21.08.2016, 19:12 Uhr

15. Rock the Station in Leitersdorf trumpfte mit internationalen und lokalen Bands auf

Die Felsensterne waren der krönende Abschluss eines perfekten Rockabends. (Foto: Sabine Nachbagauer)
Leitersdorf bei Hartberg: Bahnhofgelände Roter Gugl |

Hunderte Rockfans pilgerten am 20. August 2016 zum stillgelegten Bahnhof, um mit Bands wie „Cinema Cinema“ aus New York, „Kane’d“ aus Wales oder den lokalen Newcomern "Roadking" aus Graz abzurocken.

LEITERSDORF (kv). Das legendäre Rockfest in Leitersdorf ist geeignet für Musikliebhaber von 0 bis 99 Jahren. Eröffnet wurde es vom Veranstalter Werner Uitz alias "Gustav Ersölba" mit Gitarre und lockeren Sprüchen.

Musik für Feinschmecker

Cinema Cinema aus New York machte den musikalischen Anfang. Die Zwei-Mann-Band flog sogar über den großen Teich, um dabei sein zu können.
Die Grazer Band Roadking (Stoner Rock) bewies einmal mehr, dass sie ihre Instrumente meisterlich beherrschen. Sie sorgten mit unglaublichen Gitarrensolos und einem Meister an den Drums für ein Wow-Erlebnis. "Das Rock the Station bietet eine unglaubliche Atmosphäre. Werner hat hier Unglaubliches auf die Beine gestellt. Ich bin sehr froh, dass er den Bands eine Plattform bietet, ihre Musik mit den Menschen zu teilen", sagt Thomas Vorauer (Roadking).
An seinem größten Traum - die Toten Hosen als Headliner beim 20. Rock the Station - muss Werner aber noch etwas arbeiten. Aber er hat ja schon öfter bewiesen, dass er Unmögliches möglich machen kann.

Ausgelassene Stimmung

Mit dem Hereinbrechen der Nacht füllte sich das Gelände mit immer mehr Menschen und es herrschte eine ausgelassene Stimmung. Dafür sorgte natürlich auch die 7-köpfige Skapunk-Kombo Mighty Maggots, gefolgt von Bandroom Casting Couch aus dem Südburgenland.
Richtig abgerockt wurde dann mit Lausch aus Wien und den Verwegenen aus Oberösterreich. Highlight des Abends waren Kane'd aus Wales, die mit scharfen Kurven und wahnsinns Stimmen das Publikum zum Headbangen animierten.
"Das Rock the Station und Roter Gugl sind mittlerweile so bekannt, dass die Bands von sich aus zu uns kommen", so Werner Uitz.

Tour abgesagt

Der einzige Wehrmutstropfen: Die Brasilianer "42 Decibel" haben ihre Europatour abgebrochen und ihren Auftritt beim Rock the Station abgesagt.

Mitternachtseinlage

Für den krönenden Abschluss sorgten passenderweise die Felsensterne mit Werner Uitz an Gitarre und Mikro. Ihre Band wurde gleichzeitig mit dem ersten Rock the Station vor 15 Jahren ins Leben gerufen.
Um das Festival mit den Worten von Cinema Cinema-Sänger zusammenzufassen: "I'll come back again next year!"

Ein Lebenswerk

Das Festgelände am Bahnhof ist das Lebenswerk und der ganze Stolz von Werner Uitz. Wurde er vor 15 Jahren nur belächelt, so hat er mit seiner Leidenschaft zur Musik bewiesen, dass gute Musik immer die Menschen an- und in ihren Bann zieht.
Außerdem ist Werner Uitz bekannt wie ein bunter Hund und hat viele gute Freunde in seinem Umfeld, die kräftig mitanpacken und ihn unterstützen, "sei es beim Ausschenken, Facebook, Werbung oder Tontechnik. In den ersten zwei Jahren war ich auf die Einheimischen angewiesen. Heute kennt man das Festival und die Leute kommen von überall her", so Uitz stolz. Das Wunder des Abends: Der obligatorische Regen gönnte sich für die Jubiläumsveranstaltung eine Auszeit und die Rockfans blieben ungewohnt trocken.

Lineup

Gustav Ersölba, Cinema Cinema, Roadking, Mighty Maggots, Bandroom Casting Couch, Lausch, Die Verwegenen, Kane'd und Felsensterne.

2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.