21.04.2016, 11:24 Uhr

Bezirkstag der Berg- und Naturwacht Bruck-Mürzzuschlag

"Urgestein" Wilhelm Stiplovsek (l.), Gründungsmitglied und langjähriger Ortseinsatzleiter in Breitenau, wurde für 50 Jahre Zugehörigkeit geehrt. (Foto: Ernst Grabmaier)
Die Vertreter der 14 Ortseinsatzstellen der Berg- und Naturwacht Bruck-Mürzzuschlag hielten im Breitenauer Barbarasaal ihren diesjährigen Bezirkstag ab. Bezirkseinsatzleiter Gerhard Breyner berichtete, dass die zehn Bergwächterinnen und 183 Bergwächter für ihre Tätigkeiten 15.798 Stunden aufgewendet haben und dabei 39.413 Kilometer zurückgelegt haben, das entspräche etwa der Strecke von mehr als siebenmal von der Breitenau zum Nordkap. Bei ihren Einsätzen legen die Organe vorwiegend großes Augenmerk auf die Aufklärung der Bevölkerung. Zum besonderen Augenmerk um Natur und Fauna gesellten sich die Unterstützung bei der Krötenwanderung, der Bau von Nist- und Fledermauskästen, die Schlangenkunde, die Gewässeraufsicht und die Heimatpflege, aber auch die Autowrack-Entsorgung und die schon traditionelle Teilnahme an der Aktion „Saubere Steiermark“. Mit den Schulklassen gibt es eine sehr gute Zusammenarbeit und man freut sich, wenn die Umweltgedanken von den Kindern so positiv aufgenommen werden.
Zur Betreuung der Ortsstellen im Bezirk gehören auch 16 Naturschutzgebiete und fünf Landschaftsschutzgebiete. Sorgen bereiten der Berg- und Naturwacht die Entnahmen von geschützten Pflanzen und der Wildwuchs der Neophyten. Gerhard Breyner bedankte sich bei der Landesleitung, der Exekutive, der Bezirkshauptmannschaft und den Gemeinden für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung. Landesleiter Heinz Pretterhofer informierte über wichtige Maßnahmen im Land und ehrte langjährige Bergwachtorgane, darunter das Gründungsmitglied der Breitenauer Bergwacht Wilhelm Stiplovsek für 50 Jahre und Hermann Kerschagl für die Gestaltung der Breitenauer Chronik.
Anlässlich des Bezirkstages wurde auch das 50-jährige Bestehen der Ortseinsatzstelle Breitenau von Herbert Mader gebührend gewürdigt. Mit ihren 24 Mitgliedern ist sie die zweitgrößte im Bezirk und führt alljährlich zahlreiche Einsätze durch.
Bereits seit 1978 gibt es in Breitenau die alljährliche Großreinigungsaktion. Neben der Fortbildung und Schulung legt man großes Augenmerk, in den Schulen für den sorgsamen Umgang mit Natur und Umwelt zu werben. Bei zahlreichen Aktivitäten, wie die Steige in der Bärenschützklamm, oder der Rettungsaktion für Schüsserlbrunn waren die Breitenauer Bergwächter mit großer Kraft dabei. Bevor er als Landesleiter berufen wurde, war Heinz Pretterhofer Ortsleiter in Breitenau und er freut sich, dass Rainer Scheikl mit vielen Ideen die jubilierende Ortseinsatzstelle leitet. Als kleine Anerkennung wurde ihm ein Erinnerungsteller überreicht.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.