20.10.2014, 08:02 Uhr

Bruckners luden ein zur Hausmesse

Sorgten für eine erfolgreiche Hausmesse (v.l.n.r.): Rudolf Sautner, Josef Kernegger, Daniela, Hermine und Wolfgang Bruckner, Walter Hofer und Rudolf Dorn.

Großes Interesse an innovativen Lösungen für Fenster und Türen aus Waldviertler Produktion.

GROSS GERUNGS (kuli). Letztes Wochenende war es wieder einmal so weit: Hausmesse beim Familienbetrieb Bruckner, bekannt für immer neue Kompositionen von Fenstern und Türen. Zahlreiche Besucher fanden den Weg zu dem gut im Oberrosenauer Wald versteckt liegenden, dennoch in der ganzen Fachwelt bekannten Unternehmen, welches sich nicht zuletzt durch die Entwicklung immer besserer Systeme am Markt behaupten kann. Viele junge Familien mit kleinen Kindern waren zugegen, um sich Ideen für das gerade entstehende oder in Planung befindliche traute (Eigen-) Heim zu holen. Der Wunsch nach einbruchsicheren Fenstern und Türen war unüberhörbar, und das Angebot an rahmenlosen oder flächenbündigen Festern und Türen, an denen kein Hebel angesetzt werden kann, vermochte so manchen zu Kauf überzeugen, zumal Sonderaktionen und Messerabatte winkten. Natürlich waren auch umweltbewusste Menschen zu Gast, denen viel an optimalem Wärme- und Schallschutz der Bauelemente liegt. Großes Interesse fand auch das neue Holz-Alu-Fenster mit verbesserter Regenwasserabführung, was durch eine Dichtung aus High-Tech-Silikonprofilen ermöglicht wird, ohne dass der thermische Dämmwert darunter leidet. Rein optisch geht der Trend offenbar zu geölten Oberflächen, beim Material hat Asteiche neben den klassischen Nadelhölzern derzeit die Nase vorn.
Bei köstlichen Aufstrichbroten und gepflegten Getränken ließ es sich vortrefflich mit den Verkäufern und den Firmenverantwortlichen, das heißt mit Familie Bruckner, plaudern und verhandeln.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.