vertreten. "Derzeit zählen wir rund 200 Mitglieder, Tendenz steigend", bestätigt Maier die den Bezirksblättern vorliegenden Zahlen (siehe Zur Sache). Für Interessierte hat der Schießplatz nach Ostern wieder jeden Samstag ab 14 Uhr geöffnet.

Schießen im Simulator

Im Schießsimulationszentrum Waldviertel in Stögersbach bei Schwarzenau wird ebenfalls eifrig trainiert. Diese Anlage ermöglicht das Training mit der eigenen Waffe, aber ohne Munition, für Jäger und Sportschützen. Das Marksman Training-System ermöglicht aufgrund der hochpräzisen und patentierten Kameratechnologie (kein Laser) beste Trainings- und Analysebedingungen für das Schießen auf bewegliche Ziele mit Flinte oder Büchse. Durch die Simulation von Schießständen für Flinten und Büchsen, ebenso wie Situationen aus dem jagdlichen Alltag, kann durch Zeitlupenwiederholung und Treffpunktlage die sofortige Rückmeldung über die Waffenbewegung, den Schwung und das Timing beim Schuss helfen, um eine perfekte Schießtechnik zu erlernen. Dies ist für Jäger sowie Sportschützen gleichermaßen möglich. Die Schuss-Szenarien beinhalten bewegliche und feste Ziele. Startposition, Flugbahn und Geschwindigkeit der beweglichen Ziele sind Parameter, die vom Anwender ausgewählt werden können und dadurch Möglichkeiten für eine große Vielzahl an Übungen bieten.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen