18.09.2016, 11:45 Uhr

Bernegger Kalktrophy

Regen und Wind machten die Auffahrt nicht leichter.. Foto: SPORTOGRAF
Hallo
Ja, ich bin wieder ein Rennen gefahren, aber diesmal habe ich mich selbst bestraft.. 10 Kilometer, davon 9 nur bergauf und 700 Höhenmeter.. Also ein extrem kurzes Rennen was eigentlich nur weh tut und der Spaß (das bergabfahren) fehlt..
Aber da ich ab der nächsten Saison mit den SPORTMEDIZINER in Linz zusammen arbeite und da sicher einige Einheiten am Trainingsplan stehen werden die nicht so lustig sind, dachte ich mir ich fange gleich einmal damit an mich daran zu gewöhnen.. Und eines muss man auch sagen, dass Gefühl nach solchen Einheiten ist schon auch immer toll, wenn man wieder ein Stück weiter über den Schmerz gefahren ist..
Ich war heuer zum ersten Mal am Start bei der Kalktrophy, es regnete stark als sich am Samstag um 11 Uhr ca. 80 Starter von der Bernegger Zentrale auf den Weg Richtung Pfaffenboden-Steinbruch aufmachten.. Die ersten 1000 Meter waren flach und dann gings nurmehr bergauf auf einer Forststraße.. Ich fand einen guten Rhythmus und fuhr die ganze Strecke gleichmäßig, dass kann ich ja nicht soo schlecht, schnell bergauf.. Der letzte Kilometer war dann noch einmal sehr steil und hier konnte ich mich von einen Verfolger absetzen und fuhr schließlich nach 38 Minuten und 40 Sekunden über die Ziellinie.. Dies bedeutete den 3. Platz in der Herrenklasse der 20-30 jährigen.. Kurz vorm Start bildete ich mit zwei Sportfreunden spontan ein Mixed (3 Fahrer, mindestens 1 Frau) Team und da meine Freunde auch alle brav treten haben wir die Mixed-Wertung natürlich gewonnen.. Mit meiner Leistung bin ich nicht ganz zufrieden, aber ich werde in nächster Zeit – was mein Training angeht – einiges umstellen und bin mir sicher, somit einmal ganz vorne mitfahren zu können, dass ist auf jeden Fall mein Ziel!!
Die Veranstaltung war bestens organisiert, oben am Berg gab es für alle auch Aufwärmmöglichkeiten und Tee, das Tunnelrace musste leider abgesagt werden, aber dafür war die Verpflegung unten in der Bernegger-Zentrale wieder ein Traum und deshalb werde ich 2017 sicherlich wieder am Start stehen..
Nächstes Wochenende starte ich beim King Of The Lake am Attersee für ein 4rer-Team von meinen Laufrad-Spezialisten/Sponsor PANCHO WHEELS, da heißt es dann wieder 1 Stunde leiden.. Von dort gibt`s dann auch wieder coole SPORTOGRAF Bilder und übernächstes Wochenende fahre ich dann wirklich einmal kein Rennen, ehrlich, versprochen.....

sportliche Grüße Lukas
http://kaufmannlukas94.blogspot.co.at/
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.